Stand: 23.07.2015 10:48 Uhr

Das Wacken-ABC

von Constantin Gill, NDR.de
Bild vergrößern
Hoffentlich frisch gewaschen: Im Takt der Musik schwingt ein "Headbanger" seine Mähne durch die Luft.

A wie Ausverkauft: Die Frage ist schon längst nicht mehr, ob das Wacken Open Air ausverkauft ist, sondern wann es so weit ist. Seit Jahren sind die Karten heiß begehrt, mittlerweile haben Fans nur noch wenige Stunden Zeit für den Ticketkauf.

B wie Bier: Grundnahrungsmittel in Wacken, zumindest während des Festivals. Mittlerweile gibt es eine eigene Wacken-Biermarke. Getrunken wird aber nicht nur aus Dosen oder Plastikbechern - auch wikingertypische Trinkhörner sind zu sehen.

C wie Camping: Zelten ist nicht gleich zelten. Die Einwohner von "Holy Wacken Land" geben sich Mühe, ihren Zeltplatz zu einem besonderen Ort zu machen. Das kann mit beschrifteten Planen, Särgen oder sogar extra angefertigten Holzzäunen mit dem Logo der Lieblingsband passieren.

D wie Duschen: "Duschen ist kein Heavy Metal". Ein Handtuch mit dieser Aussage nennen viele Wacken-Fans ihr Eigen. Dass Duschen nicht immer in das Selbstbild des Wackeners gehört, merken Besucher vor allem, wenn sie erst am zweiten oder dritten Tag der Veranstaltung den Sprung aus der Zivilisation auf das Festivalgelände wagen. Wesentlich beliebter als die herkömmliche Dusche ist bei den Metallern das Wackener Freibad. Dort kann wie in der Menschenmasse vor den Bühnen fröhlich miteinander herumgetollt werden. Andere bevorzugen die Autowaschanlage im Dorf.

E wie Einheimische: Die Veranstalter sind selbst Einheimische - so ist es auch kein Wunder, dass die Dorfbewohner den Auflauf der Metal-Fans gelassen sehen. Schwarzgekleidete Langhaarige werden meist freundlich begrüßt. Den "Wackeeeen"-Ruf beherrschen auch die Einheimischen perfekt. Wer in Wacken wohnt, darf außerdem kostenlos aufs Gelände.

F wie Feuerwehr: Ursprünglich haben die "Wacken Firefighters", die ortsansässige Feuerwehrkapelle, das Wacken Open Air nur am ersten Tag eröffnet. Mittlerweile sind sie täglich im Biergarten zu hören. Kult ist der Ruf: "Wacken, Wacken, Feuerwehr". Auch bei einem Löscheinsatz auf dem Zeltplatz erschallte er schon zur Unterstützung.

G wie Gelände: Wacken findet nicht mehr nur in Wacken statt. Das Gelände ist mittlerweile so groß, dass auch Äcker der umliegenden Ortschaften einbezogen wurden. Was einmal mit einer Bühne und einem Zelt begann, wurde zu einem Großgelände mit mehreren Bühnen, mehreren Zelten und einem eigenen Mittelalterdorf.