Der Zürich-Krimi: Borchert und die letzte Hoffnung

Donnerstag, 05. Dezember 2019, 22:00 bis 23:30 Uhr

Borchert (Christian Kohlund) und seine chefin Dominique Kuster (Ina Paule Klink). © ARD Degeto/Graf Film/Roland Suso Richter

2,75 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Was zunächst nach einem Routinemandat aussieht, entpuppt sich schon bald als brisanter Kriminalfall: Thomas Borchert, der "Anwalt ohne Lizenz", und seine Chefin Dominique Kuster bekommen Besuch von Louise Schneider und ihrer Tochter Viola. Louise Schneiders Mann ist an MS verstorben. Vor allem seine Tochter Viola macht schwere Behandlungsfehler seines Neurologen Dr. Hoffer dafür verantwortlich. Doch der Arzt, der ausgerechnet von Borcherts Freund, Staranwalt Reto Zanger, vertreten wird, weist alle Schuld von sich und besteht auf einer Obduktion.

Bild vergrößern
Seine Klage geht nach hinten los: Borchert (Christian Kohlund) muss für die Entlastung seiner Mandantin sorgen.

Diese bringt Überraschendes zutage: Anton Schneider hat sich das Leben genommen, wohl mithilfe seiner Frau. Aus der nicht strafbaren assistierten Sterbehilfe macht die Staatsanwaltschaft jedoch eine Mordanklage, da ebenfalls nachgewiesen wurde, dass dem Mann über einen längeren Zeitraum toxisch wirkende Substanzen verabreicht wurden.

Borchert will die Unschuld seiner Mandantin beweisen und mischt sich beherzt in die Ermittlungen von Hauptmann Furrer ein. Was hat es mit Anton Schneiders Besuchen bei einer Pharmafirma auf sich? Und was hat Hoffer damit zu tun? Da wird ein Mordanschlag auf Borchert verübt!

Produktionsland
Bundesrepublik Deutschland
Produktionsjahr
2018
Schauspieler/in
Christian Kohlund als Thomas Borchert
Ina Paule Klink als Dominique Kuster
Felix Kramer als Marco Furrer
Robert Hunger-Bühler als Dr. Reto Zanger
Jenny Schily als Louise Schneider
Musik
Michael Klaukien
Andreas Lonardoni
Kamera
Max Knauer
Autor/in
Wolf Jakoby
Regie
Roland Suso Richter
Redaktion
Rosenberg, Philine