Stand: 15.04.2017 21:40 Uhr

DEL-Finale: Grizzlys kassieren 2:7-Packung

von Thorsten Schettle, NDR.de
Münchens Michael Wolf trifft in Unterzahl gegen Grizzly-Torwart Felix Brückmann.

Die Grizzlys Wolfsburg haben die vierte Partie der Finalserie der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren. Vor heimischer Kulisse unterlagen die Norddeutschen am Sonnabend dem EHC München deutlich mit 2:7 (2:2, 0:3, 0:2). Zwei Tage nach dem 2:1-Erfolg in München liegen die Wolfsburger damit in der "Best of Seven"-Serie mit 1:3 zurück. Mit einem Heimspielerfolg am Ostermontag (15.15 Uhr) kann der EHC bereits die Titelverteidigung feiern. Den Grizzlys droht hingegen bei der dritten Finalteilnahme nach 2011 und 2016 die dritte Pleite. "Ich will nicht negativ sein. Wir werden weiter marschieren. Wir haben schon einmal dort gewonnen", sagte Wolfsburgs Coach Pavel Gross mit Blick auf das kommende Match.

Grizzlys gehen zweimal in Führung

Wolfsburg - München 2:7 (2:2, 0:3, 0:2)

Tore: 1:0 Dehner (07:25), 1:1 Wolf (09:42), 2:1 Aubin (10:33), 2:2 Kastner (15:34), 2:3 Abeltshauser (21:24), 2:4 Wolf (27:22), 2:5 Mauer (27:53), 2:6 Matsumoto (45:44), 2:7 Macek (56:32)
Zuschauer: 4.503
Strafminuten: 16 - 12
Play-off-Stand: 3:1 für München

Dabei hatte Wolfsburg wieder stark begonnen und war gleich zweimal in Führung gegangen: Jeremy Dehner traf zunächst mit einem entschlossenen Schuss von der blauen Linie zum 1:0 (8.). Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Michael Wolf (10.) markierte Brent Aubin (11.) auf Vorlage von Robbie Bina die erneute Führung für die Niedersachsen. Doch der EHC ließ auch anschließend nicht locker: Maximilian Kastner (16.) egalisierte zum 2:2-Pausenstand.

München dominiert im zweiten Drittel

Mit druckvollem Münchner Spiel begann der zweite Durchgang. Die Folge war das schnelle 2:3 aus Wolfsburger Sicht, Konrad Abeltshauser war für die Gäste zur Stelle (22.). Dazu funktionierte das Überzahlspiel der Gäste nun nahezu perfekt: Binnen 29 Sekunden zogen sie in zwei Powerplay-Situationen entscheidend davon. Erst gelang Wolf mit einem sehenswerten Schuss Treffer Nummer vier für sein Team, und das 5:2 durch Frank Mauer fiel nur fünf Sekunden, nachdem Alexander Weiss eine von mehreren überflüssigen Wolfsburger Zeitstrafen kassiert hatte. Weiss hätte wenig später zwar verkürzen können (31.), ansonsten aber hatten die Gäste das Geschehen im Griff. Ein Pfostenschuss von Bruce Macek (33.) sorgte für einen weiteren Wolfsburger Schreckensmoment.

Brückmann noch zweimal machtlos

Ein schneller Treffer musste zu Beginn des dritten Drittels her, um die Niederlage vielleicht doch noch abwenden zu können. Christoph Hohenleitner hatte die Gelegenheit dazu, scheiterte jedoch an Gäste-Keeper Danny aus den Birken (41.). Brückmann verhinderte auf der Gegenseite die Vorentscheidung, war dann jedoch erneut machtlos: In erneuter Überzahl beförderte Jon Matsumoto den Puck über die Torlinie (46.). Macek machte gut drei Minuten vor dem Ende die Packung für die Wolfsburger perfekt.

Links

Ergebnisse Play-offs DEL

Ergebnisse und Play-off-Stände im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 15.04.2017 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

11:43

Hansa gewinnt auch gegen Chemnitz

10.12.2017 15:00 Uhr
Sportclub
04:24

Die Handball-Bundesliga im Wandel

10.12.2017 15:00 Uhr
Sportclub