Stand: 01.08.2017 10:47 Uhr

"Löwen" erkämpfen sich in Düsseldorf ein Remis

von Christian Görtzen, NDR.de
Braunschweigs Salim Khelifi (l.) und Düsseldorfs Niko Gießelmann kämpfen um den Ball.

Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat am Montagabend im ersten Saisonspiel bei Fortuna Düsseldorf unter Beweis gestellt, dass er zu Recht zum Kreis der Aufstiegskandidaten zählt. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht erkämpfte sich in einer intensiven, sehr interessanten Partie verdientermaßen ein 2:2 (1:1). Vor 25.492 Zuschauern erzielten Joseph Baffo und Christoffer Nyman die Treffer für die Niedersachsen. In der Schlussphase mussten die Norddeutschen wegen einer Gelb-Roten Karte für Quirin Moll mit zehn Mann auskommen.

Breitkreuz draußen, Fortuna trifft

Lieberknecht hatte nur einen Zugang für die Anfangsformation nominiert. Steve Breitkreuz, der vom Ligakonkurrenten FC Erzgebirge Aue gekommen war, nahm in der Dreier-Abwehrkette die linke Position ein. Dessen Start in die Partie war schmerzhaft. In der vierten Minute traf ihn Ihlas Bebou mit dem Kopf an der Augenbraue. Während Breitkreuz jenseits der Torauslinie behandelt wurde, lief über die linke Seite ein Angriff der Rheinländer. Niko Gießelmann tunnelte zunächst Jan Hochscheidt, dann Mirko Boland, passte scharf in die Mitte, wo Eintracht-Kapitän Ken Reichel den Ball nicht klären konnte. Düsseldorfs Marcel Sobottka schoss aus drei Metern ins leere Tor ein - 1:0 (9.). Geschockt wirkten die Niedersachsen allerdings nicht. Domi Kumbela hatte mit einem Schuss aus der Drehung die erste gute Torchance (15.). Zwei Minuten später schoss Hochscheidt nach einer Flanke von Salim Khelifi Fortuna-Keeper Michael Rensing den Ball volley in die Hände.

Baffo schießt zum 1:1 ein

Bild vergrößern
Steve Breitkreuz (r.) feiert den anderen Braunschweiger Turbanträger Joseph Baffo (M.)

Dann aber war wieder die Fortuna zur Stelle - und wie! Eintracht-Verteidiger Gustav Valsvik konnte sich noch so gerade eben in den Schuss von Sobottka werfen, sodass der Ball zuerst auf den Rasen und von dort in einem Bogen auf die Latte sprang (21.). Bald darauf trug nach Breitkreuz auch Verteidiger-Kollege Baffo einen Turban. Der Schwede war mit Oliver Fink zusammengerasselt. Dessen Schmerz war wenig später gelindert. Nachdem Hochscheidt einen Freistoß in den Strafraum geschnippelt hatte, Kumbela knapp mit seinem Kopf den Ball verpasste und dieser von Rensings Bauch zurücksprang, schoss Baffo humorlos zum 1:1 (35.) ein. Der Ausgleich ging in Ordnung, kurz zuvor war Khelifi in einer 1:1-Situation an Rensing gescheitert (32.). Mit dem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Nyman vollendet Traumkombination

1.Spieltag, 31.07.2017 20:30 Uhr

  • F. Düsseldorf
  • 2:2


  • Braunschweig

Tore: 1:0 Sobottka (9.) 1:1 Baffo (35.) 1:2 Nyman (60.) 2:2 Neuhaus (79.)
F. Düsseldorf: Rensing - A. Hoffmann, Ayhan, Gießelmann - Kiesewetter, Bodzek (61. H. Nielsen), Sobottka, O. Fink (40. Neuhaus), Schmitz - Bebou, Hennings (69. Kujovic)
Braunschweig: Fejzic - Baffo, Valsvik, S. Breitkreuz - Hochscheidt, Moll, Boland, K. Reichel - Zuck, Khelifi (66. Hernández) - Kumbela (53. Nyman / 90. Samson)
Zuschauer: 25492

Weitere Daten zum Spiel

Der zweite Abschnitt begann aus Sicht der Niedersachsen mit einem Schreckensmoment: Gießelmann schlenzte bei einem Freistoß den Ball knapp über den Torwinkel (48.). In der Folgezeit erarbeitete sich der BTSV aber immer mehr Vorteile. Und nach exakt einer Stunde hatte Braunschweig das Spiel gedreht - dank einer Traumkombination. Über Hochscheidt und Hendrick Zuck lief der Ball mit Direktpässen zu Moll, der auch sofort quer legte zum kurz zuvor eingewechselten Nyman - und der schwedische Angreifer schoss aus abseitsverdächtiger Position zum 2:1 für die Gäste ein. Valsvik hätte in der 68. Minute fast das dritte Tor der Norddeutschen folgen lassen, doch Rensing wehrte den Kopfball gekonnt ab.

Die Quittung gab es in der 79. Minute, als Florian Neuhaus zum 2:2 einschoss. Zwei Minuten später sah Moll wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Danach drängte die Fortuna mit Macht auf das Siegtor. Dem Ex-Braunschweiger Havard Nielsen wäre dieses fast gelungen, doch Eintracht-Keeper Jasmin Fejzic parierte seinen Freistoß stark (86.). Es blieb schließlich beim gerechten Remis.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 01.08.2017 | 09:25 Uhr

Multimedia-Doku

Als Braunschweig deutscher Fußball-Meister wurde

Das Ziel aller Träume erreicht Eintracht Braunschweig am 3. Juni 1967: Die "Löwen" sind deutscher Fußball-Meister. Eine Sensation! NDR.de blickt in einer Multimedia-Dokumentation zurück. mehr

25 Bilder

Braunschweigs Kader der Saison 2017/2018

Von Torwart Jasmin Fejzic über Neuzugang Steve Breitkreuz bis hin zu Kapitän Ken Reichel: Der Kader des Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig im Überblick. Bildergalerie

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der drei norddeutschen Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig, FC St. Pauli und Holstein Kiel zur und während der Saison 2017/2018 im Überblick. mehr