Ein Jahrhundertleben (2/2)

Sendung: Ein Jahrhundertleben | 02.01.2022 | 15:45 Uhr 44 Min | Verfügbar bis 02.01.2023

Heute um die 100-Jährige haben politische und gesellschaftliche Umbrüche in einer Anzahl und einem Ausmaß miterlebt, wie es für viele Menschen heute kaum vorstellbar ist: die "Goldenen Zwanziger", die Weltwirtschaftskrise und die Machtübernahme der Nationalsozialisten. Auf den Zweiten Weltkrieg folgte ein Leben geprägt durch Not und Neuanfang. Dann die Wiedervereinigung und die Umformung der weltpolitischen Ordnung. Die Dokumentation macht eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte. Frauen und Männer aus Norddeutschland tauchen dafür tief in ihre Erinnerungen ein.

Jahrhundertleben: Das Vermächtnis der 100-Jährigen
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/Ein-Jahrhundertleben-Teil-2,doku2596.html

Mehr Ein Jahrhundertleben

Der 102-jährige Wilhelm Simonsohn in seiner Hamburger Wohnung am Computer. © Magdalena Maria Stengel Foto: Magdalena Maria Stengel
44 Min
Mehr anzeigen Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Lokaljournalistin Anna Petersen an ihrem Schreibtisch bei der Telefonrecherche. © JABFilm/NDR
43 Min
Auch ein Ohr für die Stammkunden haben, heißt es im Dorfladen. © NDR
30 Min
Sound of Germany © NDR
30 Min
Der Schulbus-Camper und ein klassischer, silberner US-Camper stehen an einem Strand. Die Sonne geht unter. © NDR/Kimmo Wiemann
29 Min
Krankes Schwein in einem konventionellen Stall. © NDR/SWR
45 Min
Sound of Germany © NDR
44 Min
Dieser vier Meter hohe und acht Meter lange Zetros ist das zweite Zuhause von Rena und Gustav. © NDR/Sonja Kättner-Neumann
30 Min
Eine lachende junge Frau. © NDR/7Tage
44 Min
Auf einem PC-Bildschirm ist ein Hasskommentar zu lesen. © NDR
44 Min
Sound of Germany © NDR
44 Min
Zwei Frauen in einem Hörsaal. Eine von ihnen gebärdet. © NDR/Lisa Wolff/Henning Wirtz
30 Min
Martina Oertzen besichtigt die sanierungsbedürftige Decatur-Brücke. © NDR/beckground tv + Filmproduktion GmbH
30 Min
Mehr anzeigen Mehr anzeigen