Stand: 02.02.2016 14:09 Uhr

HSV-Ikone Hens geht nach Dänemark

Bild vergrößern
Zieht es nach Dänemark: Ex-HSV-Kapitän Pascal Hens.

Jetzt ist auch die letzte Identifikationsfigur der insolventen und vom Spielbetrieb abgemeldeten HSV-Handballer weg. Rückraum-Routinier Pascal Hens schließt sich dem dänischen Erstligisten HC Midtjylland an. "Ab jetzt heißt es nicht mehr 'Moin Moin', sondern 'Hej Hej'! Ich werde ab sofort in der dänischen Boxer Herreligaen für den HC Midtjylland auflaufen und versuchen, mit dem Team noch ein paar Plätze nach oben zu klettern", teilte der Weltmeister von 2007 am Dienstag auf seinem Facebook-Profil mit. Der 35-Jährige, der 13 Jahre für die Hanseaten gespielt hatte, erhält beim dänischen Tabellenelften einen Vertrag über anderthalb Jahre.

Grabbelkiste Hamburg: Der Exodus der HSV-Handballer

"Hätte nie gedacht, dass ich nochmal für ein anderes Team spiele"

"Ich hätte nie gedacht, dass ich nochmal für ein anderes Team außer dem HSV auflaufen würde, aber durch die besonderen Umstände ist es nun doch so gekommen", so Hens. Im Interview mit NDR.de hatte der langjährige HSV-Kapitän zuletzt noch davon gesprochen, dass er gerne in Hamburg bleiben und etwas Neues aufbauen wolle. Hens spielte seit 2003 an der Elbe und gewann mit den Hamburgern 2011 die deutsche Meisterschaft sowie 2013 die Champions League. Sein Debüt für Midtjylland könnte der Handball-Profi bereits am Wochenende bei der Endrunde um den dänischen Pokal in Odense geben. Hens' neues Team aus Herning trifft dabei im Halbfinale auf den Lokalrivalen Team Tvis Holstebro.

Grabarczyk geht nach Lübbecke

Ebenfalls aus Hamburg verabschiedet hat sich Piotr Grabarczyk. Der polnische Nationalspieler wird ab sofort für den abstiegsbedrohten TuS N-Lübbecke auflaufen. Zuvor hatte Lübbecke in Tom Wetzel bereits einen Spieler aus dem Konkurskader des HSV Hamburg verpflichtet. Derweil soll Linksaußen Casper Mortensen wie Hens einen neuen Club in Dänemark gefunden haben.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/handball/HSV-handball,hens216.html

Handballer Hens: Neustart in Hamburg ist möglich

Der HSV Hamburg war für Handballer Pascal Hens der Verein seiner Karriere. Nun gibt es die sportliche Heimat nicht mehr. Der 35-Jährige im Interview über den Schock und einen möglichen Neuanfang. mehr

Bundesliga-Handball in Hamburg ist Geschichte

Der insolvente HSV Hamburg hat seine Handball-Mannschaft wie erwartet aus der Bundesliga abgemeldet. Sämtliche Spiele der Hamburger in dieser Saison werden annulliert. mehr

Profisport: Wenn Abhängigkeit zum Absturz führt

Mehr als zehn Jahre waren die HSV-Handballer auf die Zuwendungen von Andreas Rudolph angewiesen. Diese Abhängigkeit wurde ihnen nun zum Verhängnis. Doch der HSV ist längst kein Einzelfall. mehr