Die Ratgeber

Internet-Abzocke beim Hundekauf

Samstag, 10. Oktober 2020, 08:00 bis 08:30 Uhr

Vorsicht vor Internet-Abzocke beim Hundekauf

Viele, die sich einen Hundewelpen anschaffen möchten, werden bei zahlreichen kostenlosen Kleinanzeigen im Internet fündig. Doch Vorsicht! Dahinter steckt oft eine ganz perfide Betrugsmasche. Die Verkäuferinnen und Verkäufer bieten Welpen verschiedener Rassen in großen Mengen und dazu noch spottbillig an. Doch als Käuferin und Käufer bezahlt man am Ende für Hunde, die in Wirklichkeit gar nicht existieren. Die Anbieter wollen nur schnelles Geld machen und haben ihren Sitz meist in Afrika. Daher werden diese "Hunde" auch als Kamerun-Welpen bezeichnet. Die Ratgeber zeigen, wie man der Betrugsmasche mit Kamerun-Welpen auf die Schliche kommt und einen seriösen Züchter erkennt. Zu diesem Thema ist Claudia Vietmeier-Kemmler, Vorsitzende des Tierschutzvereins Rüsselsheim, zu Gast im Studio.

KletterBar Offenbach

In der größten und höchsten Kletterhalle des Rhein-Main-Gebiets in Offenbach darf nach den Corona-Beschränkungen wieder geklettert werden. Neue Parcours wurden geschraubt. Highlight der Halle ist die Kletterwand außen an der Halle, die eine stolze Höhe von 18 Metern vorweisen kann. Reporter Jens Kölker zieht sich die Kletterschuhe an und will das Hallendach erstürmen, von innen oder vielleicht auch von außen.

Süße Versuchung: Bonbons aus Grimms Naschwerkstatt

In Grimms Naschwerkstatt in Bad Zwesten ist für jeden etwas dabei. Bonbons in allen Farben und Geschmacksrichtungen, dazu ausgefallene Sorten wie Lupinen-Macchiato oder Gin-Tonic-Bonbons. Jörg Vorpagel hat in der Manufaktur seine Liebe zu Bonbons mit seiner Leidenschaft für Märchen verschmelzen lassen. Mit einer Prägewalze fing es an, mittlerweile hat der Bonbonkoch mehr als 50 seltene und wertvolle Bronzewalzen im Märchenstil und bis zu 40 unterschiedliche Geschmacksrichtungen bei seinen süßen Leckereien und immer wieder neue Ideen.

Patientenverfügung in Corona-Zeiten

Die Verbraucherzentralen empfehlen, sich anlässlich der Corona-Pandemie mit dem Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung auseinanderzusetzen. Die Ratgeber sprechen mit einem Intensivmediziner, warum es sehr wichtig ist, dass die Patientenverfügung auf dem aktuellsten Stand ist und sehr genaue Angaben zur medizinischen beziehungsweise lebenserhaltenden Versorgung erhalten muss. Man sollte Patientenverfügungen am besten immer individuell verfassen, obwohl es auch Ankreuzformulare gibt, die von unterschiedlichen Organisationen angeboten werden. Sinnvoll ist es, diese Dokumente mit dem Hausarzt durchzugehen. Zu diesem Thema ist Daniela Hubloher von der Verbraucherzentrale Hessen zu Gast.

Moderation: Anne Brüning

Redaktion
Sara Helmig