Hamburger Hafenkonzert

Neues aus der Klima- und Meeresforschung

Sonntag, 15. November 2020, 06:00 bis 08:00 Uhr

Das Forschungsschiff "Polarstern" zwischen Eisschollen. © AWI Foto: Steffen Graupner
Das Deutsche Forschungsschiff "Polarstern" durchquert das Meereis.

Ohne Forschung keine Zukunft! Das führt uns die Corona-Pandemie und nicht zuletzt auch der Klimawandel immer wieder vor Augen. Im Rahmen derARD-Themenwoche "Wie wollen wir leben?"geht es beim Hamburger Hafenkonzert mit Jan Wulf dieses Mal um Neuigkeiten aus der Klima- und Meeresforschung: um die Farbe der Ozeane, um temperaturempfindliche Knallkrebse, geröstete Algen und die Wiederansiedelung der bereits seit Jahrzehnten ausgestorbenen Europäischen Auster in der Nordsee!

Ein Schiff mit Kran im Eis bei tiefem Sonnenstand. © picture alliance Foto: Stefan Hendricks

AUDIO: Neues aus der Klima- und Meeresforschung (39 Min)

Die Rückkehr der "Polarstern"

Es war die größte Arktisexpedition aller Zeiten: Ein Jahr lang ist der Deutsche Forschungseisbrecher "Polarstern" in der Nordpolregion unterwegs gewesen. Festgefroren an einer Eisscholle, ist das Schiff mit 600 Wissenschaftlern aus 17 Nationen durch die Arktis gedriftet, um wichtige Daten für die Klimaforschung zu sammeln. Vor etwa einem Monat ist die "Polarstern" nun zurückgekehrt. Wir blicken zurück auf den Törn durch das Ewige Eis und lassen Wissenschaftler zu Wort kommen, die mit an Bord gewesen sind.

Segler Boris Herrmann: Meeresforschung bei der Vendée Globe

Boris Herrmann an Bord seiner Hochsee-Yacht. © pcitrue alliance / DPPI media Foto: Pierre Bouras
Segelprofi Boris Herrmann erzählt im Hafenkonzert über seine Teilnahme an der diesjährigen "Vendée Globe"-Regatta, einmal um Globus.

Hochleistungssport und Meeresforschung  – das passt irgendwie nicht so richtig zusammen, könnte man meinen. Tut es aber doch! Zumindest im Fall von Boris Herrmann. Der Segelprofi aus Hamburg ist seit dem 8. November unterwegs auf der härtesten Regatta, die man sich nur vorstellen kann: allein und nonstop geht es auf der "Vendée Globe" einmal um den gesamten Globus. Die Tour führt die 33 teilnehmenden Schiffe von Frankreich durch den Atlantik, einmal um das Kap der Guten Hoffnung ostwärts an Australien und Neuseeland vorbei, dann rund um das legendäre Kap Hoorn, zurück durch den Atlantik in den Starthafen in der Bretagne. Dabei geht es ausschließlich um Geschwindigkeit. Und trotzdem: Boris Herrmann, der mit seinem Segelboot schon Umweltaktivistin Greta Thunberg nach New York schipperte, will der Wissenschaft dienen. Deshalb schleppt der 39jährige auf seiner Yacht ein mehr als zehn Kilo schweres Messgerät mit. Mit ihm werden auf seiner Tour um die Welt kontinuierlich Daten u.a. über die Wassertemperatur, den ph-Wert- und den CO2-Wert erhoben. Im Hamburger Hafenkonzert erzählt Boris Herrmann, wofür diese Daten gebraucht werden.

Das neue BSH-Forschungsschiff: die "ATAIR"

"Atair" heißt ein heller Stern im sogenannten Sommerdreieck am Nachthimmel, und genauso heißt auch das neuste Vermessungs- und Forschungsschiff des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). Vor etwas mehr als einem Jahr war Taufe. Eine feierliche Inbetriebnahme konnte wegen der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden. Mittlerweile ist das Schiff aber offiziell ans BSH übergeben worden und im Einsatz. Hafenkonzert-Reporterin Petra Volquardsen berichtet über den neuesten Stand in Sachen Forschungsschiff "ATAIR".

Algen – das Essen der Zukunft?

Maki Sushi © Fotolia.com Foto: starush
Im Sushi werden Algen schon als Nahrungsmittel verwendet.

Algen gehören für die meisten von uns ins Meer – nicht auf den Teller. Dabei sind viele Algenarten essbar und werden, vor allem in der asiatischen Küche, bereits eingesetzt: als Wakame-Salat, im Sushi, in der Suppe oder getrocknet als Algen-Chips: "Die Alge ist attraktiv, weil sie erstmal nicht auf dem Land wächst. Sie braucht keinen Dünger und sie braucht kein frisches Wasser. Sie wächst auf einem Areal, das wir sonst noch nicht so nutzen", sagt Elke Böhme von der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik in Lübeck. Dazu zählt sie die interessanten Inhaltsstoffe der Algen auf: Ballaststoffe, Proteine, Mineralstoffe, und wahrscheinlich viele Substanzen, die noch gar nicht erforscht sind. Sie arbeitet daran, die großblättrigen Makroalgen auch hier in Deutschland beliebter zu machen. Sind Algen also das Essen der Zukunft – ein Superfood? Zumal sie auch in Nord- und Ostsee wachsen? Hafenkonzert-Reporterin Astrid Wulf hat mit Algen-Experten gesprochen und ist dem Alleskönner Alge auf der Spur.

Wiederansiedelungsprojekt: die europäische Auster

Europäische Auster, (Ostrea edulis), Zwei Schalen einer Muschel am Strand in Deutschland.  Foto: F. Hecker
Die Europäische Auster ist bei uns augestorben und wird nun bei Borkum wieder angesiedelt.

Austern, die gibt es generell ziemlich viele im Wattenmeer. Nur: Die Art, die dort zu finden ist, gehört eigentlich gar nicht hierher. Pazifische Austern kommen ehemals aus Zuchtbeständen und haben sich mittlerweile überall an der Wattenmeerküste ausgebreitet. Die eigentlich bei uns einheimische Europäische Auster ist dagegen schon seit vielen Jahrzehnten ausgestorben. Nun soll sie jedoch zurückkehren! Das Bundesamt für Naturschutz und das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung haben nordwestlich der Insel Borkum ein europaweit einzigartiges Wiederansiedlungsprojekt gestartet. Thomas Samboll ist dem Thema auf den Grund gegangen.

Moderation: Jan Wulf

Weitere Informationen
Es ist die größte Arktis-Expedition aller Zeiten: Im September 2019 macht sich der deutsche Eisbrecher "Polarstern" auf den Weg und driftet eingefroren für ein Jahr durch die Eiswüste nahe des Nordpols. An Bord: die besten Wissenschaftler ihrer Generation. Ihre Aufgabe: Daten sammeln – über den Ozean, das Eis und die Atmosphäre. Die Mission: den Klimawandel verstehen. Die Corona-Pandemie stellt die Crew vor zusätzliche Herausforderungen. © NDR/rbb/AWI/Esther Horvath

Expedition Arktis

Stirbt das Eis der Arktis? Mehr als ein Jahr lang war der deutsche Eisbrecher "Polarstern" am Nordpol unterwegs. mehr

Drei verschiedene Sorten Algen auf einem Teller Angerichtet © Colourbox

Frische Algen essen: Ideal für eine gesunde Ernährung

Algen sind reich an Nährstoffen und mittlerweile sehr beliebt. Doch bei einigen Produkten ist Vorsicht geboten. mehr

Container-Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen © picture-alliance / dpa Foto: Soeren Stache

Das Hamburger Hafenkonzert

Das erste Hamburger Hafenkonzert wurde 1929 ausgestrahlt. Es ist jeden Sonntag um 6 Uhr und jeden Dienstag ab 20 Uhr in der Wiederholung zu hören. mehr

NDR 90,3 Livestream

Hamburg am Morgen

05:00 - 10:00 Uhr
Live hörenTitelliste