Sendedatum: 13.09.2015 18:05 Uhr

Zur Sache: Milchpreise im Sinkflug

In den vergangenen Jahren hat die deutschen Landwirte eine Milchkrise nach der anderen getroffen. Diesmal liegt der Preissturz vor allem an der Abschaffung der Milchquote. Es gibt zu viel Milch, ein Überangebot, das auf die Preise drückt. Der Druck ist groß, die Proteste wachsen. Allein in der vergangenen Woche gingen Tausende Milchbauern auf die Straße, um in Brüssel für eine europaweite Lösung zu demonstrieren. 500 Millionen Euro will die EU nun bereitstellen.

Experten diskutierten

Wie kommen die schleswig-holsteinischen Milchbauern aus der Krise heraus? Dies haben Experten am Sonntagabend in der NDR 1 Welle Nord Sendung "Zur Sache" kontrovers diskutiert und unterschiedliche Lösungsansätze präsentiert.

Modertaorin Michaela Assmann mit ihren Studiogästen Kirsten Wosnitza, Johannes Tams und Werner Schwarz. © NDR Fotograf: Andrea Schmidt

"Zur Sache": Milchpreise sinken - Bauern in Not

NDR 1 Welle Nord - Zur Sache -

Die Milchpreise befinden sich im Sinkflug. Moderatorin Michaele Assmann hat mit Experten in "Zur Sache" darüber gesprochen. Hier die komplette Sendung vom 13. September 2015 zum Nachhören.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Biomilch nicht unbedingt die Lösung

Für 55 Cent einen Liter Milch kaufen - die Verbraucher greifen bei diesen günstigen Preisen gerne zu. Laut aktuellen Studien sind nur 25 Prozent der deutschen Verbraucher bereit, mehr Geld für bessere Qualität auszugeben. Biomilch sei also nicht unbedingt die Lösung, meint Bauernverbandspräsident Werner Schwarz. Dennoch beobachtet er, dass die Gräben zwischen konventionellen Bauern und Biolandwirten flacher werden. "Beide lernen voneinander."

Schwarz plädiert dafür, jetzt in der aktuellen Krise mehr ausländische Märkte zu erschließen. Landwirte, die in großen finanziellen Schwierigkeiten stecken, sollten die Möglichkeit zu Steuerstundung bekommen. Auch Überbrückungskredite seien gut. Kirsten Wosnitza vom Bund Deutscher Milchviehhalter fordert dagegen Instrumente, die künftig verhindern, dass derartige Milch-Überproduktionen gar nicht mehr vorkommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 13.09.2015 | 18:05 Uhr