Stand: 01.10.2017 16:02 Uhr

SV Meppen: 2:0-Geschenk für Neidhart

Freute sich über einen Heimsieg zum Geburtstag: SVM-Coach Christian Neidhart.

Fußball-Drittligist SV Meppen hat nach dem Derby-Sieg gegen den VfL Osnabrück erneut einen tollen Heimerfolg gefeiert. Der Aufsteiger setzte sich am Sonntag gegen den ehemaligen Erstligisten Karlsruher SC mit 2:0 (0:0) durch. Vor allem in der zweiten Hälfte war es ein temporeiches und unterhaltsames Spiel bei bestem Fußball-Wetter. Der Sieg gegen den KSC war gleichzeitig ein schönes Geschenk für Trainer Christian Neidhart zu seinem 49. Geburtstag. Die Meppener liegen nach elf Spieltagen mit 15 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz.

Neidhart bekommt besondere Gratulation

11.Spieltag, 01.10.2017 14:00 Uhr

  • SV Meppen
  • 2:0


  • Karlsruher SC

Tore: 1:0 Girth (51.) 2:0 Kleinsorge (61.)
SV Meppen: Domaschke - Jesgarzewski, Gebers, Vidovic, Senninger - Leugers, Posipal (80. Ballmert) - Kleinsorge (84. Kremer), Wagner, Granatowski (73. Yao) - Girth
Karlsruher SC: Uphoff - Bader (82. Zawada), Gordon, Pisot, Föhrenbach - Muslija (73. Stroh-Engel), Marcel Mehlem, Wanitzek, Lorenz - Schleusener, A. Fink (73. Camoglu)
Zuschauer: 7183

Weitere Daten zum Spiel

Schon vor dem Anpfiff gab es einen stimmungsvollen Höhepunkt. Als Neidhart den Rasen betrat, bekam er über die Lautsprecher einen Glückwunsch, inklusive Standing Ovations der Zuschauer. Fast hätten ihm seine Spieler ein schnelles Geschenk gemacht. Der SVM hatte die Riesenchance zur Führung: Erst konnte KSC-Keeper Benjamin Uphoff in höchster Not den Lupfer von Marius Kleinsorge abwehren, dann verfehlte Benjamin Girth im Nachsetzen aus zwei Metern das Tor (9.) - das hätte das 1:0 sein müssen. Von den Gästen kam bis dahin wenig. Das änderte sich in der 18. Minute, als Marc Lorenz aus spitzem Winkel Erik Domaschke im Meppener Kasten prüfte. Domaschke blieb im Fokus: Der SVM-Torwart irrte durch seinen Strafraum, doch die Karlsruher konnten den Fehler nicht nutzen (33.). Kurz darauf wäre Domaschke chancenlos gewesen, als der Schuss von Anton Fink nur knapp am linken Pfosten vorbeistrich (37.). So blieb der erste Durchgang ohne Tore.

Spektakel im zweiten Durchgang

Auch die zweite Hälfte hatte in der Anfangsphase eine Meppener Großchance zu bieten - und diesmal schlugen die Emsländer zu (51.): Nach einem blitzsauberen Konter knallte Nico Granatowski den Ball aufs Tor, abgelenkt von Girth fand die Kugel schließlich den Weg in den Karlsruher Kasten - 1:0 für den SVM! Zehn Minuten später schallte der nächste Torjubel durchs Stadion: Granatowski flankte in den Strafraum, Marius Kleinsorge vollstreckte zum 2:0. Jetzt war es ein spektakuläres Drittliga-Spiel: Domaschke hielt einen Elfmeter von Fink, im Gegenzug netzte erneut Girth ein - abseits (64.). In der 78. Minute schrammte Meppens Patrick Posipal nach einem harten Einsteigen gegen Lorenz an einer Roten Karte vorbei - beide konnten weiterspielen. Danach beruhigte sich das Geschehen. In der Schlussphase hatte der Aufsteiger die Partie weitestgehend im Griff und feierte am Ende einen verdienten Heimsieg.

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 01.10.2017 | 18:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/sport/fussball/Meppen-20-Geschenk-fuer-Neidhart-,meppen766.html