Zwei Marinesoldaten stehen am Hafen des Marinestützpunktes Wilhelmshaven und beobachten die Rückkehr der Fregatte "Hamburg". © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Politik, Zeitenwende und viel Hoffnung bei der Bundeswehr

Stand: 02.06.2022 14:03 Uhr

Lange Zeit führte die Bundeswehr in der deutschen Gesellschaft ein Schattendasein. Spätestens seit der „Zeitenwende“-Rede des Bundeskanzlers ist dies anders geworden. Das Hamburger Hafenkonzert hat mit Michael Giss vom Landeskommando Hamburg und Nils Brandt von der Marineschule Mürwik gesprochen.

von Kerstin von Stürmer

Die Bundeswehr im Norden: In Hamburg ist sie sichtbar durch die Universität der Bundeswehr und das Bundeswehr-Krankenhaus. Auch bei Hafengeburtstagen stehen die grauen Schiffe der Marine immer im Mittelpunkt des Interesses. Aber sonst? Seit Aussetzung der Wehrpflicht war das Thema Bundeswehr allenfalls noch gut als Aufreger in Sachen Gorch Fock-Restaurierung.

Die Bundeswehr und die Zeitenwende

Die Fregatte "Hamburg" ist nach dem Einsatz im Mittelmeer wieder in den Heimathafen zum Marinestützpunkt Wilhelmshaven zurückgekehrt. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Der Ukraine-Krieg und die "Zeitenwende"-Rede von Bundeskanzler Scholz tragen zu einem Image-Wandel der Bundeswehr bei.

Spätestens seit der „Zeitenwende“-Rede des Bundeskanzlers ist das anders geworden. 100 Milliarden Euro sogenanntes "Sondervermögen" sollen für eine bessere Ausstattung der Truppe sorgen. Heer, Luftwaffe und auch die Marine sind hierzulande angesichts des Krieges in der Ukraine plötzlich wieder wichtig und werden wahrgenommen als das, was sie sind: als ein Teil unserer Gesellschaft.

Das Hamburger Hafenkonzert hat sich mit zwei Vertretern der Bundeswehr in Norddeutschland unterhalten: mit dem Kommandeur des Landeskommandos Hamburg Kapitän zur See Michel Giss. Und mit Kapitän zur See Nils Brandt, der acht Jahre lang Kommandant des Segelschulschiffes "Gorch Fock" war und heute stellvertretender Leiter der Marineschule in Mürwik an der Flensburger Förde ist.

Nils Brandt ist stellvertretender Kommandeur an der Marineschule in Mürwik. © Nils Brandt/Deutsche Marine Foto: Nils Brandt/Deutsche Marine
AUDIO: Hamburger Hafenkonzert: Zu Gast bei der Bundeswehr im Norden (55 Min)

Das Landeskommando Hamburg

In der Reichspräsident-Ebert-Kaserne in der Osdorfer Landstraße hat das Landeskommando Hamburg seinen Sitz. Es ist das Bindeglied zwischen der Bundeswehr und der Freien und Hansestadt Hamburg und ein Teil der gesamten Bundeswehr-Repräsentanz in der Stadt. Insgesamt arbeiten in Hamburg rund 6500 Menschen bei der Bundeswehr: im Landeskommando, in der Universität und im Krankenhaus.

Kapitän zur See Michael Giss

Im Gespräch mit dem Hamburger Hafenkonzert berichtet der Kommandeur des Landeskommandos, Kapitän zur See Michael Giss, von den Aufgaben der Soldatinnen und Soldaten in der Hansestadt, von Karrierechancen bei der Truppe und es geht um die Frage der Wertschätzung der Bundeswehr in der Gesellschaft.

Michael Giss, Kommandeur Landeskommando Hamburg, Bundeswehr © Bundeswehr Foto: Axel Wellinghausen
Er ist der Kommandeur des Landeskommandos Hamburg: Kapitän zur See Michael Giss.

Kapitän zur See Michael Giss stammt aus Freiburg im Breisgau. 1983 kommt er als Wehrpflichtiger zur Bundeswehr. Ein Jahr später beginnt seine Ausbildung zum Offizier, unter anderem auf dem Segelschulschiff Gorch Fock. Nach einem Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr in Hamburg fährt er zur See. Nach einer Zeit im Bundesverteidigungsministerium wird er 2006 Kommandant der Fregatte "Emden". Danach arbeitet er unter anderem im Führungsstab der Marine. Seit 2018 ist er Kommandeur des Landeskommandos Hamburg mit Sitz in der Reichspräsident-Ebert-Kaserne in der Osdorfer Landstraße.

Von der "Gorch Fock" zur Marineschule in Mürwik

Beim Besuch in der Marineschule Mürwik erzählt Kapitän zur See Nils Brandt über seine Zeit als Kommandant auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock". Acht Jahre lang war er der Chef an Bord. Eine Zeit, die das Schiff meistens auf dem Trockenen, in der Werft sah. Wir sprechen über eine teure Restaurierung, über die Frage, ob heute eine Ausbildung auf einem solchen Schiff überhaupt noch notwendig ist und über den Marine-Nachwuchs.

Kapitän zur See Nils Brandt

Nils Brandt, Kapitän des Segelschulschiffs ·Gorch Fock·, gibt nach dem Anlegen im Marinestützpunkt Kiel-Wik ein Interview. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius
Nils Brandt war lange Zeit Kommandant des Segelschulschiffes Gorch Fock. Heute ist er stellvertetender Leiter der Marineschule Mürwik an der Flensburger Förde.

Kapitän zur See Nils Brandt wollte immer schon zur See fahren. Als kleiner Junge fährt der gebürtige Kieler schon auf dem Schiff seines Großvaters mit. Später geht er zur Marine, dient sich hoch, kommandiert zwischenzeitlich eine Fregatte und kehrt 1996 und 2004 in verschiedenen Verwendungen an Bord der "Gorch Fock" zurück. Seit 2014 hatte er das Kommando auf dem Segelschulschiff. Gemeinsam mit der 83köpfigen Stammbesatzung des Schiffes meistert er die schwierigen Jahre der Werftzeit, hält den Kontakt zwischen Schiff, Verteidigungsministerium und Werft. Heute ist er der „Leiter Lehre“ und Stellvertreter des Kommandeurs der Marineschule Mürwik an der Flensburger Förde.

Weitere Informationen
Schiffsparade im Hamburger Hafen © imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Den "Hamburger Hafenkonzert"-Podcast abonnieren

Spannende Reportagen, exklusive Berichte und neueste Informationen zwischen Seefahrerromantik und aktueller Schifffahrtstechnik. mehr

Das "Hamburger Hafenkonzert" gibt es auch als Podcast 

Seit dem Jahr 1929 steht das "Hamburger Hafenkonzert" für pures Hamburg-Gefühl. Heute wie damals geht es um Themen, die sich rund um den Hamburger Hafen, die Schifffahrt und die norddeutsche Geschichte drehen. Reportagen über wichtige maritime Ereignisse sind genauso zu hören wie Interviews mit Kapitänen und Hafenarbeitern.

Zu hören ist das "Hamburger Hafenkonzert" neben der Ausstrahlung bei NDR 90,3 auch als Podcast. Im Radio ausgestrahlt wird die Sendung außerdem bei den Digitalradiosendern NDR Schlager und NDR Info Spezial sowie im Ausland im Deutschen Programm der Namibian Broadcast Union in Namibia/Afrika und bei dem Radiosender "The German Voice" in Adelaide.

Den kostenfreien Podcast Hamburger Hafenkonzert" finden Sie hier, in der NDR Hamburg App, in der ARD Audiothek und bei anderen Podcast-Anbietern.

Weitere Informationen
Container-Terminal Altenwerder im Hamburger Hafen © picture-alliance / dpa Foto: Soeren Stache

Hamburger Hafenkonzert - Sonntag bei NDR 90,3

Hören Sie die älteste Radiosendung der Welt auf NDR 90,3. Das erste Hamburger Hafenkonzert wurde 1929 ausgestrahlt. mehr

Smartphone mit Kopfhörern © Fotolia.com Foto: Maksim Kostenko

Podcasts von NDR 90,3 hören und abonnieren

Kostenlos und jederzeit aktuell: Hier können Sie die Hamburg-Podcasts von NDR 90,3 downloaden und abonnieren. mehr

Junge Frau liegt entspannt auf dem Bett, hat Kopfhörer im Ohr und schaut auf ein Laptop. © picture-alliance / photoshot

Podcasts abonnieren - so funktioniert's

Radio und Fernsehen zum Mitnehmen: Mit Audio- und Video-Podcasts können Sie Sendungen des NDR unabhängig von Zeit und Ort anhören. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Das Hamburger Hafenkonzert | 05.06.2022 | 06:00 Uhr

NDR 90,3 Livestream

Kulturjournal

19:00 - 20:00 Uhr
Live hörenTitelliste