Stand: 10.02.2020 15:30 Uhr  | Archiv

Sturm in Nord·deutschland

 

AUDIO: Text hören (3 Min)

 

 

 

 

In Nord·deutschland war ein Sturm.

            Bei einem Sturm weht sehr starker Wind.

            Deshalb sind manche Stürme gefährlich.

Der Sturm heißt Sabine.

Und der Sturm war sehr stark.

Deshalb sind zum Beispiel viele Züge nicht gefahren.

Und einige Schulen waren geschlossen.

Bei dem Sturm sind viele Bäume umgekippt.

Diese Bäume sind zum Beispiel auf Straßen gefallen.

Bei dem Sturm wurden einige Menschen leicht verletzt.

Eine Frau in Niedersachsen ist zum Beispiel bei dem Sturm vom Fahrrad gefallen.

 

Warnungen vor dem Sturm

Stürme sind manchmal gefährlich.

Deshalb hat der Deutsche Wetter·dienst vor dem Sturm gewarnt.

            Beim Deutschen Wetter·dienst arbeiten viele Fach·leute.

            Diese Fach·leute beobachten jeden Tag das Wetter.       

            Deshalb können die Fach·leute vom Deutschen Wetter·dienst sagen:

                        So wird das Wetter.

Der Deutsche Wetter·dienst hat zum Beispiel die Bahn vor dem Sturm gewarnt.

Deshalb hat die Bahn gesagt:

            Bei diesem Sturm fahren keine Züge.

            Wir sperren viele Bahn·strecken.

 Der Deutsche Wetter·dienst hat auch die Schulen in Niedersachsen gewarnt.

Deshalb waren einige Schulen geschlossen.

Zum Beispiel in:

• Goslar.

• Leer.

• Und in Delmenhorst.

 

Menschen müssen Wohnungen verlassen

In Pinneberg mussten 120 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

            Pinneberg ist eine Stadt in Schleswig-Holstein.

Neben den Häusern von diesen Menschen steht nämlich ein großer Kran.

            Ein Kran ist ein großes Gerät.

            Ein Kran ist zum Beispiel auf einer Baustelle.

            Ein Kran kann schwere Dinge bewegen.

Dieser Kran hat bei dem Sturm sehr gewackelt.

Deshalb hat die Polizei gewarnt:

            Der Kran kann bei dem Sturm umkippen.

            Und der Kran kann auf die Häuser fallen.

Jetzt ist der Sturm weniger geworden.

Aber jetzt warnen Fach·leute vor einer Sturm·flut in Nord·deutschland.

            Eine Sturm·flut entsteht bei starkem Wind.

            Zum Beispiel an der Ostsee.

            Oder an der Nordsee.

            Bei einer Sturm·flut fließt oft Wasser über die Ufer.

 

Diese Nachricht ist vom 10. Februar 2020, 15.30 Uhr.

Sie wollen mehr Nachrichten vom 10. Februar lesen?

Dann klicken Sie hier:

 

Sie wollen zurück zu den Nord·deutschen Nachrichten in Leichter Sprache?

Dann klicken Sie hier.     

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 10.02.2020 | 14:00 Uhr

Buchstaben liegen bunt verstreut. © dpa picture alliance Foto: Oliver Berg

Was ist Leichte Sprache?

Leichte Sprache hat besondere Regeln. Wir wollen Ihnen diese Regeln erklären. mehr

Eine Zeichnung: Ein Mann mit aufgeklapptem Buch und hochgestrecktem Daumen. © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers Foto: Illustrator Stefan Albers

Der NDR in Leichter Sprache

Hier lesen Sie in Leichter Sprache: Das macht der NDR. mehr

Grafische Symbolisierung des Begriffes "Barrierefrei" © NDR Foto: Christian Spielmann

Barrierefreie Angebote im NDR

Hier ein Überblick über die Angebote im NDR. mehr

Weitere Informationen

Auf einer Intensiv·station im Kranken·haus wird ein kranker Mensch versorgt. © dpa-Zentralbild Foto: Waltraud Grubitzsch

Nachrichten in Leichter Sprache

Der NDR macht Nachrichten in Leichter Sprache. Diese Nachrichten sind aus Nord·deutschland. Hier können Sie diese Nachrichten lesen. Und hören. mehr

Barrierefreie Angebote im NDR

Barrierefreie Angebote ermöglichen Menschen mit Behinderung die Teilhabe am audiovisuellen Angebot des NDR. mehr