Stand: 05.11.2017 10:48 Uhr

Görges gewinnt die Elite Trophy

von Florian Neuhauss, NDR.de

Julia Görges hat ihr starkes Tennisjahr mit dem Sieg bei der sogenannten B-WM im chinesischen Zhuhai gekrönt. Die Bad Oldesloerin setzte sich am Sonntag nach durchwachsenem Start im Finale gegen die US-Amerikanerin Coco Vandeweghe souverän mit 7:5, 6:1 durch. Im ersten Abschnitt lag die 29-Jährige schon 2:5 zurück, gab danach aber kein Spiel mehr ab. Damit hatte sie ihrer Gegnerin den Zahn gezogen, der auch im zweiten Satz viel zu viele Fehler unterliefen.

Görges hingegen blieb sehr fokussiert und siegte nach 1:20 Stunden - ohne bei der WTA Elite Trophy auch nur einen Satz abgegeben zu haben. "Ich hatte hier eine tolle Zeit", freute sich Deutschlands Nummer eins, die damit in der Weltrangliste auf Platz 14 springt. "Ein besseres Ende für meine Saison hätte ich mir nicht vorstellen können." Zu den Gratulanten vor Ort zählte die Turnierbotschafterin Steffi Graf.

Die Karriere von Julia Görges in Bildern

Görges mit ganz starkem Comeback

Nach sechs Jahren Titelpause hatte Görges Ende Oktober das Turnier in Moskau gewonnen. Dank ihres starken Saisonendspurts qualifizierte sie sich noch für die Tennis-B-WM und löste die Kielerin Angelique Kerber als deutsche Nummer eins auf der Zielgeraden ab.

Im Finale von Zhuhai lief allerdings zunächst nicht viel zusammen, gleich ihr erstes Aufschlagspiel musste die Schleswig-Holsteinerin abgeben. So lag sie schnell 0:3 zurück, und Vandeweghe hielt den Vorsprung bis zum 5:2. Doch Görges zeigte wie schon in den Tagen zuvor in China ihren Kampfgeist und brachte ihre Gegnerin vollkommen aus dem Tritt.

Am Ende konnte Görges es trotzdem kaum fassen, schlug die Hände vor dem Gesicht zusammen und feierte mit ihrem Trainer und dem Betreuer einen verdienten Turniersieg. Der Triumph beim Saison-Finale der erweiterten Weltspitze gehört zu den größten Erfolgen ihrer Karriere.

Kerber "froh, dass das Jahr endlich zu Ende ist"

Kerber hatte derweil bereits zuvor nach zwei Niederlagen in ihrer Gruppe die Segel streichen müssen. Für die ehemalige Nummer eins aus Kiel endete damit ein sehr enttäuschendes Jahr vorzeitig. "Ich bin jetzt froh, dass das Jahr endlich zu Ende ist", sagte die 29-Jährige, nachdem sie 3:6, 4:6 gegen die Australierin Ashleigh Barty verloren hatte und mit gesenktem Blick vom Platz geschlichen war. "Ich werde versuchen, in nächster Zeit nicht so viel an Tennis zu denken."

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 05.11.2017 | 18:05 Uhr

Mehr Sport

08:28

Casteels will Belgiens Nummer eins werden

19.11.2017 22:50 Uhr
Sportclub
29:21
00:59

HSV verliert auf Schalke

20.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell