Stand: 20.02.2016 16:32 Uhr

Braunschweig verspielt Sieg in Überzahl

von Hannes Hilbrecht, NDR.de
Bild vergrößern
Erzielte den Ausgleich: Karlsruhes Dimitrios Diamantakos (l.).

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat am Sonnabend den Anschluss an Relegationsplatz drei durch ein unnötiges 2:2 (1:1) beim Karlsruher SC verpasst. "Das Endergebnis ist verdammt ärgerlich und bitter für uns", sagte Braunschweigs Jan Hochscheidt. Trotz halbstündiger Überzahl, zweier Führungen und guter Chancen zur Vorentscheidung blieb es am Ende bei einem leistungsgerechten Remis. Im Fokus: nicht etwa die geplatzte Wasserleitung, die im Vorfeld der Partie für Chaos in Karlsruhe und beinahe für eine Spielabsage gesorgt hätte, sondern Eintracht-Rechtsverteidiger Phil Ofusu-Ayeh.

Furioser Start - dann wird's stockend

Vom Trubel des Vormittags und einem Stadion ohne Wasserversorgung ließen sich beide Teams vor 13.000 Zuschauern zunächst wenig beirren, stattdessen suchten sie in den ersten Minuten ihr Heil in der Offensive. Nach zwei Minuten tauchte Karlsruhes Manuel Torres im Strafraum alleine vor Braunschweig-Torhüter Rafal Gikiewicz auf, der Keeper konnte den flachen Abschluss mit Mühe abwehren. Fast im Gegenzug probierte es Hochscheidt für die Niedersachsen aus ähnlicher Position (4.) - sein Abschluss geriet aber viel zu harmlos. Danach stockte es im Offensivspiel beider Teams. Während sich Braunschweig zurückzog, probierte Karlsruhe viel über die rechte Seite. Doch die starke Innenverteidigung der Gäste hielt.

Braunschweig stolpert im Aufstiegsrennen

Boland mit dem Sonntagsschuss

Durch einen Sonntagsschuss kamen die harmlosen Braunschweiger zum Erfolg: Mirko Boland führte den Ball in der 22. Minute an den Strafraum der Gastgeber, tanzte seinen Gegenspieler zweimal aus und glänzte schließlich mit einem satten Schuss in den linken Winkel. Doch die Euphorie nach dem Treffer verpuffte schnell. Acht Minuten später kam Karlsruhe erneut über rechts, scheiterte erst am gut herauslaufenden Gikiewicz, doch die Flanke im Anschluss prallte Braunschweigs Ofusu-Ayeh unglücklich an die Hand. Ein klarer Elfmeter, wie Schiedsrichter Robert Kampka sofort richtig erkannte. Mit Glück nutzte Torres die Chance - sein schwach geschossener Ball tropfte von Gikiewicz' Torwarthandschuh ins Netz. Symptomatisch aus Braunschweiger Sicht: Kurz vor der Pause drosch Hochscheidt aus bester Freistoß-Position zweimal mitten in die Mauer.

KSC in Unterzahl

22.Spieltag, 20.02.2016 13:00 Uhr

  • Karlsruher SC
  • 2:2


  • Braunschweig

Tore: 0:1 Boland (22.) 1:1 Torres (29., Handelfmeter) 1:2 Decarli (47.) 2:2 Diamantakos (65.)
Karlsruher SC: Vollath - Valentini, M. Stoll, Gulde, Sallahi - Meffert, Krebs (64. Prömel) - Torres, Yamada (57. Diamantakos), Gouaida - Hoffer (69. Traut)
Braunschweig: Gikiewicz - Ofosu-Ayeh, Decarli, Baffo (83. Zuck), K. Reichel - Boland, Matuschyk (67. Pfitzner) - Khelifi, Hochscheidt (67. Schönfeld), Holtmann - Ademi
Zuschauer: 12746

Weitere Daten zum Spiel

Dass die Eintracht mit Standards auch anders umgehen kann, bewies die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht unmittelbar nach dem Seitenwechsel. Eine kurz ausgeführte Ecke beförderte Innenverteidiger Saulo Decarli in der Manier eines Strafraumwühlers ins Netz (47.). Nur sechs Minuten später bot sich dann sogar die Chance auf die Entscheidung, doch ein vielversprechender Angriff wurde von Gerrit Holtmann und Hochscheidt nur schlampig zu Ende gespielt. Eine bis dahin stockende Begegnung beschleunigte in dieser Phase aus dem Nichts: Zwischen zwei aussichtsreichen Distanzschüssen und einer Systemumstellung auf zwei Spitzen verloren die Karlsruher Außenverteidiger Ylli Sallahi durch Gelb-Rot (60.). Wieder im Mittelpunkt: Ofusu-Ayeh, der die zweite Verwarnung des Gegenspielers herausholte.

Ofusu-Ayeh verpasst die Vorentscheidung

Ofusu-Ayeh blieb im Mittelpunkt, dieses Mal ungewollt. Zunächst scheiterte er mit einem wuchtigen Schuss am Karlsruher Torhüter René Vollath und stand zwei Minuten später beim Ausgleich des KSC zu weit weg vom eingewechselten Stürmer Dimitrios Diamantakos, der aus der Nahdistanz eine Valentini-Flanke von rechts über die Linie drückte (66.). Ein bitterer Nachmittag für den Linksverteidiger. Der Ausgleich beflügelte die lange so uninspiriert spielenden Hausherren, die zwei gute Gäste-Gelegenheiten überstanden, dann aber die Partie trotz Unterzahl kontrollierten und sich sogar Chancen auf den Sieg herausspielten. Erst scheiterte Diamantakos an Gikiewicz (80.), in der 84. Minute mangelte es dem überzeugenden Torres an der nötigen Genauigkeit. "Wir haben den KSC teilweise zu Konterchancen eingeladen. Aber wir wollten unbedingt gewinnen", sagte Lieberknecht, der sich mit einem Punkt begnügen muss.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle zweite Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr