Stand: 21.02.2016 10:00 Uhr

Kaninhop - Hoppeln für Fortgeschrittene

Kaninchen Agilis ist mitten im Sprung und fast zu schnell für die Kamera.

Pferde, die über Hindernisse springen, Hunde, die auf Wippen balancieren, Tauben, die Briefe von A nach B bringen - es ist schon enorm, was Tiere leisten können. Vor allem, wenn als Belohnung das Essen lockt, sind viele Tiere sehr gelehrig. Auch Kaninchen lassen sich so gut dressieren und werden sogar zu richtigen Athleten. Die Paradedisziplin der Kaninchen hat sogar einen Namen: Kaninhop. Dass Kaninchen hoppeln können, ist zwar nichts Neues, aber hinter dem Sport verbirgt sich viel mehr.

Ein Sport für jedes Kaninchen

Seit Ende der 70er-Jahre gibt es den Kaninchensport. Rike Daetz aus Kiel hat ihn vor elf Jahren für sich und ihre Kaninchen entdeckt. Aus unterschiedlichen Hindernissen wird ein Parcours aufgebaut - ähnlich wie beim Springreiten nur eben viel, viel kleiner. Vielleicht sieht es nicht so elegant aus wie bei den Springpferden, aber tatsächlich können Kaninchen lernen, durch einen solchen Parcours zu hüpfen. Die besten springen und hoppeln durch Turniere bis zum Sieg. Rike Daetz ist mit ihrem Kaninchen bei der Europameisterschaft in der Schweiz zum Beispiel im vergangenen Jahr Vierte geworden. Mitmachen beim Kaninhop kann jeder Mensch und jedes Kaninchen. Ganz wichtig für das Tier bleibt natürlich die Belohung am Ende. Erst Sport, dann Essen - ein gutes Konzept.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Aktiv | 21.02.2016 | 14:40 Uhr