Stand: 07.02.2016 21:00 Uhr

Promi-Parade: Hamburg feiert die Goldene Kamera

Mit großem Staraufgebot ist am Samstagabend in Hamburg die 51. Ausgabe der Goldenen Kamera gefeiert worden. Thomas Gottschalk moderierte die Veranstaltung in diesem Jahr bereits zum 13. Mal. Zwölf Preisträger konnten sich am Ende über die 25 Zentimeter hohe, 800 Gramm schwere Kamera freuen.

"Und die Kamera geht an ..."

Den ersten Preis des Abends für den besten deutschen Schauspieler konnte Jörg Hartmann entgegennehmen. Der Darsteller brillierte mit der ebenfalls nominierten Serie "Weissensee". Hartmann setzte sich gegen Jonas Nay und Michael Maertens durch. Julianne Moore und Gerald Butler wurden als beste internationale Schauspieler geehrt. Kollege Jürgen Prochnow übergab Moore die Kamera vor dem begeisterten Publikum. Schlager-Star Helene Fischer bekam den Preis als beliebteste deutsche Musik-Künstlerin.

Als "Beste deutsche Schauspielerin" wurde Maria Simon ausgewählt. "Deutschland '83" bekam die Auszeichnung für die beste deutsche Miniserie. Der Bosnier Edin Hasanovic, der 2012 mit seiner ersten Kinohauptrolle als Ben in dem Drama "Schuld sind immer die Anderen" bekannt wurde, gewann den Preis als bester Nachwuchsdarsteller.

TV-Journalistin Hayali ausgezeichnet

Bild vergrößern
"Beste Information" - TV-Journalistin Dunja Hayali wurde mit einer Goldenen Kamera für ihre Arbeit geehrt.

Sehr emotional wurde es bei der Auszeichnung an Dunja Hayali. Die TV-Journalistin wurde für ihr Engagement in der politischen Berichterstattung mit stehenden Ovationen gefeiert. Die irakisch-stämmige Hayali sprach in ihrer Dankesrede über die täglichen Anfeindungen in sozialen Netzwerken und appellierte an die Zuschauer: "Seien Sie offen!"

Anschließend feierten die Zuschauer die Band The Beach Boys. Sie bekamen die begehrte Trophäe für ihr musikalisches Lebenswerk. Unter großem Applaus nahm die britische Schauspielerin Helen Mirren die Goldene Kamera für ihr Lebenswerk entgegen.

Fernsehdrama "Ein großer Aufbruch" schlägt Kieler Tatort

Der Kieler Tatort "Borowski und der Himmel über Kiel" mit Hauptdarsteller Axel Milberg war für den Preis als "Bester deutscher Fernsehfilm" nominiert, ebenso wie die Komödie "Vorsicht vor Leuten" mit Charly Hübner. Die Auszeichnung ging schließlich an das ZDF-Fernsehdrama "Ein großer Aufbruch".

Publikum wählt beliebtesten Showmaster

Hoffnung auf den Preis aus vergoldetem Sterling-Silber durften sich auch Barbara Schöneberger und Kai Pflaume machen. Zusammen mit Günther Jauch und Eckart von Hirschhausen waren sie in der Kategorie "Beliebtester Showmaster" nominiert. Am Ende durfte Günther Jauch mit seinem Freund und Kollegen Thomas Gottschalk gleichziehen und seine vierte Goldene Kamera entgegennehmen.

Viele prominente Gäste

Zur Gala in Hamburg hatten sich zahlreiche Prominente angekündigt. Neben den Musikern Smudo, Rea Garvey und Max Mutzke waren die Schauspieler Florian David Fitz, Christian Berkel, Jürgen Prochnow, David Kross und Ulrich Matthes dabei. Zur diesjährigen Jury gehörten unter anderem Anna Maria Mühe, Cordula Stratmann und Guido Maria Kretschmer.

Die Goldene Kamera wird seit 1966 von der Fernsehzeitschrift "Hörzu", die zur Funke Mediengruppe gehört, vergeben. Die Jury setzt sich aus dem Chefredakteur und Mitgliedern der "Hörzu"-Redaktion sowie weiteren Vertretern aus der Film- und Fernsehbranche zusammen. Die erste Goldene Kamera wurde in Hamburg verliehen, dann zog die Gala nach Berlin, um im vergangenen Jahr nach Hamburg zurückzukehren.

Preisträger und Nominierte der Goldenen Kamera

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 07.02.2016 | 07:00 Uhr