Stand: 05.07.2017 12:20 Uhr

SSC Schwerin: Meister mit neuem Gesicht

Bild vergrößern
Zuspielerin Kaisa Alanko verstärkt den Schweriner SC.

Der personelle Umbruch beim SSC Schwerin geht weiter. Der deutsche Frauen-Volleyball-Meister gab am Mittwoch die dritte namhafte Neuverpflichtung bekannt: Die finnische Nationalspielerin Kaisa Alanko wechselt vom Bundesliga-Rivalen USC Münster zu den Mecklenburgerinnen. "Kaisa kennen wir jetzt seit Jahren und wissen genau, was wir mit ihr bekommen: eine der besten Zuspielerinnen der Bundesliga und die beste Ergänzung zu Denise Hanke", sagte Felix Koslowski. Der SSC-Coach war ein Grund für die Finnin, in den Norden zu wechseln: "Von Felix habe ich viele gute Sachen gehört, vor allem dass sein Training auf höchstem Niveau ist. Und dass die Leute in Schwerin sehr nett sind", erklärte die 24-Jährige, die in Schwerin einen Einjahresvertrag erhält.

Neuer Außenangriff mit Szákmary und Bettendorf

Zuvor hatte sich der SSC bereits mit Gréta Szákmary und Martenne Bettendorf verstärkt. Die 25 Jahre alte Szákmary kommt vom ungarischen Doublesieger und Champions-League-Teilnehmer Linamar Békéscsabai RSE. In der vergangenen Saison wurde die Außenangreiferin zur wertvollsten Spielerin der ungarischen Liga gekürt. Ebenfalls für den Außenangriff wurde Bettendorf geholt: Die 23-jährige US-Amerikanerin soll ihre Landsfrau Ariel Gebhardt ersetzen, die ihre Karriere zugunsten eines Studiums beendete. Zuletzt stand Bettendorf beim aserbaidschanischen Spitzenclub Azerrail Baku unter Vertrag.

Viele prominente Abgänge

Bild vergrößern
Ariel Gebhardt (l.) und Maren Brinker (2.v.r.) haben das Schweriner Meisterteam verlassen.

Auf der Liste der Abgänge stehen neben Gebhardt weitere zahlreiche Leistungsträgerinnen wie die deutschen Nationalspielerinnen Maren Brinker und Lenka Dürr. Brinker entschied sich aus privaten Gründen für einen Wechsel zu Çanakkale Belediyespor in die Türkei, um näher bei ihrem Verlobten zu sein. Mannschaftskapitänin und Libera Dürr folgt ihrer Teamkollegin Lousi Souza Ziegler nach Rumänien zu CSM Targoviste. Außerdem hat das US-Duo Lexi Dannemiller und Hannah Tapp den Verein verlassen. Aber es gibt auch Konstanten: Diagonalspielerin Louisa Lippmann und Zuspielerin Denise Hanke verlängerten ihre Verträge vorzeitig bis 2019.

Start im CEV Cup

Videos
00:19

Neuzugang: Kaisa Alanko bald beim SSC Schwerin

Die finnische Nationalspielerin Kaisa Alanko wird in der kommenden Saison für den SSC Schwerin auf dem Platz stehen. Die 24-Jährige spielte zuletzt beim Rivalen USC Münster. Video (00:19 min)

In der kommenden Saison steht für die Norddeutschen nicht nur die Mission Titelverteidigung auf dem Programm: Statt wie im vergangenen Jahr im Challenge Cup anzutreten, sind die Schwerinerinnen Nachrücker in den ranghöheren CEV Cup. In der 16er-Runde treffen sie dort im Dezember und Januar auf den Verlierer der Champions League Qualifikationsrunde zwischen Minchanka Minsk (Weißrussland) und Rocheville Le Cannet (Frankreich). Auf die Champions League, für die er als Meister qualifiziert war, hatte der SSC aus finanziellen und organisatorischen Gründen verzichtet. So hätte der Club für die Anforderungen und Auflagen der CEV (unter anderem ein Videobeweis-System) bis zu 200.000 Euro investieren müssen und möglicherweise nicht in der eigenen Halle spielen dürfen. "Die Champions League ist sehr reizvoll, aber nüchtern gesehen eine Kür, deren Kosten in jeder Hinsicht in keinem Verhältnis zu unseren Zielen und Möglichkeiten stehen", erklärte SSC-Manager Michael Evers.

Dieses Thema im Programm:

Sport kompakt | 05.07.2017 | 10:00 Uhr

mit Video

Schweriner SC ist deutscher Volleyball-Meister

Vier Jahre mussten sie warten: Die Volleyballerinnen des Schweriner SC sind deutscher Meister. Die Frauen gewannen das dritte Finalspiel gegen MTV Stuttgart mit 3:0 und damit die Finalserie. mehr

Führung verspielt - Schwerin verpasst Pokalsieg

Die Schweriner Volleyballerinnen haben das Pokalfinale gegen den MTV Stuttgart knapp in fünf Sätzen verloren. Die Durststrecke des SSC geht damit weiter. mehr

Mehr Sport

03:29

Hansa kassiert Heimniederlage gegen Lotte

16.12.2017 14:00 Uhr
Sportclub
01:33
01:14