Big Dating - Menschen sind keine Bohnen

Mittwoch, 18. November 2020, 22:00 bis 22:30 Uhr

Samuel, 31, ist auf der Suche nach der großen Liebe. Der Softwareentwickler aus Hannover lebt in einer Wohngemeinschaft mit seinem Jugendfreund Henner und dessen Freundin, der Architektur-Doktorantin Inga. Seit einem Jahr arbeiten Samuel und Henner für das Start-up-Unternehmen Apps For You. Samuel erfindet neue Produkte, ein paar Türen weiter mixt Henner, ein Mann ohne große berufliche Ambitionen, in seiner Saftbar Drinks für die Belegschaft. Nach einem Meeting, in dem Samuel seine "App gegen den Hunger" präsentiert, geht es mit seiner Karriere steil nach unten.

Sind Lina (Olga von Luckwald) und Samuel (Ole Fischer) wirklich das perfekte match? © NDR/Peter Drittenpreis/Kundschafter Filmproduktion/Schurkenstart Film
Sind Lina (Olga von Luckwald) und Samuel (Ole Fischer) wirklich das perfekte match?

Sein Chef Peter versetzt ihn in den Serverraum im Keller, wo die Großrechner der Firma illegal gespeicherte Nutzerdaten auswerten. In diesem Datensatz könnte sich die perfekt zu mir passende Frau verbergen, denkt Samuel und beginnt einen Algorithmus zu schreiben, der die Liebe seines Lebens aufspüren soll. Eines Morgens spuckt der Computer das perfekte Match aus: Lina, eine junge Kellnerin, spontan, wild, abenteuerlustig und damit so ganz anders als er selber.

Im Vertrauen auf die Unfehlbarkeit seines Algorithmus überwindet Samuel seine Schüchternheit und sucht die Auserwählte im Café auf.

In seinem Elternhaus feiern Gisela und Klaus ihren 35. Hochzeitstag. Für Samuel sind sie der Inbegriff eines glücklichen Ehepaares, doch seine Mutter hat seit Neuestem Zweifel daran.

Samuels Mitbewohnerin Inga ist schon seit Tagen etwas komisch zumute. Sie glaubt, sie könnte schwanger sein.

Produktionsland
Bundesrepublik Deutschland
Produktionsjahr
2019
Schauspieler/in
Ole Fischer als Samuel
Olga von Luckwald als Lina
Anna Schimrigk als Inga
Leon Ullrich als Henner
Victoria Trauttmansdorff als Gisela
Michael Kind als Klaus
Autor/in (Drehbuch)
Kamera
Peter Drittenpreis
Musik
Marco Dreckkötter
Regie
Nathan Nill
Redaktion
Holtgreve, Sabine