Stand: 23.09.2017 15:48 Uhr

Meppen: Katerstimmung nach dem Derbysieg

von Johannes Freytag, NDR.de
Ein Bild mit Symbolcharakter: Die Meppener liefen in Unterhaching dem Gegner nur hinterher.

Nur drei Tage nach dem umjubelten Derbysieg gegen den VfL Osnabrück ist bei Fußball-Drittligist SV Meppen wieder Ernüchterung eingekehrt. Das Team von Trainer Christian Neidhart zeigte am Sonnabend bei der SpVgg Unterhaching eine ganz schwache Leistung und verlor völlig verdient mit 0:4 (0:2). Vor allem in der Offensive enttäuschten die Emsländer, die erst Mitte der zweiten Spielhälfte zu Torchancen kamen. Mit zwölf Zählern aus zehn Spielen steht Meppen als Aufsteiger in der Tabelle dennoch solide da. In einer Woche haben die Norddeutschen den Karlsruher SC zu Gast.

Haching effizient, Meppen harmlos

Neidhart musste kurzfristig auf Nico Granatowski verzichten: Der Derbyheld stand zwar auf dem Spielberichtsbogen, fiel aber angeschlagen aus. David Vrzogic rückte für ihn in die Startelf und machte nach einer ereignisarmen Viertelstunde den ersten entscheidenden Fehler der Partie: Er verschätzte sich bei einer langen Hereingabe von Max Dombrowka - Sascha Bigalke drosch den Ball per Direktabnahme zum 1:0 in die Maschen (16.). Kurz darauf lief es für das Hachinger Duo umgekehrt: Bigalke schickte Dombrowka auf die Reise und der Linksverteidiger ließ Eric Domaschke im Meppener Tor keine Chance (25.). Die Führung war verdient: Während die Emsländer offensiv nichts zustande brachten und in der Defensive oft sehr sorglos agierten, nutzte Unterhaching die wenigen Chancen, die sich boten, gnadenlos.

Schon kurz nach Wiederanpfiff war die Partie gelaufen

10.Spieltag, 23.09.2017 14:00 Uhr

  • Unterhaching
  • 4:0


  • SV Meppen

Tore: 1:0 Bigalke (16.) 2:0 Dombrowka (25.) 3:0 Hain (49.) 4:0 Lux (84.)
Unterhaching: K. Müller - M. Bauer, Greger, Winkler, Dombrowka - Steinherr (62. Lux), Kiomourtzoglou, Taffertshofer (46. Schels), Hagn - Bigalke, Hain (77. Zettl)
SV Meppen: Domaschke - Jesgarzewski, Gebers, Vidovic, Senninger - Puttkammer (68. Deters), Leugers - Kleinsorge (46. Hyseni), Wagner, Vrzogic (46. Kremer) - Girth
Zuschauer: 3250

Weitere Daten zum Spiel

Kurz nach Wiederanpfiff machte Unterhaching praktisch schon den Deckel drauf. Bigalke zirkelte einen Freistoß präzise in den Strafraum, wo Hachings Torjäger Stephan Hain unbedrängt zum Kopfball kam und mit seinem achten Saisontreffer zum 3:0 einnickte (48.). Erst nach mehr als einer Stunde kamen die Gäste zu ihren ersten Torgelegenheiten: Benjamin Girth scheiterte zweimal an Unterhachings Torwart Korbinian Müller (61., 63.), Martin Wagner verfehlte erst das Tor knapp (75.) und traf später nur die Querlatte (80.). Wie man es besser macht, zeigten die Hausherren: Der überragende Bigalke (vierte Torbeteiligung) passte auf Vitalij Lux und der vollendete zum 4:0 (84.).

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle Dritte Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 23.09.2017 | 18:05 Uhr