Kulturjournal Spezial

50 Jahre RAF: Was Hamburg für die Terroristen bedeutete

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 20:00 bis 21:00 Uhr

RAF-Logo © NDR Foto: Screenshot

50 Jahre RAF und die Rolle Hamburgs

Sendung: Kulturjournal Spezial | 14.10.2020 | 20:00 Uhr | von Danny Marques Marcalo

Vor 50 Jahren begannen die Aktionen der Roten Armee Fraktion (RAF). Die beispiellose Verbrechensserie hatte immer wieder auch etwas mit Hamburg zu tun. Danny Marques Marcalo berichtet.

Polizeiwagen stehen nach dem Anschlag der RAF am 19.05.1972 vor dem Springer-Verlagshaus in Hamburg. © picture-alliance/dpa Foto: Werner Baum
Polizeiwagen stehen nach dem Anschlag der RAF am 19.05.1972 vor dem Springer-Verlagshaus in Hamburg.

Vor 50 Jahren begann die Rote Armee Fraktion (RAF) ihre Verbrechensserie. Hamburg hat dabei eine wichtige Rolle gespielt. Hier wurden Menschen getötet und Bomben gelegt. Außerdem spielten einige Hamburgerinnen und Hamburger eine wichtige Rolle in der RAF, allen voran Ulrike Meinhof und Holger Meins. Mit dabei war auch Karl-Heinz Dellwo. Im Kulturjournal Spezial spricht er darüber, warum er beim Terroranschlag in Stockholm 1975 mitgemacht hat.

Moderation: Danny Marques

Weitere Informationen
RAF-Logo, Ausschnitt aus einem Foto des entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer (Archivbild aus dem Jahr 1977) © dpa

50 Jahre RAF: Hamburg war eine Bastion

Hamburg war eine Bastion der Roten Armee Fraktion (RAF) - das sagt der Historiker Wolfgang Kraushaar. Einige Mitglieder der Terroristen-Gruppe hatten eine Hamburger Vergangenheit. mehr

Binnenalster und Jungfernstieg zur blauen Stunde in Hamburg © dpa/Sebastian Widman Foto: Sebastian Widmann

Kulturjournal Spezial

Jeden Mittwoch ab 20 Uhr stellen wir Ihnen im Kulturjournal Spezial besondere Menschen und Themen aus Kultur, Politik, Gesellschaft und den Wissenschaften vor. mehr

NDR 90,3 Livestream

Hamburg am Morgen

05:00 - 10:00 Uhr
Live hörenTitelliste