Sendedatum: 30.11.2012 21:05 Uhr

Gigantisch: Erster Poetry Slam op Platt

Bild vergrößern
Sven Kamin, erfahrener Slammer aus Bremen, ging als Sieger des Abends von der Bühne

Riesenbeifall, Klatschen, Trampeln und Pfeifen: Der ausverkaufte Husumer "Speicher" war total aus dem Häuschen beim ersten plattdeutschen Poetry Slam, zu dem NDR 1 Welle Nord am Freitagabend eingeladen hatte. Erfahrene Slammer wie Sven Kamin, der Sieger des Abends, Andy Strauss, Bleu Broode, Marlene Stamerjohanns und Helge Albrecht traten zum ersten Mal plattdeutsch auf und boten Literarisches, Poetisches und eine Mischung aus Kunst, Comedy und Klamauk, die das Publikum begeisterte. Auch erfahrene Plattdeutsche wie die "Hör mal `n beten to"-AutorenInes Barber und Jan Graf hielten da voll mit und traten an zum Wettstreit, bei dem das Publikum die Jury ist. Genau wie der plattdeutsche Lokalmatador Frenz Bertram standen sie zum allerersten Mal auf einer Slammer-Bühne.

Platte Wortgewalt im Speicher von Husum

Platt und Slam – eine super Mischung!

Auf witzig-charmante bis fetzige-freche Art fanden Platt-Kompetenz und Slam-Erfahrung auch mit dem Moderatoren-Duo zueinander: Tanja Stubendorff (NDR 1 Welle Nord-Platt-Redakteurin) und Björn Högsdal (Poetry Slam Organisator) leiteten den Wettstreit und ermunterten das Publikum zu immer neuen Beifallstürmen. Dass es richtig gut werden würde, darüber waren sich vorher alle Beteiligten einig. Dass aber gleich beim ersten Versuch dermaßen die Post abgehen würde wenn Platt und Slam zusammenkommen, hat selbst den erfahrenen Slam-Moderator und Organisator Björn Högsdal überrascht. Die Mischung stimmt und die jungen Slammer, die zum ersten Mal zur plattdeutschen Sprache gefunden haben, sind genau wie NDR 1 Welle Nord entschlossen, weiterzumachen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 30.11.2012 | 21:05 Uhr