Stand: 28.12.2018 14:37 Uhr

Besinnlich-fröhliche Party für Jesus im Michel

Für Freunde der Statistik war es das 3.342. Hamburger Hafenkonzert, für Anke Harnack und Jan Wulf aber eine Premiere: Zum ersten Mal moderierten die beiden am Dienstagabend die weihnachtliche Sonderausgabe der ältesten Radiosendung der Welt.

Gregor Meyle auf dem Weinachtskonzert im Hamburger Michel..

Hafenkonzert feiert Weihnachten im Michel

Hamburg Journal -

Gregor Meyle sang, Christian Brückner rezitierte und Gospelsänger brachten besonderen Schwung in den Michel - beim weihnachtlichen Hafenkonzert.

4,3 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Anke Harnack verspürt "eine leichte Gänsehaut" - und das, obwohl noch kein Ton im barocken Kirchenraum erklungen ist. "Es soll ein besinnliches und fröhliches Konzert werden", verspricht Jan Wulf, eines, das "ins Herz geht und nicht auf Ihr Smartphone". Dem charmanten Hinweis, ohne hochgerecktes Handy am Programm teilzuhaben, folgen nahezu alle der etwa 1.500 Besucher im ausverkauften Michel bereitwillig.

Das Weihnachtshafenkonzert im Michel

Norddüütsche Wiehnacht mit der Lütt Finkwarder Speeldeel

Weihnachten sei ja vor allem ein Fest für die Kinder, weiß Wulf als zweifacher Vater. Passenderweise dürfen die Lütten als Erste ran: Knapp 20 Jungs und Deerns von der Lütt Finkwarder Speeldeel bringen - gekleidet in traditioneller Tracht - mit "Leeve goode Wiehnachtsmann" und dem Rolf-Zuckowski-Klassiker "In der Weihnachtsbäckerei" Leben auf die Bühne, op Platt und auf Hochdeutsch. Das aus vielen Familien nicht mehr wegzudenkende Lied über "so manche Leckerei" hatte übrigens bei diesem Weihnachtshafenkonzert seine Premiere, wie die Moderatoren erzählen.

"Rudolph, The Red Nosed Reindeer" muss zweimal ran

Bild vergrößern
Die Damen von Sweet Sugar Swing legen eine flotte Sohle hin - und spielen "Rudolph" gleich zweimal.

Der sprachliche Reigen weitet sich noch etwas, als Annie Heger, Mary Kehl und Christina Silvia Meyer "Santa Claus Is Coming To Town" und "Have Yourself A Merry Little Christmas" singen. Die drei Damen von Sweet Sugar Swing werden - wie alle Musiker am Abend - vom Hamburger Polizeiorchester begleitet. In ihrem Fall sogar mehrfach für dasselbe Lied. Denn bei "Rudolph, The Red Nosed Reindeer" wird ein Tonspratzer auf der ersten Aufnahme festgestellt. Eher unschön für das von NDR 90,3 mitgeschnittene Hafenkonzert, das am ersten Weihnachtstag ausgestrahlt wird, aber auch kein Problem: Singt man den stimmungsvollen Titel einfach noch einmal. Vorteil: Das Publikum ist beim zweiten Mal deutlich textsicherer als beim ersten. Und so entwickelt sich das, was Annie Heger angekündigt hatte: eine "Party für Jesus".

Ringparabel, gelesen von "The Voice"

Denn darum geht es ja letztlich an Weihnachten. Harnack und Wulf besprechen zwar auch ihre jeweiligen Weihnachtsessen, darunter - natürlich - die Klassiker Kartoffelsalat und Bockwurst, aber auch Gans und ... ja, tatsächlich: Grünkohl. "Aber eigentlich geht es ja nicht ums Essen bei dem Fest, sondern um Jesu Geburt", sagt Wulf. Jede Religion habe ihre Feiertage, alle Glaubensrichtungen könnten bestens koexistieren. Tun es aber ja leider nicht immer. Lessings Ringparabel sei heute immer noch Mahnung und Warnung vor religiösem Fanatismus.

Gregor Meyle mit umgehängter Gitarre zeigt mit beiden Händen nach oben beim Weihnachtshafenkonzert im Hamburger Michel. © NDR Foto: Axel Herzig

Hamburger Hafenkonzert: Weihnachten im Michel

NDR 90,3 - Hamburger Hafenkonzert -

Gregor Meyle singt "Stille Nacht", Christian Brückner liest die Ringparabel und Gospelsänger bringen den Michel zum Beben: Das Hafenkonzert stimmte in Hamburg auf Weihnachten ein.

5 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gelesen wird sie von einer der wohl bekanntesten Stimmen Deutschlands: Christian Brückner, allgemein als "The Voice" bekannt. Man meint, Robert De Niro trage die Geschichte höchstpersönlich vor, als der vielbeschäftigte Synchronsprecher ans Mikrofon tritt. Und die Parabel nicht einfach vorträgt, sondern bis in die kleinste Rolle hinein lebt - und das ausschließlich kraft seiner einmaligen Stimme.

Von "The Voice" zu "The Voices"

Bild vergrößern
Anke Harnack und Jan Wulf führen mit vielen Anekdoten zu ihren privaten Weihnachtsbräuchen durch den Abend.

Bei Anke Harnack zu Hause werde schon weit vor Weihnachten die Playlist für die Festtage zusammengestellt, sagt sie. Bach dürfe da nicht fehlen, aber auch amerikanische Lieder müssten dabei sein - eine Erinnerung an ihr Austauschjahr in Kalifornien. Damals habe sie an Weihnachten zwar mexikanisches Essen aus dem Take-away bekommen, doch würden die Amerikaner ihr kulinarisches Defizit jederzeit durch ihre mitreißenden Songs wieder wettmachen. Auf den Geschmack kommen die Besucher im Michel durch das Hamburg Gospel Project um Andreas Paulsen am Klavier.

Er hatte die Idee, die wohl besten Soul- und Gospelsängerinnen und -sänger Hamburgs zu vereinen: Lerato Sebele-Shadare, die lange Zeit im Musical "König der Löwen" spielte, Marion Campbell, bekannt aus "The Voice Of Germany", Alvin Le Bass, ausgezeichnet mit dem "Best Actors Award", und Stokely van Daal, begnadeter Live- und Studiosänger aus Hamburg. Zusammen lassen sie die Kirche erbeben. Im wahrsten Sinne. Ihre Versionen von "Amazing Grace", "Oh When The Saints" und "Swing Low, Sweet Chariot" lösen Begeisterungsstürme aus - inklusive rhythmischem Fußstampfen.

Gregor Meyle singt "Zuhause-Lieder" - mit Hut in der Kirche

Bild vergrößern
Gregor Meyle singt bewegende und besinnliche Lieder, darunter "Stille Nacht".

Eigentlich ist das schon der Höhepunkt des Abends, doch der wirkliche Stargast kommt erst noch: Gregor Meyle. Da Weihnachten ja immer auch ein Nach-Hause-Kommen sei, wie Moderator Wulf meint, singe Meyle "Zuhause-Lieder". Er behält sein Markenzeichen dabei an, auch in der Kirche: "Ich habe vom Pastor die Erlaubnis bekommen, meinen Hut aufzulassen." Zunächst spielt er seinen eigenen Song "Dann bin ich zu Haus", gefolgt von "Driving Home For Christmas" von Chris Rea. Später stimmt er noch die Ballade "Stolz auf uns" an, die er seiner in diesem Jahr verstorbenen Mutter gewidmet hat.

Mit "Stille Nacht, Heilige Nacht" - einem von Meyles Lieblingsweihnachtsliedern - endet die Aufzeichnung des Hafenkonzerts. Fast. Denn zum Abschluss singen alle 1.500 Besucher noch "O du fröhliche" - spätestens jetzt dürfte nicht nur Anke Harnack Gänsehaut haben.

Weitere Informationen
11:05
Hamburg Journal 18.00

Weihnachtshafenkonzert im Michel

Hamburg Journal 18.00

Kurz vor Beginn des Weihnachtshafenkonzerts im Michel sprechen wir mit den Künstlern und lauschen bei den Proben. Video (11:05 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Hamburger Hafenkonzert | 25.12.2018 | 06:00 Uhr