Stand: 25.06.2017 20:11 Uhr

Kieler Woche: Triumph für Loewe/Markfort

Mit nur einem Titelgewinn haben Deutschlands Olympia-Segler bei der 123. Kieler Woche enttäuscht. Im Vorjahr waren es fünf Siege. Die Kielerinnen Frederike Loewe und Anna Markfort bewahrten das German Sailing Team vor einer Nullnummer. Das Duo sicherte sich seinen ersten Kieler-Woche-Sieg in der olympischen Zweihand-Jolle der 470er. "Wir haben davon geträumt, aber es nicht zu glauben gewagt", sagte Steuerfrau Loewe. Einen zweiten Rang belegten die Flensburger Jan Hauke Erichsen und Ann-Kristin Wedemeyer in der olympischen Mixed-Katamaran-Klasse Nacra 17. Sie mussten sich nur dem österreichischen Olympia-Dritten Thomas Zajak mit seiner neuen Vorschoterin Barbara Matz geschlagen geben. 

Buhl verpatzt sein Finale

Leer ging der viermalige Kieler-Woche-Sieger und Titelverteidiger Philipp Buhl aus. Er verpatzte sein Finale im Laser als Zehnter und Letzter. "Ich habe mich riesig geärgert", sagte der Sonthofener. Der 26 Jahre alte Weltranglisten-Erste fiel von Platz zwei auf Platz sechs zurück. Die Berliner 49er-Segler Erik Heil und Thomas Plößel verpassten einen Podestplatz als Vierte knapp. Die Bronze-Gewinner von Rio wurden trotz guter Leistungen von einem unverschuldeten Crash und einem Mastbruch ausgebremst. 

Links
Link

Die Ergebnisse der olympischen Klassen

Alle Resultate der olympischen Klassen bei der Kieler Woche im Überblick. extern

Niveau in Kiel deutlich gestiegen

Für die bescheidene Titelausbeute gibt es zwei Gründe: Das deutsche Team segelt im nacholympischen Jahr noch zu unbeständig. Gleichzeitig ist das internationale Niveau bei der weltgrößten Regatta deutlich gestiegen. Mit einem neuen Melderekord von insgesamt 1.700 Booten und Aktiven aus 65 Ländern hat die Kieler Woche nach flauen Jahren an Attraktivität gewonnen. "Es war eine traumhaft schöne Kieler Woche mit tollem, teilweise auch hartem Regattasport und starker internationaler Beteiligung", lautete die Bilanz von Organisationsleiter Dirk Ramhorst.

Kröger gewinnt WM-Titel

Zu den großen Feldern trug die Para-Weltmeisterschaft bei, die im Rahmen der Kieler Woche ausgetragen wurde. Heiko Kröger, Paralympics-Sieger von 2000, gewann den WM-Titel in der Einmann-Kielbootklasse 2.4mR. Zuvor hatte der Steuermann aus Ammersbek auch die Kieler-Woche-Regatta in dieser Klasse gewonnen. In der zweiten Para-Klasse Hansa 303 wurde der ehemalige Sonar-Paralympics-Sieger Jens Kroker aus Hamburg Dritter.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.06.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

03:29

Hansa kassiert Heimniederlage gegen Lotte

16.12.2017 14:00 Uhr
Sportclub
01:33