Stand: 01.04.2016 22:56 Uhr

Europa, ade? "Wölfen" schwimmen Felle davon

von Johannes Freytag, NDR.de

Fünf Tage vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid hat der VfL Wolfsburg in der Bundesliga das möglicherweise vorentscheidende Duell um die erneute Qualifikation für die europäische Königsklasse verloren. Beim direkten Konkurrenten Bayer Leverkusen unterlagen die Niedersachsen am Freitagabend mit 0:3 (0:1). Der Rückstand auf die Werkself, die vorerst auf Rang vier kletterte, beträgt nun schon sieben Punkte. Noch erschreckender dürfte für Trainer Dieter Hecking allerdings gewesen sein, wie sich seine Elf präsentierte: In der Form hat der VfL Wolfsburg in Europa nichts zu suchen. Entsprechend äußerte sich auch Manager Klaus Allofs: "Der vierte Platz war durchaus möglich. Das hat sich heute stark verschlechtert. Aber wir müssen spielen, um möglichst viele Punkte zu holen, um die Europa League zu erreichen. Das wäre schon von großer Bedeutung."

0:3 - Wolfsburg patzt in Leverkusen

Kruse in der Startelf, Dost nicht im Kader

Wie angekündigt, setzte Hecking in der Startelf wieder auf Stammkeeper Diego Benaglio, der sechs Wochen wegen einer Rippenblockade gefehlt hatte. Auch "Skandal-Profi" Max Kruse durfte von Beginn an ran. Auf Bas Dost hingegen, der seinen Mittelfußbruch auskuriert hatte und aufs Comeback brannte, verzichtete der VfL-Coach. Der Niederländer blieb in Wolfsburg. Luiz Gustavo, der erst am Donnerstag aus Brasilien zurückgekehrt war, nahm zunächst auf der Bank Platz.

Brandt bringt Bayer in Führung

Eine knappe halbe Stunde lang wirkte es so, als ob beide Teams noch einmal den Beweis dafür liefern wollten, warum Traditionsclubs wie der Hamburger SV oder Werder Bremen solche Werksduelle mit Argwohn betrachten und eine Neuverteilung der Fernsehgelder fordern. Das uninspirierte Spiel beider Mannschaften endete meist vor dem gegnerischen Strafraum, Torchancen gab es nicht. Doch dann genügte ein Geistesblitz zweier ehemaliger Nordspieler und es stand 1:0 für Leverkusen: Der Ex-Wolfsburger Julian Brandt hatte nach einem Doppelpass mit dem Ex-Hamburger Hakan Calhanoglu freie Bahn und setzte den Ball an Benaglio vorbei zur Bayer-Führung ins Netz (27.). Kurz darauf wäre der VfL beinahe zum Ausgleich gekommen, doch Kruse traf nur das Außennetz (32.). Wieder nur fünf Minuten später war erneut Brandt zur Stelle, doch der 19-Jährige scheiterte an Benaglio (37.).

Chicharito macht den Deckel drauf

28.Spieltag, 01.04.2016 20:30 Uhr

  • B. Leverkusen
  • 3:0


  • VfL Wolfsburg

Tore: 1:0 Brandt (27.) 2:0 Chicharito (73.) 3:0 Jurtschenko (87.)
B. Leverkusen: Leno - Jedvaj, Tah, Ramalho, Wendell - Kramer, L. Bender (61. Chicharito) - Bellarabi, Calhanoglu (64. Jurtschenko), Brandt - Kießling (88. Aranguiz)
VfL Wolfsburg: Benaglio - Träsch (46. Bruno Henrique), Knoche (82. Carlos Ascues), Dante, Ricardo Rodriguez - Arnold, Guilavogui - Vieirinha, Draxler, Schürrle - Kruse (63. Schäfer)
Zuschauer: 29239

Weitere Daten zum Spiel

Hecking brachte für die zweite Spielhälfte in Bruno Henrique eine weitere Offensivkraft. Doch für die erste gelungene Aktion sorgte zunächst ein Leverkusener, Calhanoglus sehenswerter Schuss verfehlte das VfL-Tor nur knapp (48.). Aber Henrique belebte das Wolfsburger Angriffsspiel tatsächlich ein wenig: Der Brasilianer hatte Bayers Keeper Bernd Leno bereits umkurvt, bekam dann aber den Ball nicht entscheidend Richtung Tor gedrückt (53.). Wenig später köpfte er eine Flanke von André Schürrle genau in Lenos Arme (55.). Es war jedoch nur ein kurzes Aufbäumen, ansonsten stürmte nur Leverkusenen: Chicharito scheiterte erst an Benaglio (66.), dann versprang ihm der Ball (67.). Dann zauberte der Mexikaner und setzte völlig unbedrängt einen Schlenzer aus 20 Metern ins lange Eck - Benaglio blieb nur das Nachsehen (73.). Wolfsburg protestierte, weil sich Dante zuvor bei einem Zweikampf verletzt hatte und Leverkusen trotzdem weiterspielte - vergebens, Schiedsrichter Dr. Felix Brych gab den Treffer. Drei Minuten vor dem Abpfiff legte Chicharito eine Hereingabe von Brandt gekonnt ab, Vladlen Jurtschenko besorgte mit seinem ersten Bundesligatreffer den Endstand (87.).

Wolfsburg stellt Bendtner vom Training frei

Wolfsburg hat "Problemstürmer" Nicklas Bendtner vom Trainingsbetrieb freigestellt. "Die aktuelle Situation ist unbefriedigend für alle und kann kein Dauerzustand sein", so Geschäftsführer Allofs. mehr

Fall Max Kruse: Was darf ein Fußballer und was nicht?

22.03.2016 18:25 Uhr
NDR Info

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw hat Max Kruse aus der Nationalmannschaft geworfen. Aber böse Buben gab es doch früher auch schon, meint Michael Augustin in seiner Glosse. mehr

10 Bilder

Die Bundesliga-Rekordspieler der "Wölfe"

Linksverteidiger Marcel Schäfer ist der Bundesliga-Rekordspieler des VfL Wolfsburg - knapp vor Keeper Diego Benaglio. Die Top Ten der Dauerbrenner im "Wölfe-Trikot". Bildergalerie

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr