Die Nordreportage

die nordreportage: Umzug aufs Meer

Montag, 17. Oktober 2016, 18:15 bis 18:45 Uhr

Ein Teil des Offshore-Windparks "DanTysk"

4,72 bei 40 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Er ist so etwas wie ein "Kraftwerks-Direktor" - nur, dass der Arbeitsplatz von Christof Huss 70 km westlich von Sylt liegt - der Offshore-Windpark "Dan Tysk", mitten in der rauen Nordsee. Bisher ist sein Weg zur Arbeit beschwerlich und teuer - jeden Morgen muß der 45-Jährige vom Hafen in Esbjerg (Dänemark) aus per Transfer-Schiff raus - je nach Wetter dauert das zwei bis drei Stunden. Das gilt auch für die Servicetechniker, die die 80 Windturbinen im Park warten und reparieren müssen.

Ein Hotel auf Stelzen

Bild vergrößern
Wer auf die Wohnplattform möchte, muss erstmal die steile Leiter hoch.

Doch maximale Auslastung ist für Christof Huss' Arbeitgeber wichtig - bei Gesamtinvestitionen von 1,3 Milliarden Euro bedeutet jeder Stillstand große Verluste. Schon 2013 sollte deshalb in 30 Meter Wassertiefe eine Art "Hotel auf Stelzen" errichtet werden, die sogenannte "Offshore-Unterbringungs-Plattform OAP". 50 Arbeiter sollen hier untergebracht werden und für jeweils zwei Wochen bleiben. Doch der Bau in Kiel und Emden verzögerte sich immer weiter. Zu Drehbeginn der NDR-Reportage, im Sommer 2016, will sich Christof Huss endlich die Montage auf hoher See anschauen - fast drei Jahre später als geplant.

Bild vergrößern
Die 2.500 Tonnen schwere sechsstöckige Wohnplattform "Dan Tysk OAP" wird vom Errichterschiff Stanislav Yudin per Kran auf die Stahlstelzen gehievt.

Der 100 Millionen Euro teure Stahl-Koloss hat sechs Stockwerke und bietet 20 Meter über der Nordsee Crew-Unterkünfte, Büros, Werkstätten, Kino, Fitnessraum und ein Bordhospital. "Jugendherbergs-Standard zum Preis vom Berliner Adlon-Hotel", scherzt Christof Huss, wenn er nach seinem neuen Arbeitsplatz gefragt wird. Doch wieder verzögern Wind und Wellen den "Umzug aufs Meer". Christof Huss muß weiter zwischen Hamburg, Esbjerg und "seinem" Windpark hin und her pendeln - seine Frau und die beiden Kinder sehen ihn kaum noch. Wann kann er endlich in seine Kabine einziehen und seinen Job als Windpark-Betriebsleiter auch mitten im Windpark ausüben?

Redaktion
Christian Pipke
Produktionsleiter/in
Stephan Helms
Autor/in
Mario Göhring
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen