Stand: 14.07.2020 16:29 Uhr

St. Pauli: Der seltsame Sommer auf dem Kiez

von Danny Marques Marcalo
Die menschenleere Große Freiheit in Hamburg © dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Leere Straße statt dichtes Gedränge: die Große Freiheit in Hamburg in Zeiten von Corona.

St. Pauli ist wie leergefegt. Künstlerinnen und Künstler, Selbstständige, Prostituierte: Sie alle erleben ihren Kiez wegen der Corona-Pandemie anders als sie ihn je kennengelernt haben. Das Nachtleben weicht Zukunftssorgen.

Die Hamburger Krimiautorin Simone Buchholz. © NDR Foto: Marco Peter
Simone Buchholz beschreibt in ihren Krimis einen Kiez, den es so in Zeiten der Corona-Pandemie nicht mehr gibt.

"Man sieht das jetzt öfter, dass Leute auf der Straße sitzen, ihre Tabletten mit einem Cocktail aus Alkohol und Sonne mischen und ihr Unglück rausschreien." Das sagt die Autorin Simone Buchholz. Die Hamburgerin sitzt auf ihrem Balkon unweit des Paulinenplatzes. Von hier aus hat sie einen Sommer beobachtet, wie es ihn auf St. Pauli wohl noch nie gegeben hat. Ein großes Problem für viele Menschen hier ist das Geld - selbst für eine erfolgreiche Autorin.

"Ich komme 2020 noch gut zurecht, als Schriftstellerin plant man ja vor. Aber für 2021 - wenn ich keine Lesungen machen kann mit guten Honoraren - dann weiß ich auch nicht, was werden soll." Anderen gehe es noch um einiges schlechter, sagt sie und zieht an ihrer Zigarette.

Hans-Albers-Platz: Mit Maske in die Bar

Rauchen geht ganz schlecht in der "Nachtschicht", gleich hinter dem Hans-Albers-Platz. Schließlich muss man hier eine Maske tragen. Micky Hensel hatte ihre Bar drei Monate lang geschlossen, mit gemischten Gefühlen. "Das war schön am Wochenende auf der Couch zu liegen, mit dem Hund spazieren zu gehen und nicht bis mittags zu schlafen. Aber ich freue mich, dass ich jetzt wieder hier meine Freunde treffen kann", sagt sie. Es darf nur noch ein Bruchteil der Gäste kommen, wegen der Abstandsregeln. Ostern, Pfingsten, Vatertag: Das fiel alles aus. Micky Hensel bleibt optimistisch. "St. Pauli ist das Herz von Hamburg und ohne St. Pauli ist Hamburg nichts."

Prostitution: Corona, die "Tsunamiwelle"

Laufhaus in Hamburg St. Pauli.  Foto: Carolin Fromm
Die Bordelle auf der Reeperbahn sind seit Monaten dicht.

Jeanette hat eine Tsunamiwelle gesehen. Sie ist Prostituierte und so beschreibt sie, wie es sich angefühlt hat, als Anfang des Jahres nach und nach sichtbarer wurde, was da auf Hamburg zu kommt. Die Bordelle sind seit Monaten dicht, es gab sogar Proteste dagegen. Jetzt sitzt Jeanette nachdenklich in einem Hotelzimmer auf St. Pauli, spielt an ihrer Perlenkette. Probleme hatte der Kiez schon vor Corona, sagt sie. "Wir beobachten eine zunehmende Ballermannisierung."

St. Pauli Kirche: "Wir glauben an die Auferstehung"

In der St. Pauli Kirche stehen bei einem Gottesdienst die Stühle weit auseinander. © NDR Foto: Daniel Kaiser
Gottesdienst auf Abstand: Auch in der St. Pauli Kirche ist wegen Corona nach wie vor alles anders.

Wenn Pastor Sieghard Wilm in die St. Pauli Kirche zum Gottesdienst schreitet, dann tut er das mit Maske. 40 Menschen haben Platz, mehr nicht. Das schreiben die Corona-Regeln vor. Singen ist ebenfalls nicht erlaubt. Allerdings: "Das wahre Drama ist, was sich bei den Menschen hier sonst so abspielt", sagt er. Seiner Kirche selbst gehe es schlecht. Pastor Sieghard Wilm rechnet mit weniger Geld. "Wir müssen unseren Etat für nächstes Jahr um ein Viertel kürzen und hoffentlich niemanden entlassen." Eines haben Kirche und Kiez aber gemeinsam, sagt er. "Wir glauben an die Auferstehung."

St. Pauli: Was bleibt

Das sind nur wenige Schicksale, stellvertretend für viele. Dieser Sommer ist seltsam auf St. Pauli. Es kommen wieder Menschen auf den Kiez, bei weitem aber nicht so viele wie früher. Fast jeder auf St. Pauli macht sich finanzielle Sorgen, egal, wie gut es ihm vor der Corona-Krise ging. Die Menschen machen sich aber auch Sorgen, ob St. Pauli jetzt seine Identität verliert. Es bleibt der Eindruck, dass jeder tut, was er kann, dass es auch nach diesem Sommer ein St. Pauli gibt, wie sie es lieben gelernt haben.

Eine Aufnahme vom Hamburger Kiez bei Nacht. Im Hintergrund sind die Lokalitäten zu sehen, davor gehen einige Menschen zu Fuß, die nicht zu erkennen sind. © imageBROKER Foto: Stefan Huwiler

AUDIO: Der seltsame Sommer auf St. Pauli (35 Min)

Weitere Informationen
Menschenleer ist die legendäre Herbertstraße in Hamburg-St. Pauli. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Der seltsame Sommer auf St. Pauli

St. Pauli hat schon viele Krisen durchgemacht, aber so etwas wie die Corona-Krise gab es noch nie. Wir gehen in die Clubs und Kneipen, denen die Existenzgrundlage weggebrochen ist. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal Spezial | 15.07.2020 | 20:00 Uhr

NDR 90,3 Livestream

Traumhaft

21:00 - 22:00 Uhr
Live hörenTitelliste