Fragen und Antworten zum Thema Satellitenfernsehen

Welche Vorteile bietet der digitale Satellitenempfang?

Das digitale Fernsehen bietet eine hervorragende Bild- und Tonqualität und eine große Programmvielfalt. Alle Fernsehprogramme der ARD sind in HD-Qualität empfangbar. Ausgewählte Sendungen werden mit Surround-Ton (Dolby Digital) übertragen. Außerdem werden attraktive Zusatzdienste wie die elektronische Programmvorschau (EPG), HbbTV, Videotext und Untertitel angeboten.

Ist der digitale Satellitenempfang kostenpflichtig?

Die Programme der öffentlich-rechtlichen Sender sind - auch in HD-Qualität - unverschlüsselt und ohne Zusatzkosten empfangbar. Das trifft ebenfalls auf die Programme der Privaten in SD zu. Die HD-Programme einiger privater Programmveranstalter, die über die Programmplattform HD+ verbreitet werden sowie Programme, die über eine Pay-TV-Plattform ausgestrahlt werden, sind kostenpflichtig.

Was versteht man unter DVB-S und DVB-S2?

Der technische Standard zur digitalen Übertragung von Fernseh- und Hörfunkprogrammen wird als DVB (Digital Video Broadcasting) bezeichnet. DVB-S steht für den Satellitenempfang. DVB-S2 ist eine Weiterentwicklung von DVB-S und kommt bei der Übertragung von HD-Programmen zum Einsatz.

Wie finde ich das NDR Fernsehen in HD in der Programmliste?

Nach dem Sendersuchlauf am HD-Empfangsgerät (HD-Satellitenreceiver oder HD-Fernseher mit integriertem Satelliten-Empfangsteil) werden Sie in der Liste der verfügbaren Programme vier Einträge für das NDR Fernsehen in HD-Qualität finden:

  • NDR FS HH HD: NDR Fernsehen mit „Hamburg Journal“
  • NDR FS MV HD: NDR Fernsehen mit „Nordmagazin“
  • NDR FS NDS HD NDR Fernsehen mit „Hallo Niedersachsen“
  • NDR FS SH HD NDR Fernsehen mit „Schleswig-Holstein Magazin“

Bei einigen Geräten wird nur ein NDR Programm in der Programmliste aufgeführt. In diesem Fall lässt sich das Regionalprogramm meist über die "Opt"-Taste für Optionen, und dann unter dem Menüpunkt "Region" wählen.

Wie funktioniert ein automatischer Sendersuchlauf?

Alle Empfangsgeräte bieten die Möglichkeit, auf allen Frequenzen nach Programmen zu suchen. Der Menüpunkt kann unterschiedlich benannt sein, schauen Sie hierzu bitte in die Bedienungsanleitung Ihres Empfängers. Häufig rufen Sie für einen automatischen Sendersuchlauf das Installationsmenü, "Einstellungen" oder "Settings" auf. Bei den meisten Empfangsgeräten finden Sie neu gefundene Programme am Ende der Programmliste. Eventuell werden Sie aufgefordert, die Programmplätze zu ändern und neu abzuspeichern. Im Zweifel wenden Sie sich am besten an einen Fernsehfachbetrieb.

Wie funktioniert ein manueller Sendersuchlauf?

Der manuelle Suchlauf unterscheidet sich vom automatischen dadurch, dass Sie hier die Frequenz bzw. den Transponder, auf dem gesucht werden soll, auswählen können. Bitte schauen Sie ggf. in die Bedienungsanleitung Ihres Empfängers. Die Transponder bzw. Frequenzen unserer Programme finden Sie hier.

Worauf soll ich beim Kauf eines Receivers/Fernsehers achten?

Im Handel gibt es immer noch Digitalreceiver, die ausschließlich für Programme in Standardauflösung (SD) geeignet sind. Wir empfehlen, nur noch HD-taugliche Geräte zu kaufen. Das Empfangsgerät sollte in seinem Funktionsumfang Ihren persönlichen Anforderungen entsprechen. Wollen Sie Sendungen aufzeichnen oder zeitversetzt sehen (Timeshift-Funktion), benötigen Sie ein Gerät mit integrierter Festplatte (PVR) oder ein Gerät, das den Anschluss einer externen Festplatte (PVR ready) oder Ihres Blu-ray-, DVD- oder Videorekorders ermöglicht. Im Handel erhältlich sind HbbTV-taugliche Digitalreceiver und Fernseher (Smart-TV), die zusätzlich ans Internet (per WLAN oder LAN-Kabel) angeschlossen werden können. Möchten Sie auch verschlüsselte Programme über Satellit empfangen, muss Ihr Receiver mit dem vom gewünschten Anbieter verwendeten Entschlüsselungssystem ausgestattet sein oder über eine entsprechende Schnittstelle verfügen.

Wie funktioniert die Regionalumschaltung technisch?

Durch dynamische PMT-Umschaltung: Für eine einwandfreie Wiedergabe zur Regionalzeit muss der Digitalreceiver die so genannte „dynamische PMT“ (Program Map Table) auswerten. Achten Sie deshalb beim Kauf darauf, dass das Gerät diese Funktion unterstützt. Sie können Ihren Receiver mit dem Programm „Test-R“ auf Astra überprüfen. Der Kanal „Test-R“ schaltet zu Testzwecken im 60-Sekunden-Takt zwischen „arte“ und „Phoenix“ um. Der PMT-Umschaltkanal "Test-R" von ARD Digital befindet sich auf Astra 19,2° Ost auf der Frequenz 10.744 H (SR 22000, FEC 5/6). Schaltet das Gerät nicht um, ist es für die NDR Programme und auch für andere Dritte ungeeignet und es sollte ein anderes Modell gewählt werden.

Ich habe Bild- und Tonprobleme bei der Umschaltung ins Regionalprogramm. Was kann ich tun?

Die Regionalumschaltung verursacht bei einigen wenigen Receivern Ton- und Bildprobleme, da dieser Vorgang von den Herstellern unterschiedlich umgesetzt wird. Bitte setzen Sie Ihren Receiver auf Werkseinstellungen zurück und führen ein Software-Update durch. Sollte kein entsprechendes Softwareupdate zur Verfügung gestellt werden, wenden Sie sich bitte an den Hersteller.

Die Lautstärke des Regionalprogramms ist deutlich leiser bzw. lauter. Woran liegt das?

Unser Hauptprogramm senden wir im Dolby-Ton, während wir in den Landesprogrammen dagegen aus Kapazitätsgründen auf Stereo-Ton schalten. Bei der Decodierung der Signale im Receiver kann es zu den Lautstärkeunterschieden kommen. Beide Audiosignale werden von uns allerdings mit "Funkhauspegel", also gleich laut gesendet. Suchen Sie in den Einstellungen Ihres Empfangsgerätes einen Menü-Punkt, in dem man Lautstärkeunterschiede einstellen bzw. kompensieren kann, z. B. unter der Bezeichnung "automatische Lautstärkeanpassung", "Auto-Pegel", "Auto Lautstärkenivellierung", "Dolby Volume" oder "Dynamic Range Compression" o. ä. Bitte sehen Sie dazu ggf. auch in der Bedienungsanleitung Ihres Fernsehers nach.

Wie kann ich die NDR Programme in meinem Ort empfangen?

Jetzt Ort oder Postleitzahl eingeben und Empfangscheck starten.