Stand: 21.02.2016 15:31 Uhr

Ahlmann gewinnt Großen Preis von Neumünster

Christian Ahlmann hat seine überragende Form auch beim internationalen Reitturnier in Neumünster unter Beweis gestellt und den Großen Preis gewonnen. Der Springreiter aus Marl setzte sich am Sonntag im Sattel von Codex One mit der schnellsten fehlerfreien Runde im Stechen durch, das insgesamt 13 Reiter erreicht hatten. Ahlmann, der als letzter Starter in den Stechparcours ging, war mit seiner Siegerzeit von 33,99 Sekunden fünf Hundertstel schneller als der Niederländer Gert-Jan Bruggink, der bis dato mit Vampire vorn gelegen hatte. Der deutsche Meister Denis Nielsen (Löningen) kam mit Cashmoaker auf Platz drei (35,50).

Wulschner im Championat knapp geschlagen

Am Sonnabend hatte Holger Wulschner den Sieg im Championat knapp verpasst. Der Springreiter aus Groß Viegeln musste sich nur Robert Vos geschlagen geben. Dem Niederländer gelang mit Carat in 31,69 Sekunden der schnellste fehlerfreie Ritt in der Siegerrunde. Wulschner benötigte im Sattel von Cavity 32,22 Sekunden. "Ich wusste, ich war schnell. Aber Holger Wulschner hat mich am Ende noch nervös gemacht", sagte Vos dem Sportclub. Sein Landsmann Albert Zoer wurde mit Gigolo Dritter (32,30), Willem Greve als Vierter (32,36) komplettierte das starke Ergebnis der Niederländer.

Dressur: Werth erneut ganz vorn

Weitere Informationen

Ergebnisse Neumünster

Auf der offiziellen Homepage des Traditionsturniers. extern

Zweiter Weltcup-Start, zweiter Sieg: Isabell Werth gewann mit Weihegold die Kür. Nach ihrem überraschenden Erfolg in Amsterdam setzte sich die fünfmalige Dressur-Olympiasiegerin aus Rheinberg am Sonntag auch bei ihrem zweiten Weltcup-Start mit der erst elfjährigen Stute durch, die überwiegend mit Werths Bereiterin Beatrice Buchwald startet. Werth gewann die achte von neun Weltcup-Stationen mit 84,600 Prozentpunkten. Auf Platz zwei folgte Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) mit ihrem Hengst Unee (80,900). Dritte wurde die Niederländerin Adelinde Cornelissen auf dem 19 Jahre alten Wallach Parzival (78,775).

Werth, die am Vortag auch im Grand Prix triumphiert hatte, übernahm vor der letzten Weltcup-Etappe in 's-Hertogenbosch mit 77 Punkten die Führung in der Westeuropa-Liga. Auf Platz zwei folgt Bredow-Werndl (66) vor dem Schweden Patrik Kittel (65). Werth und Bredow-Werndl haben sich damit vorzeitig die Qualifikation für das Final-Turnier Ende März in Göteborg gesichert.

Ahlmann in Braunschweig nicht zu stoppen

Christian Ahlmann hat nach dem Championat auch den Großen Preis von Braunschweig gewonnen. Mit Colorit präsentiert sich der Weltcup-Führende seit Monaten in bestechender Form. (Vom 14.02.2016) mehr