Stand: 29.09.2018 07:36 Uhr

Kravetz feiert Jubiläumsparty in der Fabrik

von Petra Volquardsen

Kein Konzert, sondern eine Party, bei der ganz viele Freunde vorbei kommen - so hatte sich Jean-Jacques Kravetz den Abend vorgestellt. Und genauso wurde es auch. Gleich zwei Gründe zum Feiern gab es: Zum einen ist es genau 50 Jahre her, dass der Musiker aus Paris nach Hamburg kam – der Liebe wegen. Zum anderen feiert die Musikstiftung Entrée, mit der Jean-Jacques Kravetz junge Musiker unterstützt, ihren zehnten Geburtstag. Alle Einnahmen aus der Jubiläumsparty fließen in Projekte der Stiftung.

Bevor die Weggefährten aus alten Tagen an der Reihe sind, gehört die Bühne in der Fabrik den Nachwuchskünstlern. Der Pianist Camille Taver aus Frankreich spielt gemeinsam mit dem Geiger Elin Kolev aus Deutschland. Die Hamburger Singer-Songwriterin Silja Jönsson, der die Stiftung für ihr Musikstudium ein Stipendium gegeben hat, stellt ihren neuesten Song vor. Sehel, ein junger Gitarrist, spielt auf der Konzertgitarre, die ihm die Musikstiftung Entrée finanziert hat.

Klassische Kompositionen neu interpretiert

Dass die Newcomer nervös sind vor ihrem Auftritt, verwundert nicht. Aber hat jemand, der so lange im Geschäft ist wie Kravetz, etwa auch noch Lampenfieber? An einer Stelle im Programm auf alle Fälle: Extra für die Jubiläumsparty in der Fabrik hat Kravetz ein Klassik-Medley arrangiert, mit dem er Melodien bekannter Komponisten wie Rachmaninoff, Bach oder Ravel auf seine Art und Weise umsetzt. Jean-Jacques Kravetz sitzt am Flügel, die Konzertgitarristin Nadja Kossinskaja begleitet ihn.

Jubiläumsparty mit erstklassigen Musik-Gästen

Der Abend steigert sich immer weiter und von einer Nummer zur nächsten wird es immer voller auf der Bühne. Steffi Stephan und Jörg Sander aus Udo Lindenbergs Panikorchester sind dabei, genau wie Gitarrist Frank Diez und Kravetz’ Söhne Pascal und Julien. Mit seinen Söhnen zusammen Musik zu machen, so Kravetz, sei das größte Geschenk überhaupt.

Überraschungsgast Udo Lindenberg

Ein Mann darf auf der Jubiläumsparty natürlich nicht fehlen: Udo Lindenberg. Beide erzählen nochmal, wie sie sich damals kennengelernt haben, als Lindenberg noch Schlagzeuger bei den "City Preachers" war und die Band einen Pianisten und Organisten suchte. "50 Jahre, so lange kennen wir uns jetzt schon. Viele geniale Verrückte sind hier heute Abend auf der Bühne und deswegen bin ich auch da und das sehr gern" sagt Lindenberg und, über Kravetz: "Was hat der Mann für geile Melodien geschrieben über die Jahre." "Bis ans Ende der Welt" singt Udo Lindenberg und - zusammen mit einer Gruppe Kinder - "Wozu sind Kriege da".

Und es kommen immer noch neue musikalische Gäste dazu: Der Rockmusiker Hannes Bauer spielt seinen legendären "Laubfrosch Blues". Peter Freudenthaler von der Band "Fools Garden" singt eine ganz besondere Akustik-Version seines Hits "Lemon Tree". Auch Sänger Daniel Wirtz freut sich, dass er an diesem Abend dabei sein darf. Vor der Musikerkarriere von Jean-Jacques Kravetz hat er größten Respekt: "So lange das machen zu dürfen, was man liebt und auf einem solchen Niveau, das ist außergewöhnlich."

Frumpy und Atlantis Hits mit Inga Rumpf

So außergewöhnlich wie der Auftritt von Inga Rumpf bei der Jubiläumsparty. Auch sie kennt Kravetz noch aus der Zeit bei den "City Preachers", hat später gemeinsam mit ihm die Bands "Frumpy" und "Atlantis" gegründet. Mit legendären Songs wie "How the gipsy was born" oder "I'd like to be a child again" leben in der Fabrik die alten Zeiten wieder auf. Zwischendurch setzt sich Udo Lindenberg nochmal wie damals ans Schlagzeug. Zum krönenden Abschluss präsentieren Inga Rumpf und Jean-Jacques Kravetz noch einen ganz neuen Song, den sie nach langer Pause zusammen geschrieben haben.

Nach gut vier Stunden geht der spektakuläre Musikabend zu Ende. Das Publikum ist begeistert: "Jean-Jacques ist vielfältig, er macht klasse Musik und es ist toll, dass er junge Musiker unterstützt." Auch Alfons, der Moderator des Abends, ist hin und weg: "Es war einfach fantastisch. Jean-Jacques hat mir vorher gesagt: Du wirst diesen Abend nie vergessen. Er hat recht."

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Hamburg Sounds | 07.10.2018 | 20:00 Uhr