Stand: 15.10.2018 10:28 Uhr  | Archiv

Hamburg Journal: Soldat und Sanitäter - Ein Hamburger in Afghanistan

Wie lässt es sich vereinbaren, Leben zu retten und gleichzeitig dazu ausgebildet zu werden, so effizient wie möglich auf Menschen zu schießen? Diese Frage zieht sich durch die Reportage der NDR Hamburg Journal-Autoren Isabelle Wildberger und Florian Skupin. Sie haben den Chirurgen und Oberfeldarzt der Bundeswehr Daniel Hinck über mehrere Monate begleitet.

Am 11. September 2001 startete Daniel Hinck zu seinem ersten Auslandseinsatz in den Kosovo. Sein nun 16. Einsatz führte ihn nach Mazar-i-Sharif. Das "Camp Marmal" dort ist das größte Lager der Bundeswehr in Afghanistan. Dort sind dauerhaft rund 1.000 deutsche Soldaten stationiert. Um der Frage der Vereinbarkeit von Skalpell und Pistole nachzugehen, haben Isabelle Wildberger und Florian Skupin den Arbeitsalltag des Chirurgen im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg begleitet und sind Daniel Hinck nach Zentralasien gefolgt.

Wie unterscheidet sich die Arbeit an einem deutschen Großstadt-Krankenhaus zu der im Feldlazarett in der Wüste? Wie bereitet sich Daniel Hinck selbst und seine Familie auf den Einsatz im Krisengebiet vor? Verabschiedet er sich für immer? Und welche Rolle füllt ihn mehr aus: Soldat oder Sanitäter?

Mehr zu diesem Thema sehen Sie am Dienstag, den 16. Oktober 2018, im Hamburg Journal um 18 Uhr und um 19.30 Uhr.

***************************************
NDR Landesfunkhaus Hamburg
Zentrale Programmaufgaben
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
www.ndr.de/hamburg
www.facebook.com/NDRHamburg
www.twitter.com/NDRpresse