Stand: 19.02.2017 15:52 Uhr

Hannover 96: Nicht souverän, aber erfolgreich

von Matthias Heidrich, NDR.de
Martin Harnik (l.) schoss gegen Dresden sein elftes Saisontor.

Hannover 96 hat der Kritik von Vereinspräsident Martin Kind einen Sieg folgen lassen. Vor dem Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden hatte der Clubchef die mangelnde Stabilität und Souveränität der Niedersachsen moniert. Die waren auch in Dresden nicht zu sehen, aber wie bereits am vergangenen Spieltag gegen Bochum fuhren die Hannoveraner trotzdem die drei Punkte ein, gewannen bei Dynamo mit 2:1 (0:0) und festigten den zweiten Tabellenplatz in der Zweiten Liga. "Das war sehr emotional, sehr intensiv. Es ist nicht leicht, hier zu gewinnen - aber wir können durchaus stolz sein, auch wenn wir hier das eine oder andere Mal Glück hatten", sagte Martin Harnik, Torschütze zum 1:0, durchaus selbstkritisch am Mikrofon von NDR 2.

96 erneut schwach

Hannover ging in Dresden sehr offensiv zu Werke. Allerdings verpuffte das frühe Pressing der 96er, weil die Mannschaft von Trainer Daniel Stendel es nicht konsequent genug ausführte. Dresden fand immer wieder den Raum und die Zeit, sich aus der Bedrängnis zu kombinieren oder mit weiten Bällen gefährliche Gegenstöße zu fahren. Hannovers Schlussmann Philipp Tschauner, der seinen Vertrag bei den Niedersachsen gerade verlängert hat, musste gegen Erich Berko (5.) und Marvin Stefaniak (10.) klären. In der 33. Minute rettete 96-Verteidiger Florian Hübner, der den erkrankten Oliver Sorg ersetzte, in letzter Sekunde gegen Aias Aosman.

Die Hannoveraner, bei denen Edgar Prib eine Ecke an die Latte setzte (32.), spielten so, wie sie Kind eigentlich nicht mehr sehen wollte. Dynamo war das bessere Team in den ersten 45 Minuten. Trotzdem hätte Harnik die Gäste in Führung bringen müssen. Vollkommen unbedrängt schob der Doppeltorschütze aus dem Bochum-Spiel den Ball aus zehn Metern am Dynamo-Tor vorbei (44.) und konnte es selbst nicht fassen.

Dreimal ist Harniks Recht

21.Spieltag, 19.02.2017 13:30 Uhr

  • D. Dresden
  • 1:2


  • Hannover 96

Tore: 0:1 Harnik (64.) 1:1 Kutschke (78.) 1:2 Karaman (80.)
D. Dresden: Schwäbe - Kreuzer, Modica, J. Müller, Heise - Mar. Hartmann, Aosman (84. Lambertz), Hauptmann - Berko (73. Testroet), Kutschke, Stefaniak
Hannover 96: Tschauner - Anton, Salif Sané, F. Hübner, Prib (60. Albornoz) - Bakalorz, Schmiedebach - Sarenren-Bazee (76. Karaman), Fossum, Klaus - Harnik (90. Füllkrug)
Zuschauer: 29820

Weitere Daten zum Spiel

Nach dem Seitenwechsel stand wieder Harnik im Blickpunkt. Der 96-Stürmer brachte das Kunststück fertig, die nächste hundertprozentige Torchance zu vergeben. Vollkommen frei am zweiten Pfosten schoss der Ex-Stuttgarter aus vier Metern Dynamo-Keeper Marvin Schwäbe an (52.). Zuvor hatten die Hannoveraner Glück gehabt, dass der durchgebrochene Aosman den Ball nicht unter Kontrolle bekam, als er frei auf Tschauner zulief (50.). Ein drittes Mal versagten Harnik die Nerven allerdings nicht. In der 64. Minute verlor die Dresdner Deckung den 29-Jährigen erneut aus den Augen und aus zwei Metern Entfernung bugsierte der Angreifer den Ball am langen Pfosten ins Dynamo-Tor - 1:0 für Hannover, Harniks elfter Saisontreffer.

Karaman kommt und trifft

Jetzt war richtig Tempo im Spiel. Dresden kam in der 78. Minute zum Ausgleich. Pascal Testroet legte auf Stefan Kutschke quer, der zum 1:1 einschob. Verdient, aber 96 hatte nur zwei Minuten später eine Antwort parat. Der kurz zuvor eingewechselte Kenan Karaman zog von der Strafraumgrenze ab und traf zum schmeichelhaften 2:1. Mit viel Kampf brachten die Gäste diesen Vorsprung über die Zeit.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 19.02.2017 | 22:50 Uhr

Ergebnisse und Tabelle zweite Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

32 Bilder

Hannovers Kader für die Saison 2016/2017

Das Aufgebot des Fußball-Zweitligisten im Überblick. Bildergalerie

Mehr Sport

01:58 min

Coupes Siegesritt in der Derby-Qualifikation

26.05.2017 15:00 Uhr
Sportclub
02:08 min

Nachwuchsreiter beim Derby in Klein Flottbek

26.05.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal