Stand: 14.11.2012 20:00 Uhr

Allofs wechselt von Bremen nach Wolfsburg

Bild vergrößern
Klaus Allofs ging nach 13 Jahren in Bremen zum VfL Wolfsburg.

Eine Woche lang wurde heiß über den geplanten Wechsel von Werder Bremens Sportchef Klaus Allofs zum VfL Wolfsburg diskutiert - dann war er tatsächlich perfekt: Am 14. November 2012 übernahm der 55-Jährige mit sofortiger Wirkung den Posten des Geschäftsführers Sport bei den Niedersachsen. Ein Novum in der Bundesliga: Noch nie zuvor war ein Manager oder Sportdirektor im laufenden Saisonbetrieb aus seinem Vertrag herausgekauft und zu einem anderen Club gelotst worden.

Werder kalt erwischt

"Mit diesem Schritt nach Wolfsburg gehen für mich 13 wichtige Jahre zu Ende", sagte Allofs: "In dieser Zeit hat es immer wieder Angebote anderer Vereine gegeben, die für mich aber nie eine Rolle spielten. Jetzt aber ist der Punkt gekommen, an dem ich noch einmal eine neue Herausforderung suchen möchte." Der Grund sei nicht Unzufriedenheit, Querelen oder fehlende Perspektive, beteuerte Allofs: "Es war einfach die Gelegenheit. Dieses Mal war ich bereit. Das ist auch eine Sache des Gefühls. Die Zeichen stehen auf Veränderung." Werder sei von Allofs' Wechselwunsch "kalt erwischt" worden, gab Aufsichtsratschef Willi Lemke zu.

Allofs: Vom Top-Torjäger zum Top-Einkäufer

Zufriedene Gesichter in Wolfsburg

Bild vergrößern
Diego (r.) und Allofs verstanden sich schon in Bremen prächtig.

Der Managerposten beim VfL Wolfsburg war seit der Trennung von Felix Magath, der als Trainer und Manager in Personalunion gearbeitet hatte, vakant. Die VfL-Clubführung hatte bereits früh nach der Trennung beschlossen, beide Funktionen künftig wieder aufzuteilen. Allofs leitete seit 13 Jahren die Geschicke bei Werder und besaß an der Weser noch einen Vertrag bis 2015. Seine Arbeit wurde dort aber zuletzt auch kritisch betrachtet, da der Club im vorangegangenen Geschäftsjahr einen Verlust von 13,9 Millionen Euro zu verzeichnen hatte. In Wolfsburg sorgte die Nachricht für zufriedene Gesichter, vor allem bei den alten Weggefährten aus Bremer Zeit: "Es ist eine Freude, mit Klaus Allofs zusammenzuarbeiten. Er ist gut für das Team, versteht viel von Fußball und ist einer der besten Manager der Liga", sagte VfL-Spielmacher Diego, den Allofs im Jahre 2006 in die Bundesliga geholt hatte. Auch Abwehrspieler Naldo war zuversichtlich: "Ich bin mit der Entscheidung sehr zufrieden. Er hat gut in Bremen gearbeitet und viele Top-Spieler nach Bremen geholt."

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/bundesliga/allofs153.html