Stand: 12.03.2016 15:52 Uhr

Kiel punktet dreifach im Abstiegskampf

von Thomas Luerweg, NDR.de

Fußball-Drittligist Holstein Kiel hat am Sonnabend in die Erfolgsspur zurückgefunden: Die Mannschaft von Trainer Karsten Neitzel besiegte das Spitzenteam von Erzgebirge Aue nach einer engagierten Vorstellung verdient mit 3:0 (2:0). Die KSV konnte sich damit etwas Luft verschaffen und den Abstand auf die Abstiegsplätze auf sechs Punkte ausbauen. Allerdings punkteten auch die Konkurrenten, was die Freude etwas schmälerte. Der Erfolg wurde begünstigt durch eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Robert Kempter, der eine Abseitsstellung beim 2:0 übersah. Gästetrainer Pavel Dotchev sprach im Interview mit dem NDR dennoch von einem "verdienten" Erfolg der Kieler. Bitter für ihn: Die "Störche" bescherten Aue die erste Niederlage seit 15 Spielen. Neitzel sagte dem NDR: " Es ist schon toll, wie man hier in Kiel mit einer Krisensituation umgeht. Riesenkompliment an die Mannschaft und ein ganz großes Dankeschön an die Zuschauer".

Fetsch trifft zur Führung

Neitzel war gezwungen, wegen Verletzungen und einer Sperre gegenüber dem 1:2 gegen Cottbus mehrere Startelfwechsel vorzunehmen: Dominik Schmidt und Denis Weidlich bildeten die neue Innenverteidigung, Manuel Janzer kam im offensiven Mittelfeld zum Einsatz und Mathias Fetsch rückte in die Spitze neben Manuel Schäffler. Trotz zweier Niederlagen in Folge machten die "Störche" von Beginn an Druck gegen den Aufstiegskandidaten aus dem Erzgebirge. In der Anfangsphase hatte Schäffler mehrere gute Aktionen im Gästestrafraum, konnte aber Aue-Keeper Martin Männel nicht ernsthaft in Gefahr bringen. Das machte sein Sturmpartner besser: Auf der linken Seite setzte sich Patrick Kohlmann durch, flankte in den Fünfmeterraum und Fetsch vollstreckte mit einem wuchtigen Kopfball (17.) - 1:0!

2:0 aus Abseitsposition

30.Spieltag, 12.03.2016 14:00 Uhr

  • Holstein Kiel
  • 3:0


  • Erzgeb. Aue

Tore: 1:0 Fetsch (17.) 2:0 Janzer (35.) 3:0 Heider (89.)
Holstein Kiel: Zentner - P. Herrmann, Weidlich, Schmidt, Kohlmann - Siedschlag - Schnellhardt, Kegel (82. Nyarko), Janzer (67. Heider) - Schäffler (75. Saliou Sané), Fetsch
Erzgeb. Aue: Männel - Rizzuto, Susac, Riedel, Handle (57. Köpke) - Soukou, Tiffert, Riese, Skarlatidis (63. N. Adler) - Wegner, Kvesic (46. Samson) -
Zuschauer: 4417

Weitere Daten zum Spiel

Von den Sachsen war außer einem Freistoß durch Calogero Rizzuto nichts zu sehen. Doch der Defensivmann schoss die Mauer der KSV an (21.). Die Hausherren blieben weiter aggressiv, was zur Folge hatte, dass sich Kohlmann sich nach einem Ellenbogencheck gegen Simon Skarlatidis seine fünfte Gelbe Karte abholte und nächste Woche in Magdeburg fehlt (34). Der Ärger darüber verflog bei den Kielern aber schon eine Minute später: Fetsch bediente Schäffler an der Strafraumgrenze, der Janzer links am Fünfmeterraum einsetzte und zum 2:0 traf. Der Treffer hätte allerdings nicht zählen dürfen - Janzer stand beim Zuspiel deutlich im Abseits. Die Pausenführung war dennoch leistungsgerecht - die Hausherren wurden für ihren Einsatz belohnt.

Kiel legt nach

Nach dem Wechsel gaben die Auer alles, um das Ruder herumzureißen, aber die KSV hielt dagegen. Zwei offensive Wechsel der Gäste verpufften, dafür hätte Fetsch um ein Haar erhöht: Im Duell Mann-gegen-Mann überwand er Männel, doch seinen Schuss kratzte Rizzuto von der Linie (69.). Auch Neitzel brachte in Marc Heider (67.) und Saliou Sané (74.) zwei frische Offensivkräfte und in der Tat konnten sich die Hausherren befreien. Die Aufstiegsaspiranten aus Aue enttäuschten ihre Fans hingegen und hatten außer zwei Fernschüssen von Cebio Soukou (77.) und Philipp Riese (79.) nichts zu bieten. Beide entschärfte Kiels Schlussmann Robin Zentner. Am Ende erhöhten die "Störche" nach einer Co-Produktion von Sané und Heider auf 3:0 (89.) - der verdiente Endstand.

Ergebnisse und Tabelle Dritte Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr