Die Nordreportage

Die Nordreportage: Der für den Kiebitz kämpft

Donnerstag, 15. Juli 2021, 18:15 bis 18:45 Uhr

Die Elbe ist seine Lebensader. Das feuchte Marschland sein Biotop. Der Ruf des Kiebitzes und der Gesang der Feldlerche sind Musik in seinen Ohren. Harald Köpke (73) lebt seit 40 Jahren auf Hamburgs Elbinsel Wilhelmsburg in einer reetgedeckten alten Kate hinter einem 650 Jahre alten, ehemaligen Inseldeich. Von dort aus kann man den Hamburger Michel und die Elbphilharmonie sehen. Auch das Rathaus, über das er sich öfter ärgert, "weil man da die Natur nicht genug im Blick hat".

Seit fünfzig Jahren kämpft der leidenschaftliche Naturschützer Harald Köpke gegen den Niedergang der Natur in Hamburg. Er gibt niemals auf. © NDR/DocLights
Seit fünfzig Jahren kämpft der leidenschaftliche Naturschützer Harald Köpke gegen den Niedergang der Natur in Hamburg.

Der studierte Betriebswirt ist seit 50 Jahren mit Leib und Seele Naturschützer. Vielleicht wirkt er deshalb so jung. Fröhliche, jungenhafte Augen blinzeln zwischen Bartstoppeln durch die runde Brille. Er lebt in der Welt , die er liebt: inmitten der schrumpfenden Reste einer bäuerlichen Kulturlandschaft mit feuchten Wiesen, Weidewirtschaft und Ackerbau, die durch ihre hohe Artenvielfalt an Amphibien und Wiesenvögeln für die Natur so wertvoll ist.

Am Rande der Millionenstadt

Sein Lebenswerk: für die letzten, ländlichen Naturoasen in der Millionenstadt Hamburg zu ringen und immer wieder dem Wohnungsbau der wachsenden Stadt und der intensiven Landwirtschaft hartnäckig, aber immer freundlich, Paroli bieten. Diskussionen und politisches Tauziehen um Natur, das hat er jahrzehntelang gemacht. Jetzt im Alter will er mehr praktisch arbeiten: anpflanzen und säen, Wasser stauen, Nisthilfen bauen usw. Doch wenn Wassermangel in Gräben, Glyphosat oder Trecker seine letzten Kiebitze und Feldlerchen bedrohen, geht er auf die Barrikaden.

Kiebitze brüten auf feuchten Wiesen am Boden. Die intensive Landwirtschaft hat sie fast ausgerottet. © NDR/DocLights
Kiebitze brüten auf feuchten Wiesen am Boden. Die intensive Landwirtschaft hat sie fast ausgerottet.

"Die Nordreportage" begleitet den zupackenden, freundlichen Naturburschen durch seine Welt der feuchten Wiesen und Moore am Rande der Millionenstadt.

Redaktion
Birgit Schanzen
Produktionsleiter/in
Yvonne Bienas
Autor/in
Holger Vogt

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 18:45 bis 19:30 Uhr