Andalusien - Wo Spaniens Seele wohnt

Eine Reise von Ronda bis Córdoba

Samstag, 17. Oktober 2020, 13:15 bis 14:00 Uhr

Der sonnenverwöhnte Süden der Iberischen Halbinsel steht für Flamenco, für Leidenschaft und Lebenslust. Und für das reiche kulturelle Erbe, das Zuwanderer und fremde Herrscher über Jahrtausende hinweg hinterlassen haben. Das zeigt sich besonders in den Städten und Wehrdörfern des weiten Landes: maurische Paläste, mittelalterliche Burgen, Kirchtürme, die aus Minaretten entstanden sind. Es zeigt sich aber auch in der offenen, gastfreundlichen Art der Andalusier: In den unzähligen Bars und Cafés bleibt immer Zeit für einen kleinen Schwatz an der Theke. Diese Mischung bietet eine Tour durch Andalusien.

Blick auf die Puente Romano und die Mezquita-Catedral von Córdoba. © HR
Blick auf die Puente Romano und die Mezquita-Catedral von Córdoba.

Eine ganz besondere Art ist eine Reise mit dem Hotelluxuszug Al Andalus. Hervorgegangen aus dem legendären Orient-Express, bringt er seine Gäste in sieben Tagen zu den Höhepunkten einer klassischen Andalusien-Rundfahrt.

Von Ronda nach Granada

Granada: Blick auf Alhambra. © NDR/HR
Granada: Blick auf Alhambra.

Der zweite Teil dieser ganz besonderen Tour beginnt mit einer Fahrt von Ronda aus nach Granada. Hier steht als Hauptanziehungspunkt die Alhambra, die einzige vollständig erhaltene maurische Palastanlage der Welt, die noch aus der Blütezeit islamischer Kultur und Wissenschaften vor 1.000 Jahren stammt. Die Alhambra krönt die vielleicht schönste Stadt Spaniens: Granada. Wie in der ganzen Region sind auch hier überall Zeugnisse der gemeinsamen christlich-islamischen Geschichte zu finden.

Fruchtbares Miteinander der Kulturen: Córdoba

Die beiden nächsten Stationen, Baeza und Ubeda, gehören zu den schönsten Zeugnissen der spanischen Renaissance und haben es auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes geschafft. Letzte Station der Entdeckungstour mit dem Hotelzug Al Andalus ist Córdoba. Wieder ein imposantes Beispiel für das fruchtbare Miteinander der Kulturen: christliche, jüdische und islamische Gelehrte prägten die Blütezeit des einstigen Kalifats. Einzigartig ist die Mezquita. Die heutige Kathedrale war die ehemalige Hauptmoschee Córdobas. Die Gebetshalle ruht auf 856 Säulen aus Marmor, Onyx und Granit und wirkt wie ein Raum ohne Grenzen.

Die Höhepunkte andalusischer Geschichte

Aber auch ganz weltlich lassen sich die verschiedenen Kulturen erleben, die Andalusien geprägt haben: bei einem Streifzug durch die Restaurants in der Altstadt. Wer eine solche Entdeckungsreise zu den Höhepunkten andalusischer Geschichte hinter sich hat, hat meist noch einmal den Wunsch, dorthin zu reisen, wo Spaniens Seele wohnt.

Autor/in
Dagmar Hase
Kamera
Michael Moxter
Sprecher/in
Olaf Pessler
Redaktion
Susanne Haug
Redaktionsleiter/in
Ralf Quibeldey

JETZT IM NDR FERNSEHEN

Hamburg Journal 19:30 bis 20:00 Uhr
Nordmagazin 19:30 bis 20:00 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin 19:30 bis 20:00 Uhr
Hallo Niedersachsen 19:30 bis 20:00 Uhr