Leopard, Seebär & Co. (190)

Den Tieren ganz nah

Montag, 18. März 2019, 17:10 bis 18:00 Uhr

Ein Tauchgang im großen Hai-Atoll steht an. Dr. Guido Westhoff hofft, dass die Zebrahai-Eier befruchtet sein könnten und schlüpft in den Neoprenanzug. Der Diplom-Biologe und Leiter des Tropen-Aquariums, das mehr als 400 Tierarten beheimatet, ist fasziniert vom vielfältigen Tierreich unserer Erde und möchte das in seinem Haus vermitteln.

Bild vergrößern
Eine Dschungel-Teppichpython im Tierpark Hagenbeck.

Als die Anfrage aus Hamburg kam, ob Dr. Westhoff den Posten des Leiters und Kurators des Tropen-Aquariums übernehmen würde, war der damals 36-Jährige am anderen Ende der Welt und erforschte in Australien Seeschlangen und Pythons. Er entschied sich dazu, die Feldforschung für die 14.000 Tiere unter dem Dach des Tropen-Aquariums an den Nagel zu hängen und zog nach Hamburg. Die Entscheidung, das Leben als Wissenschaftler in Australien aufzugeben und im Tropen-Aquarium zu arbeiten, hat Dr. Westhoff nie bereut.

Achtung bissig: Mit vereinten Kräften zur Visite

Visite bei den Nasenbären: Tierärztin Dr. Adriane Prahl will die Kleinbären impfen. Tierpfleger Benjamin Krüger und der Auszubildende Thorben Leppin haben die sieben Nasenbären schon einmal ins Innengehege geholt. Nun müssen sie "nur noch" eingefangen werden. Mit ihren spitzen Zähnen können die in Mittel- und Südamerika lebenden Tiere ordentlich zubeißen, wie Benjamin leider schon einmal feststellen musste. Für Thorben ist es eine Premiere - mit viel Respekt und Schnelligkeit gehen die drei ans Werk.

Walrossmädchen "Loki" kommt in die Schule                                                 

Bild vergrößern
Der "Ernst des Lebens" beginnt: Das medizinische Training für "Loki" ist ein wichtiger Schritt.

Die Zeit, in der das Walrosskind gesäugt wurde, ist nun vorbei. "Loki" frisst endlich Fisch und das bedeutet für den Tierpfleger Dirk Stutzki höchste Zeit für die "Einschulung": Endlich kann das medizinische Training mit dem kleinen Walrossmädchen beginnen. Aus Dirks Sicht ein sehr wichtiger Schritt: Das Training dient dazu, dass "Loki" sich bei gesundheitlichen Problemen berühren und untersuchen lässt.

Sorge um Känguru "Josey"

Thomas Feierabend ist besorgt: Sein von Hand aufgezogenes Känguru "Josey" kratzt sich so sehr, dass bereits blutige Wunden entstanden sind. Er alarmiert den Tierarzt Dr. Michael Flügger, um den Gesundheitszustand seines Lieblings-Kängurus überprüfen zu lassen. Kann Dr. Flügger "Josey" helfen und Thomas beruhigen?

Das Humboldt-Pinguinküken wird flügge

Bild vergrößern
Christin Zimmer und Dave Nelde kümmern sich um den Nachwuchs, der nun von seinen Eltern getrennt wird.

Der Nachwuchs bei den Humboldt-Pinguinen ist mittlerweile so groß, dass Dave Nelde und Christin Zimmer den Kleinen aus der Bruthöhle nehmen: Der kleine Pinguin soll nun lernen selbstständig Fisch zu fressen. Das klappt nur getrennt von den Eltern, denn sie würden ihren Nachwuchs weiterhin füttern und verwöhnen. Deshalb zieht das Pinguinküken vorübergehend in ein separates Gehege.

Zwei leckere Eisbomben für die Braunbären

Nachmittagshitze im Tierpark. Tiger-Revierpfleger Tobias Taraba hat eine Abkühlung für die Kamtschatka-Bären vorbereitet: Er wirft für "Leonid" und "Mascha" jeweils eine Eisbombe ins Wasser. Die gefrorenen Leckereien aus Gemüse, Fleisch und Fisch finden schmatzenden Beifall.

Ratgeber Reise

Tierparks in Norddeutschland

Tiger und Affen, aber auch heimische Tiere wie Seehunde oder seltene Haustierrassen leben im Norden. Eine Auswahl an Tierparks im Porträt, Aktuelles und Bilder. mehr

 

Sprecher/in
Mark Bremer
Produktionsleiter/in
Daniel Buresch
Redaktion
Anke Schmidt-Bratzel
Redaktionsleiter/in
Ole Kampovski
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/Den-Tieren-ganz-nah,sendung784760.html