Nordirland sucht sein Glück

Sendung: Weltreisen | 07.11.2020 | 12:45 Uhr 1 Min | Verfügbar bis 07.11.2021

Für Nordirland werden die nächsten Monate zur Zerreißprobe! Mit einem Bein bleiben die Nordiren in der EU, mit dem anderen treten sie aus. Halb EU, halb Vereinigtes Königreich. Den Spagat halten manche für eine extreme Herausforderung, andere für eine großartige Chance. Wohin führt die neue Zerrissenheit das Land, das seit je her um Frieden, Stabilität und wirtschaftlichen Erfolg ringt? Denn die neue Situation könnte auch die Frage nach der Identität Nordirlands wieder befeuern.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/Nordirland-sucht-sein-Glueck,weltreisen662.html

Mehr Weltreisen

Der LKW von Alban Modun auf dem zugefrorenen Fluss Tompo. 25 Tonnen Mehl hat Modun geladen - fünf mehr als offiziell erlaubt. © NDR/WDR
29 Min
Ihr Glück muss nachhaltig sein. Leena Vuotovesi will, dass ihr Ort Co2-neutral wird. © NDR
29 Min
Ein Mann in Schutzkleidung.
29 Min
Islandpferde trotzen jedem Wetter. © NDR/BR/Birgit Muth
28 Min
Screenshot.
30 Min
Gletscherspalte auf dem Snæfellsjöküll © NDR/Christian Stichler
29 Min
Lorena Ramirez ist Tarahumara. Sie rennt zur Zeit in Sandalen mit Sohlen aus alten Autoreifen von Erfolg zu Erfolg. Von Marathon zu Ultramarathon. Sie trainiert nicht und siegt trotzdem. Mit jedem Sieg, mit jedem Meter eröffnet Maria, ihrem Volk, den Tarahumara, ihren Frauen ganz neue Perspektiven. © NDR/SWR
29 Min
Eine Menschenmenge steht auf eine Straße. Hinter ihr sieht man die Häuser von Santorin.
29 Min
Sanddünen am Ortsrand von M'hamid El Ghizlane. © NDR/SWR/Stefan Schaaf
28 Min
Fragmente der Hoffnung: diese kleinen Korallen-Stücke werden im Belize Riff dort „gepflanzt, wo alte Korallen gestorben sind. © NDR/SWR
29 Min
Makabre Dekoration: Zur Abschreckung hängen Australiens Farmer Dingo-Köpfe an die Grenzen ihrer Farmen. © © NDR, honorarfrei
29 Min
Ein Ausflugsboot fährt Besucher über den See Saimaa zur Burg Olavinlinna in Savonlinna. © dpa Bilderdienste Foto: Jukka Ritola
29 Min
Mehr anzeigen Mehr anzeigen