Stand: 13.10.2017 21:40 Uhr

Kiezkicker lassen zu Hause zwei Punkte liegen

von Christian Görtzen, NDR.de
Viel Kampf, viel Krampf wie hier zwischen St. Paulis Jeremy Dudziak (r.) und Manfred Osei.

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli fremdelt weiter mit dem eigenen Millerntorstadion. Am Freitagabend kam die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten 1. FC Kaiserslautern nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Dabei hatte Sami Allagui die Hamburger nach einer guten Stunde in Führung gebracht. Vor 29.546 Zuschauern reichte es aber ein weiteres Mal nicht zu einem Sieg. Somit wurden von den vergangenen 22 Heimspielen lediglich sechs gewonnen. "Wir haben das über weite Strecken sehr, sehr gut gemacht, immer wieder versucht, Räume zu finden, wenige Ballverluste gehabt. Dass es zäh wird, war klar", sagte Janßen NDR 2. "Ich habe in der Halbzeit gesagt: ,Sami, du wirst dein Tor machen.' Ich bin mir sicher, dass es dem Sami sehr gut tut."Die Hamburger belegen nun mit der Ausbeute von 17 Punkten aus zehn Spielen zumindest vorübergehend den fünften Rang.

Kiezkicker enttäuschen vor der Pause

10.Spieltag, 13.10.2017 18:30 Uhr

  • FC St. Pauli
  • 1:1


  • K´lautern

Tore: 1:0 Allagui (63.) 1:1 Andersson (77.)
FC St. Pauli: Himmelmann - L.-M. Zander, L. Sobiech, Avevor, Dudziak - Nehrig, Flum - C. Sahin (87. Litka), Buchtmann, Sobota (64. Möller Daehli) - Allagui
K´lautern: Marius Müller - B. Kessel, Vucur, Modica - Mwene (85. Borrello), Abu Hanna - Fechner, C. Moritz, Osei Kwadwo (76. Atik), Kastaneer (59. Osawe) - Andersson
Zuschauer: 29546

Weitere Daten zum Spiel

Janßen hatte im Vergleich zum 2:0-Sieg bei Eintracht Braunschweig seine Startelf auf zwei Positionen verändert. Topscorer Christopher Buchtmann und Johannes Flum rotierten hinein, Daniel Buballa und Richard Neudecker mussten weichen. Stürmer Aziz Bouhaddouz fehlte aufgrund einer Wadenverletzung. Bei guten äußeren Bedingungen boten die beiden Teams unter Flutlicht lange Zeit herzlich wenig Erquickendes. St. Pauli hatte die erste Halbchance: Luca-Milan Zanders Hereingabe von der rechten Außenbahn geriet etwas zu weit vor das gegnerische Tor, sodass Allagui und Buchtmann nicht herankamen (16.). Auf der anderen Seite verfehlte der Schwede Sebastian Andersson zentral aus 18 Metern mit der Pike deutlich das Ziel (27.). Ansonsten legte die Mannschaft des neuen FCK-Trainers Jeff Strasser den Fokus auf die Sicherung der Defensive. In der 39. Minute wäre dieser Plan fast misslungen. Buchtmann spielte mit einem schönen Lupfer Allagui hervorragend frei, doch der Tunesier schoss meterweit über das Tor (39.). Das 0:0 zur Pause passte aber auch besser zum Unterhaltungswert der ersten Halbzeit.

Allagui trifft erstmals, Andersson gleicht aus

Viel besser sah es auch zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht aus. Die Kiezkicker drängten nun zwar mehr auf das Tor des FCK, doch es fehlte ihnen die nötige Kreativität, um den Riegel zu knacken. An der mangelte es ihnen zwar auch in der 63. Minute, doch plötzlich zappelte der Ball im Netz des Gäste-Tores. Die Grätsche des Pfälzers Benjamin Kessel gegen Flum hätte schon einen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) nach sich gezogen, doch unmittelbar bevor es dazu kam, setzte Allagui an der Strafraumgrenze zum Schuss an. Der Ball schlug rechts halbhoch zum 1:0 ein. Es war das erste Saisontor für den ehemaligen Hertha-Profi, der in den bisherigen neun Partien oft unglücklich agiert hatte - so ja auch bei seiner Chance in der ersten Halbzeit. Der eingewechselte Mats Möller Daehli hätte in der 74. Minute beinahe die Führung ausgebaut, doch Marius Müller im Gehäuse der Pfälzer parierte prächtig. Statt 2:0 hieß es kurz danach 1:1: Im Anschluss an eine Ecke köpfte Andersson unbedrängt zum Ausgleich (77.) ein. Bei dem Ergebnis blieb es.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle zweite Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 13.10.2017 | 22:40 Uhr

Eiskaltes St. Pauli siegt in Braunschweig

Zweitligist FC St. Pauli hat mit Effizienz, Glück und einem überragenden Torhüter einen Auswärtssieg bei Eintracht Braunschweig eingefahren. Das Team von Trainer Olaf Janßen gewann 2:0. mehr