Tatort - Die Kommissarin: Alptraum

Dienstag, 23. April 2019, 22:00 bis 23:30 Uhr

Bild vergrößern
Hannelore Elsner ist am Ostersonntag mit 76 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.

Ein Sexualmörder versetzt Hamburg in Angst und Schrecken. Die Untersuchungen leitet Lea Sommer. Staatsanwalt Dr. Riesterer kann auf dem Nachhauseweg zufällig einen weiteren Mord an einer Blondine verhindern.

Der Täter, der offenbar Leas private Telefonnummer herausgefunden hat, beginnt, die Kommissarin mit nächtlichen Anrufen zu terrorisieren. Er spricht mit verstellter Stimme - in einem alemannischen Dialekt. Das Motiv wird zunehmend klarer: Hass auf Frauen, auf beruflich erfolgreiche Frauen. Lea wird tatsächlich überfallen - aber nicht getötet. Der Maskierte will zunächst sein böses Katz- und Mausspiel mit der Kommissarin fortsetzen, will sie demütigen.

Die Kripo stellt dem Mörder eine Falle, die prompt funktioniert. Verhaftet wird der arbeitslose Walter Klaffki. Der hat aber nur die zwei ersten Morde auf dem Gewissen, den dritten hat ein anderer begangen. Wer? Im Hause der erfolgreichen Staatsanwältin Dr. Jacobi überführt Lea den zweiten, viel gefährlicheren Killer.

Hannelore Elsner - ihre wichtigsten Stationen

Erinnerung an Hannelore Elsner

Das NDR Fernsehen erinnert an die Charakterdarstellerin und Schauspielikone Hannelore Elsner, die vor wenigen Tagen im Alter von 76 Jahren verstorben ist.

Weitere Informationen

Henry Hübchen zum Tod von Hannelore Elsner

Die Schauspielerin Hannelore Elsner ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Ihr Kollege Henry Hübchen erinnert sich an sie: "Ich habe sie als eine sehr kluge, charmante Frau erlebt." mehr

NDR Talk Show

"Eine Klasse für sich" - Hannelore Elsner ist tot

NDR Talk Show

Schauspielerin Hannelore Elsner ist am Osterwochenende im Alter von 76 Jahren gestorben. Über Jahrzehnte hinweg war sie regelmäßig zu Gast in der NDR Talk Show. mehr

Produktionsland
Bundesrepublik Deutschland
Produktionsjahr
1997
Schauspieler/in
Helmut Berger als Hans Schilling
Walter Kreye als Dr. Risterer
Susanne von Borsody als Frau Jacobi
Christoph M. Ohrt als Cornelius Reusch
Autor/in
Bodo Kirchhoff
Regie
Bodo Fürneisen
Musik
Rainer Oleak
Kamera
Sebastian Richter
Redaktion
Mussgiller, Daniela