Im Herzen des Balkans

Auf der Suche nach dem Luchs

Freitag, 24. April 2020, 15:15 bis 16:00 Uhr

Fünf große Kastenfallen haben Gjorge Ivanov und seine Kollegen bereits im Mavrovo-Nationalpark aufgestellt, ohne dass sie fündig wurden. Erst die sechste verhilft den mazedonischen Biologen endlich zu einem Balkanluchs. Sie nennen ihn Marko und legen ihm ein Halsband mit einem Satellitensender an. Damit erhoffen sie sich Aufschluss über Wanderrouten und Gewohnheiten der größten, aber auch seltensten Katze Europas. Eine Weile lässt der Sender Markos Streifzüge nachvollziehen.

Balkanluchs mit Senderhalsband © MDR/Jochen Schmoll
In der Dämmerung schleicht Marko, der Balkanluchs mit dem Senderhalsband, zu seinem Riss.

Doch dann reißen die GPS-Meldungen plötzlich ab. Gjorge Ivanov gelingt es schließlich, ihn zu finden - und dem Kameramann die allererste Filmaufnahme von einem freilebenden Balkanluchs.

Nicht mehr als 100 Balkanluchse gibt es vermutlich nur noch, die meisten von ihnen in den Wäldern Mazedoniens. Im Mavrovo-Nationalpark, nahe der Grenze zu Albanien, betreiben die mazedonischen Wissenschaftler nun Feldforschung - unterstützt von der deutschen Stiftung EuroNatur und KORA aus der Schweiz.

Redaktion
Monika Seiffert
Autor/in
Cornelia Volk
Regie
Cornelia Volk
Redaktion
Quibeldey, Ralf
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/epg/import/Im-Herzen-des-Balkans,sendung69726.html

JETZT IM NDR FERNSEHEN

DAS! 05:15 bis 06:00 Uhr