Stand: 17.01.2016 10:35 Uhr

Wolfsburgs Hoffnungen ruhen auf Schürrle

von Thorsten Iffland, NDR Hörfunk
Bild vergrößern
Dieter Heckings Laune im Trainingslager war nicht immer ungetrübt.

Ein nur durch ein paar Palmen gestörter Blick auf die unendlichen Weiten des Atlantiks, dazu die wärmende Wintersonne Portugals, ein tolles Hotel - kurzum: die Rahmenbedingungen für das Trainingslager des VfL Wolfsburg waren hervorragend. Das galt für die Laune von Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking in den Tagen von Lagos allerdings nicht uneingeschränkt. Zwar konnte sich der Coach zu Formulierungen wie: "Wir sind einen guten Schritt vorangekommen", oder: "Die Mannschaft hat hervorragend mitgezogen", durchringen; allein seine Mimik und Gestik passten nicht zu diesem durchweg positiven Fazit. Hecking wirkte oft genervt, schmallippig und angespannt. Durchaus verständlich bei all den Negativschlagzeilen.

Trio schlampte, Dost fällt aus

Mit Julian Draxler, Nicklas Bendtner und Ismail Azzaoui schlampten gleich drei Spieler im Urlaub, in dem sie den vorgegebenen Trainingsplan nicht vollumfänglich erfüllten. Die fehlenden Laufeinheiten mussten vor dem eigentlichen Mannschaftstraining nachgeholt werden - natürlich beobachtet von den Journalisten vor Ort. Kaum war das für den Verein unangenehme Thema durch, verletzte sich der wichtigste Stürmer schwer. Bas Dost musste mit einem Mittelfußbruch vorzeitig abreisen, er fällt mindestens zwei Monate aus.

Schürrle "Gewinner der Vorbereitung"

Ausgerechnet dieser Umstand könnte aber einem in der Vergangenheit scharf kritisierten Spieler in die Karten spielen. Nein, nicht dem etatmäßigen zweiten Stürmer Bendtner, der den Verein nach eigenem Bekunden lieber heute als morgen verlassen würde und auch dementsprechend lustlos trainierte. Viel mehr machte André Schürrle in Lagos auf sich aufmerksam. VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs sah in dem Weltmeister einen "der Gewinner der Vorbereitung". Und tatsächlich: Schürrle wirkt fit und motiviert wie nie. Die Verlobung mit seiner langjährigen kanadischen Freundin Montana scheint den Offensivspieler zusätzlich gepusht zu haben.

Allofs sucht Ersatz für Dost

Schürrle wird nach den Eindrücken von Training und Testspiel (2:0-Sieg gegen den portugiesischen Zweitligisten SC Portimonenses) zunächst Dosts Position in der Sturmspitze übernehmen. Solange zumindest, bis der Verein einen Ersatz für den Niederländer gefunden hat. Allofs schließt in dem Zusammenhang nicht aus, "auch wieder etwas tiefer in die Tasche zu greifen". Das war ursprünglich nicht geplant, nachdem der VfL in den vergangenen zwei Wintertransferperioden bei Kevin De Bruyne (kam für 22 Millionen Euro vom FC Chelsea) und Schürrle (kam für 32 Millionen Euro ebenfalls vom FC Chelsea) bekanntlich groß auf Einkaufstour gegangen war.

Knoche drängt zurück in die Startelf

Neben Dost konnten mit Kapitän Diego Benaglio, Maximilian Arnold und Luiz Gustavo drei weitere Stammspieler gar nicht oder kaum mit der Mannschaft trainieren. Auf der anderen Seite hat der lang verletzte Innenverteidiger Robin Knoche den Anschluss geschafft und drängt zurück in die erste Elf. Und so passt das Fazit des Trainingslagers des VfL Wolfsburg ein bisschen zur Vorrunde der Niedersachsen: Es war alles in allem eine durchwachsene Zeit an der Algarve. Es ist noch Luft nach oben. Nicht nur was die Laune von Dieter Hecking betrifft.

Weitere Informationen

Wintervorbereitung VfL Wolfsburg

Zwei Testspiele und das Trainingslager im portugiesischen Lagos - der Plan für die Wintervorbereitung 2015/2016 des VfL Wolfsburg. mehr