Stand: 06.03.2016 15:19 Uhr

Eintracht: Nur ein Remis gegen das Schlusslicht

von Matthias Heidrich, NDR.de
Braunschweig und Duisburg trennten sich 1:1.

Nach der Pleite beim FC St. Pauli und dem Abschied aus dem Aufstiegsrennen ist Eintracht Braunschweig im Heimspiel gegen Zweitliga-Schlusslicht MSV Duisburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinausgekommen. Das Engagement war der Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht nicht abzusprechen, aber nach dem Rückschlag am Millerntor fehlte den "Löwen" gegen die kompakt agierenden Duisburger der letzte offensive Esprit, um mehr als einen Punkt einzusammeln. "Wir sind enttäuscht über das Ergebnis. In der Offensive mussten die Jungs heute auf die Zähne beißen, haben nach dem Rückstand Moral gezeigt und eine Antwort gegeben", sagte Lieberknecht. 

Braunschweig macht Druck - Correia ins Krankenhaus

25.Spieltag, 06.03.2016 13:30 Uhr

  • Braunschweig
  • 1:1


  • MSV Duisburg

Tore: 0:1 Tschanturia (58.) 1:1 Khelifi (60.)
Braunschweig: Gikiewicz - Sauer, Decarli, Correia (31. Baffo), K. Reichel - Boland, Schönfeld - Khelifi, Zuck, Holtmann (59. Kumbela) - P. Tietz (80. Düker)
MSV Duisburg: Ratajczak - Feltscher, S. Bohl, Bajic, Wolze - Tschanturia (78. Grote), Albutat (87. Onuegbu), Holland, Bröker - Iljutcenko, Tomané (73. Janjic) -
Zuschauer: 20158

Weitere Daten zum Spiel

Die Braunschweiger gingen in der ersten Hälfte mit viel Tempo zu Werke, versuchten es immer wieder über die Außenbahnen. Zählbares brachten die "Löwen" dabei allerdings nicht zustande. Nach einem Freistoß spitzelte Marcel Correia den Ball halb gewollt, halb zufällig in Richtung MSV-Tor, doch das Spielgerät trudelte knapp am linken Pfosten vorbei (10.). Ein Schuss Hendrick Zucks von der Strafraumgrenze verfehlte das Ziel ebenfalls (19.). Bitter für die Braunschweiger: Nach einer knappen halben Stunde verletzte sich Marcel Correia bei einem Tackling von Stanislav Iljutcenko am Sprunggelenk, wurde mit einer Trage vom Platz und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Ausgerechnet der Braunschweiger Kapitän, der gegen St. Pauli nach langer Verletzungspause sein Comeback gegeben hatte. Für ihn kam Joseph Baffo in die Partie (32.).

Der kleine Schock war den Gastgebern in der Folgezeit anzumerken. Duisburg kam etwas auf und hatte durch Thomas Bröker eine gute Möglichkeit, die Rafal Gikiewicz allerdings vereitelte (43.). Bei Tim Albutats Versuch aus der Distanz wäre der Eintracht-Keeper wohl machtlos gewesen, doch der stramme Schuss strich knapp am Pfosten vorbei (45.+2).

Khelifi trifft für die "Löwen"

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie etwas vor sich hin, ehe Ken Reichel und Baffo Duisburgs Giorgi Chanturia im eigenen Strafraum nicht angriffen und der MSV-Akteur trocken zum 1:0 für die Gäste abschloss (58.). Die Niedersachsen schüttelten sich kurz, wechselten Domi Kumbela ein und hatten die passende Antwort parat. Eine Flanke von Maximilian Sauer legte der Eintracht-Stürmer per Kopf überlegt ab, Salim Khelifi war gedankenschnell zur Stelle und glich für die Gastgeber aus - 1:1 (60.). In der Folge ging es munter hin und her, beide Mannschaften wollten mehr als diesen einen Zähler. Allein, es fehlte Beiden an Kraft und Eingebung, um den Siegtreffer zu erzwingen.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle zweite Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr