Stand: 30.09.2017 15:22 Uhr

3:0 - Holstein Kiel wieder an der Tabellenspitze

von Sebastian Ragoß, NDR.de
Kiels Rafael Czichos (r.) bejubelt seinen Treffer zum 2:0.

Ein absurder Torwartfehler hat Holstein Kiel am Sonnabend in der zweiten Fußball-Bundesliga den Weg zum sechsten Saisonsieg geebnet. Die "Störche" setzten sich gegen den VfL Bochum mit 3:0 (2:0) durch und übernahmen zumindest vorläufig wieder die Tabellenführung. Der bisherige Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf spielt am Montag in Duisburg und braucht einen Punkt, um Rang eins zurückzuerobern. VfL-Keeper Manuel Riemann sorgte mit einem Eigentor für die Kieler Führung (22.), die Kapitän Rafael Czichos (42.) und Dominick Drexler (68.) weiter ausbauten.

 Bochums Keeper Riemann mit einem kapitalen Fehler

Dabei machten die Bochumer zunächst den besseren Eindruck, waren ballsicherer und spielbestimmend. Mehr als ein deutlich verzogener Schuss von Thomas Eisfeld (17.) sprang allerdings nicht heraus. Doch was nutzt die Überlegenheit, wenn der eigene Keeper derart patzt wie Riemann? Der ehemalige Osnabrücker wollte einen Rückpass von Stefano Celozzi vier Meter vor dem eigenen Tor locker mit der Innenseite mitnehmen - und schob den Ball über die Linie. Auch wenn Riemann den Eindruck vermitteln wollte, dass ein Platzfehler den Treffer verursacht habe: Das kuriose Eigentor ging einzig und allein auf seine Kappe. Der Schock saß verständlicherweise tief bei den Gästen, die die Spielkontrolle komplett verloren. "Durch das 1:0 haben wir mehr Schub bekommen und waren danach die bessere Mannschaft", sagte Kiels Trainer Markus Anfang.

"Störche" nach der Führung klar überlegen

9.Spieltag, 30.09.2017 13:00 Uhr

  • Holstein Kiel
  • 3:0


  • VfL Bochum

Tore: 1:0 M. Riemann (22., Eigentor) 2:0 Czichos (42.) 3:0 Drexler (68.)
Holstein Kiel: Kronholm - P. Herrmann, Schmidt (80. Kinsombi), Czichos, van den Bergh - Peitz - K. Schindler (82. Seydel), Drexler, Mühling, Lewerenz (74. Weilandt) - Ducksch
VfL Bochum: M. Riemann - Celozzi, Fabian, Bastians, Danilo Soares - Losilla - Tesche (46. Janelt), Eisfeld (62. Sam) - R. Kruse, Hinterseer (80. Hemmerich), Wurtz
Zuschauer: 10201

Weitere Daten zum Spiel

Tatsächlich hatte die KSV Holstein nach der kuriosen Führung mehrere Weitschussgelegenheiten, den Vorsprung auszubauen. Dies gelang dann kurz vor der Halbzeitpause Czichos, der nach einem Eckball die Unachtsamkeit in der Bochumer Abwehr zum zweiten Treffer nutzte. Weitere Tore hätten in der Anfangsphase der zweiten Hälfte folgen können: Steven Lewerenz zwang Riemann zu einer starken Parade (54.), zuvor hatte Alexander Mühling mit einem 18-Meter-Volleyschuss das Ziel nur knapp verfehlt (48.). Bochums Defensive zeigte zunehmend Auflösungserscheinungen und machte es den Gastgebern leicht, sich Chance auf Chance zu erarbeiten. Drexler war es schließlich, der letzte Zweifel am Holstein-Erfolg beseitigte, als er überlegt einschob (68.).

Beim VfL hatte sich inzwischen eine Menge Frust angestaut, der sich bei einem überharten Einsteigen von Johannes Wurtz entlud. Der Stürmer hatte Glück, dass er nur mit der Gelb-Roten Karte vom Feld musste und nicht glatt Rot sah (71.). Immerhin kassierten die Gäste keinen weiteren Treffer, da es Kiel in Überzahl ruhig angehen ließ und sich mit dem deutlichen Drei-Tore-Vorsprung zufrieden gab.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle zweite Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 30.09.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Sport

02:59
02:02
01:57

Hansa: Nicht überzeugend, aber erfolgreich

21.10.2017 11:25 Uhr
NDR 1 Radio MV