Kerzen stehen an Stolpersteinen vor der Talmud-Thora-Schule im Grindel-Viertel. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Kammerspiele: "Musikalisch-Literarische Stolpersteine“"

Stand: 04.05.2021 11:30 Uhr

"1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" - die Hamburger Kammerspiele zeigen den Facettenreichtum jüdischer Kultur in einer zwölfteiligen Reihe.

Im Rahmen des Festjahres "1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" soll die zwölfteilige Reihe "Musikalisch-Literarische Stolpersteine" in den Hamburger Kammerspielen mit dem Jewish Chamber Orchestra Hamburg an die Tradition des Theaters anknüpfen und die Bereicherung der Kultur in Deutschland durch jüdisches Leben fortsetzen und feiern. Dabei werden selten aufgeführte Werke von jüdischen Komponistinnen und Komponisten aufgeführt, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.

Dazu gehören unter anderen Viktor Ullmann, Hans Krása, Gideon Klein, Erwin Schulhoff und Pavel Haas. "An sie, aber auch an die vielen jüdischen AutorInnen, deren Bücher in den Jahren 1933-1945 verboten und verbrannt wurden, die ins Exil gingen, um ihr Leben zu retten oder dem nationalsozialistischen Terror zum Opfer fielen, wollen wir mit unserer orchestralen Reihe erinnern", erklärt Sewan Latchinian, Künstlerischer Leiter der Hamburger Kammerspiele.

Die Auftaktveranstaltung am 16. Mai überträgt NDR.de ab 11 Uhr im Livestream.

Hamburger Kammerspiele: "Musikalisch-Literarische Stolpersteine“"

"1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" - die Hamburger Kammerspiele zeigen den Facettenreichtum jüdischer Kultur in einer zwölfteiligen Reihe.

Datum:
Ende:
Ort:
Hamburger Kammerspiele
Hartungstraße 9-11
20146Hamburg
Hinweis:
Livestream, keine Teilnahme vor Ort.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 16.05.2021 | 11:00 Uhr

NDR 90,3 Livestream

Hamburg am Vormittag

10:00 - 13:00 Uhr
Live hörenTitelliste