Liebe ist die beste Medizin

Samstag, 22. April 2017, 20:15 bis 21:45 Uhr
Sonntag, 23. April 2017, 01:00 bis 02:25 Uhr

Der erfolgreiche Arzt Dr. Peter Haller kehrt nach vielen Jahren, nachdem ihn die Nachricht vom Tod seines Vaters Professor Maximilian Haller erreicht hat, in seinen kleinen Heimatort zurück. Seine Trauer hält sich allerdings in Grenzen: Bereits vor Jahren hatte er den Kontakt zu seinem Vater abgebrochen. Für ihn war sein Vater - ein angesehener Kleinstadtarzt - in erster Linie ein herzloser Mann, der nur für seine Arbeit lebte. Was Peter nicht ahnt: Maximilian ist gar nicht tot. Da seine Gesundheit ihm zu schaffen macht, hat er lediglich nach einem Weg gesucht, seinen Sohn nach Hause zurückzulocken - denn Peter soll die gut gehende Praxis des Vaters übernehmen. Da er sich unter normalen Umständen standhaft geweigert hätte, diese Nachfolge anzutreten, hat Maximilian mit Hilfe seines Freundes Wenzel und seiner Haushälterin Clara kurzerhand den eigenen Tod inszeniert.

Spielfilm mit Dominic Raacke

Peter scheint allerdings fest entschlossen, die väterliche Praxis ganz schnell aufzulösen. Nur mit Engelszungen kann Clara ihn dazu überreden, wenigstens eine Nacht in seinem Elternhaus zu verbringen. Obwohl Peter sich dagegen sträubt, steigt doch eine gewisse Nostalgie in ihm auf. Aus einer Nacht werden schließlich mehrere Tage - Peters Wagen muss unerwartet in die Werkstatt. Peter nutzt die Zeit, um Stella zu besuchen. Die sensible junge Frau, Besitzerin der örtlichen Pizzeria und Verlobte des temperamentvollen Guiseppe, neigt zu plötzlichen Ohnmachtsanfällen. Obwohl Peter zunächst vorgibt, rein medizinisches Interesse an Stella zu haben, muss er sich schon bald eingestehen, dass er sich in seine Patientin verliebt hat. Und plötzlich sieht es ganz so aus, als wolle er doch die traditionsreiche Praxis seines Vaters weiterführen.

Als im Ort über die heimliche Affäre getuschelt wird, löst Stella die Verlobung mit Guiseppe. Zur gleichen Zeit beschließt Maximilian Haller, seinem Sohn die Wahrheit zu offenbaren. Doch während Peter sich in der väterlichen Villa gegen die Attacken des eifersüchtigen Guiseppe wehren muss, erleidet Maximilian im Garten einen Herzanfall.

Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2003
Schauspieler/in
Dominic Raacke als  Dr. Peter Haller
Sandra Speichert als Stella
Charles Brauer als Professor Maximilian Haller
Monica Bleibtreu als Clara
Rüdiger Vogler als Wenzel
Roswitha Dost als Antonia
Gabi Herz als Frau Wismut
Heide Simon als Frau Hochhoff
Claudio Caiolo als Guiseppe
Till Claro als Pfarrer
Martin Aaron Müseler als Flavio
Ramzy Rieckehr als Tullio
Jan Komarek als Hagen
Autor/in (Drehbuch)
Kamera
Eberhard Geick
Musik
Karim Sebastian Elias
Regie
Hannu Salonen
Redaktion
Matthiesen, Karen