Stand: 15.10.2015 09:50 Uhr

Mike Krüger - ein Urgestein der Blödelei

1975 wird er mit einer Blödel-Hymne bekannt, er spielt als "Supernase" an der Seite von Thomas Gottschalk in Kino-Komödien mit und er gehört gemeinsam mit Rudi Carrell zur Stammcrew der satirischen RTL-Wochenshow "7 Tage, 7 Köpfe": Die Rede ist von Mike Krüger. Anlässlich seines 40. Bühnenjubiläums ist im Oktober 2015 seine Biografie erschienen.

Entertainer Mike Krüger zu Gast in der NDR Talk Show am 02.10.2015 © NDR/Uwe Ernst Fotograf: Uwe Ernst

Mike Krüger - Der Entertainer feiert Jubiläum

NDR Talk Show

Seit über 40 Jahren bringt der Entertainer Mike Krüger die Menschen zum Lachen und feierte große Erfolge im Fernsehen. Jetzt erscheint seine erste Biografie "Mein Gott, Walther".

4,78 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der personifizierte Ulk nimmt seinen Anfang in der Stadt Ulm. Dort kommt Mike Krüger am 14. Dezember 1951 zur Welt, seine Eltern sind auf der Durchreise Richtung Hamburg, ihrem Zuhause. Natürlich nennt er sich auch noch nicht Mike Krüger zu diesem Zeitpunkt. Sein wahrer und eher bedingt medientauglicher Name ist Michael Friedrich Wilhelm Krüger. Die Kindheit verbringt Krüger in Hamburg. Nach dem Besuch der Peter-Petersen-Gesamtschule in Hamburg-Sasel macht er im Alter von zehn Jahren einen Abstecher auf ein Internat in Büsum, welches er aber bald wieder verlässt, um ein Gymnasium in Norderstedt zu besuchen. Wenige Jahre später wird Mike Krüger zum Blödelbarden mit Gitarre avancieren. Mit "Mein Gott, Walther", "Der Nippel" und "Bodo mit dem Bagger" landet er Gassenhauer und ist fortan aus Deutschlands Comedyszene nicht mehr wegzudenken.

"Geißel der Menschheit"

Weitere Informationen

Mike Krüger zu Gast

15.10.2015 18:45 Uhr
DAS!

Mit Blödel-Songs wird Mike Krüger 1975 zur Kultfigur. Im Oktober 2015 hat der Entertainer seine Biografie veröffentlicht. Auf dem Roten Sofa blickt er auf 40 Jahre Showgeschäft zurück. mehr

Während der Gymnasialzeit sammelt Krüger erste musikalische Erfahrungen in einer Band. Selbstkritisch blickt er zurück: "Wir hießen 'Scourge', also 'Geißel der Menschheit', und so ähnlich haben wir auch gespielt." Immerhin hat er als Schlagzeuger einen guten Überblick bei den unzähligen Konzerten im Gemeindesaal der Christuskirche in Norderstedt, was schließlich dazu führt, dass er seine künftige Ehefrau Birgit vor der Bühne erspäht - und vorsichtshalber nichts anbrennen lässt: "Ich hab sie dann etwas unbeholfen angesprochen, das erzählt sie mir heute noch, und gefragt: 'Rauchst du auch?' - das ist natürlich 'ne Super-Anmache, da ist jede Frau sofort platt. Sie sagte 'Nein', und das war - glaub' ich - das Gespräch, das wir dann beide hatten", so Krüger in einem Interview mit der NDR 1 Welle Nord.

Nebenjob als Bauarbeiter, Auftritte als Komiker

Bild vergrößern
Mike Krüger live bei einem Auftritt in der "Hitparade" in den 70er-Jahren.

Trotz der musikalischen Ablenkungen und dem erwachten Interesse an der Frauenwelt macht Krüger sein Abitur und leistet danach seinen Wehrdienst bei der Marine, wo er als Funkfernschreiber in Glücksburg und im Marinefliegergeschwader 1 in Kropp/Jagel fungiert. Während seiner Kasernenaufenthalte hat er eigenen Angaben zufolge eine Menge Zeit, was ihn vermehrt zur Gitarre greifen lässt. Anschließend, nun wieder zurück in Hamburg, absolviert Krüger eine Lehre zum Betonbauer. Als Lehrling ist er unter anderem am Bau des neuen Elbtunnels beteiligt. Nach der Lehre - und prägenden Erfahrungen wie einem Beinahe-Absturz in einen 20 Meter tiefen Schacht - beginnt Krüger ein Architektur-Studium. Das finanziert er sich mit einem Nebenjob als Bauarbeiter und Auftritten als Komiker in diversen Hamburger Clubs, unter ihnen "Danny's Pan". Der Titel seines Programms: "Mein Gott, Walther". 1975 erscheint die gleichnamige Platte - mit durchschlagendem Erfolg. Davon beflügelt bricht Krüger sein Studium kurzerhand nach drei Semestern ab und widmet sich ganz der neuen Karriere.

"Ich kannte nur zwei Griffe"

Das Album ist neun Wochen auf Platz 1 der deutschen Charts, mehr als 600.000 verkaufte Exemplare bescheren Krüger zwei goldene Schallplatten. Insbesondere der Titelsong schlägt ein wie eine Bombe. Krüger tritt damit in mehreren TV-Shows auf, unter anderem auch bei Rudi Carrell, mit dem ihn später eine langjährige Freundschaft verbinden wird. Aufgrund der damaligen Einschaltquoten - überliefert sind 25 Millionen Zuschauer - kennt den "Blödelbarden" danach so gut wie jeder in Deutschland. Sogar in der deutschen Fassung von Monty Pythons Filmklassiker "Die Ritter der Kokosnuss" findet der Name des Songs in einer Szene Beachtung. Dabei hielt sich der kompositorische Aufwand des Liedes arg in Grenzen: Krüger hatte es bereits mit 15 Jahren während eines Urlaubs in Bayern geschrieben. "Da saß ich am Riessersee in Garmisch, hab' mich fürchterlich gelangweilt, weil meine Eltern wieder wandern waren. Da hab' ich mit der Gitarre vor mich hingespielt. Ich kannte nur zwei Griffe, und aus diesen beiden Griffen besteht auch dieses Lied", sagt Krüger einmal in einem Interview.

Bei der Geburt der Tochter dabei

Ab diesem Zeitpunkt geht es steil bergauf - beruflich sowieso, aber auch privat. 1976 heiraten Mike Krüger und seine Freundin Birgit, die sich offensichtlich vom eher plumpen ersten Annäherungsversuch nicht hat abschrecken lassen. Es ist der Beginn einer Ehe, die in Krügers Leben bis heute eine wichtige Rolle spielt, und zwar nicht nur, weil seine Frau sein Finanzmanagement übernimmt. 1979 wird die einzige Tochter Nina-Kristin geboren - für Krüger ein ganz besonderer Moment: "Ich hatte sie vor meiner Frau auf dem Arm. [...] Meine Tochter hat, als sie bei mir auf dem Arm war, sofort aufgehört zu schreien. Seitdem habe er zu Nina-Kristin ein extrem enges Verhältnis. "Sobald meine Tochter mit mir zusammen ist - sagen die Leute - haben die anderen gar nichts mehr zu sagen."

Von "Walther" zur "Zweiohrnase"