Leopard, Seebär & Co. (195)

Tauschhandel mit den Orang-Utans

Montag, 25. März 2019, 17:10 bis 18:00 Uhr

Ein Orang-Utan spielt mit einem Eimer im Tierpark Hagenbeck. © Doclights GmbH

4,28 bei 18 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Seit Kurzem ist Claus Claussen wieder zurück aus der Elternzeit. Heute bereitet er den Orang-Utans mit Bettbezügen und Eimern ihr Lieblingsspiel vor. Am besten kommen die Bezüge an, von denen kann man wunderbar die Knöpfe abreißen und stundenlang darauf herumnuckeln. Auch Tauschgeschäfte lieben seine Orang-Utans sehr. "Tuan" wägt dabei jedoch sehr genau ab, wann sich ein Tausch lohnt und wann nicht. Als plötzlich die Handwerker im Gehege auftauchen, um neue Strahler anzuschrauben, wird Orang-Utan-Chef nervös und lässt seine Muskeln spielen. Trotz ihrer Stärke sind die vom Aussterben bedrohten Menschenaffen machtlos gegen ihren ärgsten Feind, den Menschen. Claus weiß, wo man anfangen könnte, das zu ändern.

Abschied: Die Kegelrobben ziehen um

Als 2011 das Eismeer neu erbaut wurde, waren die beiden Kegelrobben "Szara" und "Zefir" die allerersten Bewohner. Doch  nun heißt es Abschied nehmen. Der Grund: Die Walrosse bekommen mehr Nachwuchs als erwartet. Nun wird es in den Becken des Eismeeres zu eng für so viele Tiere."Szara" und "Zefir" treten daher ihre Reise in einen zoologischen Garten nach Polen an. Besonders Lisa Voß fällt der Abschied schwer. Im Laufe der Jahre sind ihr die beiden Kegelrobben sehr an Herz gewachsen. Sie nimmt sich fest vor, sie in Polen zu besuchen.

Leopard Sian auf Entdeckungstour

Bild vergrößern
"Sian" erkundet sein neues Revier ganz genau.

Der Tierpark Hagenbeck setzt sich besonders für den Erhalt der vom Aussterben bedrohten Nordchinesischen Leoparden ein. Der neue Leopardenkater "Sian" ist erst 15 Monate alt und gerade erst geschlechtsreif. Die Hagenbecker hoffen auf gute Zuchterfolge. Heute darf "Sian" erstmals die große Außenanlage erkunden. In wenigen Tagen soll er dann mit der Leopardin "Mor" zusammengelassen werden.

Ein Schützenfest für die Schützenfische 

Während Florian Ploetz im Tropen-Aquarium in der Terraristik arbeitet, ist der  Zuständigkeitsbereich von Marian Merckens die Aquaristik. Selten arbeiten die befreundeten Tierpfleger zusammen, doch heute haben sie ein gemeinsames Projekt. Sie bauen eine raffinierte Futterrampe für die Schützenfische, bei der die Besucher sehen können, dass die Schützenfische ihrem Namen alle Ehre machen: Sie schießen mit einem gezielten Wasserstrahl ihre Beute vom Ast. Doch die Beute spielt nicht mit und die beiden Tierpfleger sind sich einig: Eine Lösung muss her. Sind sie sich beruflich auch noch so sehr einer Meinung, wenn es um Fußball und ihren Lieblings-Verein geht, ist für die beiden Freunde Schluss mit den Gemeinsamkeiten!

Ausreißerin April zieht weiter

Bild vergrößern
Das Baumstachler-Kind "April" verlässt heute den Tierpark Hagenbeck.

Volker Friedrich und der Auszubildende Lasse Leppin sind heute ausnahmsweise im Vogel-Revier unterwegs. Hier wurde Volkers Pflegling, das Baumstachler-Mädchen "April", vorübergehend untergebracht, da sich ihr Gehege im Bison-Revier als nicht ausbruchssicher erwies. Ständig trieb sich die Ausreißerin im Tierpark herum und brachte sich so selbst in Gefahr. April kann jetzt in den niedersächsischen Jaderpark umziehen. Volker bereitet alles vor und nimmt schweren Herzens Abschied.

Die Pinguine sind in der Mauser

So eine Riesensauerei im sonst so schönen Gehege der Humboldt-Pinguine: Die Tiere sind in der Mauser und haben reichlich Federn gelassen. Dave Nelde und Astrid Köhler treten zum Reinigungsdienst an. Die meisten Vögel haben die schlimmste Zeit bereits hinter sich, nur Pinguinmännchen "Delli" sieht noch sehr wüst aus und erntet ein wenig Spott von den Tierpflegern. Aber wo stecken eigentlich die Dampfschiffenten, die hier bei den Pinguinen leben?

Hochstimmung im Afrika-Revier: Eine neue Zebrastute zieht ein

Bild vergrößern
Die neue Zebrastute "Anna" zieht zunächst in die Stallungen des Afrika-Reviers.

Im Afrika-Revier herrscht heute Hochstimmung: Die Hamburger bekommen wieder ein neues Zebra, eine sehr junge Chapman-Stute namens "Anna". Gleich eine ganze Pfleger-Mannschaft steht parat, um das neue Tier zu empfangen. Unter der Leitung von Dr. Michael Flügger wuchten sie die gut 130 Kilo schwere Transportkiste samt der etwa 170 Kilo schweren "Anna" in den Stall. Ein echter Kraftakt für das gesamte Team.

Ratgeber Reise

Tierparks in Norddeutschland

Tiger und Affen, aber auch heimische Tiere wie Seehunde oder seltene Haustierrassen leben im Norden. Eine Auswahl an Tierparks im Porträt, Aktuelles und Bilder. mehr

Sprecher/in
Mark Bremer
Produktionsleiter/in
Daniel Buresch
Redaktion
Anke Schmidt-Bratzel
Redaktionsleiter/in
Ole Kampovski
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/Tauschhandel-mit-Orang-Utans,sendung786580.html