Stand: 11.06.2017 18:53 Uhr

HSV im Pokal nach Osnabrück - Jubel bei Leher TS

Die Fußball-Drittligisten Osnabrück und Rostock dürfen in der ersten Runde des DFB-Pokals (11. bis 14. August) auf ausverkaufte Stadien und eine damit verbundene schöne Zusatzeinnahme hoffen. Dem VfL wurde am Sonntagabend der Hamburger SV zugelost, Hansa erhielt in Hertha BSC ebenfalls einen Bundesligisten. "Das ist ein tolles Los für uns alle. Hertha ist zwar der Favorit, aber wir sind nicht chancenlos. Uns erwartet eine fantastische Kulisse im Ostseestadion, unsere Fans werden uns nach vorne pushen", sagte Hansa-Coach Pavel Dotchev. Auch Werder Bremen muss bei einem Drittligisten antreten. Die Hanseaten gastieren bei den Würzburger Kickers. Vor vermeintlich leichteren Aufgaben stehen die anderen beiden Nord-Erstligisten Hannover und Wolfsburg. Beide reisen zu Regionalligisten: 96 zum Bonner SC, der VfL zu Eintracht Norderstedt.

Die norddeutsche Pokal-Geschichte in Bildern

Leher freut sich über "super Los" 1. FC Köln

Für Riesenfreude sorgte Ex-Nationalspieler Sebastian Kehl, der als "Losfee" fungierte, beim Bremer Verbandspokalsieger Leher TS, als er als Gegner für die Bremerhavener den 1. FC Köln zog. "Das ist ein super Los für uns. Unsere Abschlussfahrt ging nach Köln", sagte Stephen Zander, Kapitän des Fünftligisten, in der Sportschau und ergänzte lachend: "Da waren wir allerdings eher in den Kneipen unterwegs." Auch der niedersächsische Regionalligist Lüneburger SK trifft in Mainz 05 auf einen Bundesligisten. Der SV Eichede, Pokalfinalist in Schleswig-Holstein, empfängt den früheren deutschen Meister 1. FC Kaiserslautern.

Zweitliga-Nordduell an der Förde

Zu einem Zweitliga-Nordduell kommt es in Kiel zwischen Holstein und Eintracht Braunschweig. "Viele unserer Fans haben sich Bayern, Dortmund oder Leipzig gewünscht. Aber auch Braunschweig ist ein interessantes Los für uns. Es ist ein Ligaduell und wir werden alles dafür tun, weiterzukommen", erklärte Holstein-Kapitän Rafael Czichos. Ligarivale FC St. Pauli muss beim Drittligisten SC Paderborn antreten. "Ich denke, dass uns mit dem SC Paderborn ein Gegner erwartet, der uns sportlich extrem fordern wird. Durch das Umfeld in Paderborn in der Dritten Liga bin ich mir sicher, dass sie von der Qualität her eine sehr gute Mannschaft zusammenhaben werden", sagte St. Paulis Coach Olaf Janßen: "Dementsprechend müssen wir uns auf ein Spiel wie in der Zweiten Liga einstellen."

Die Partien mit Nordbeteiligung im Überblick

VfL Osnabrück - Hamburger SV
Bonner SC - Hannover 96
Hansa Rostock - Hertha BSC
SC Paderborn - FC St. Pauli
Lüneburger SK - Mainz 05
Leher TS Bremerhaven - 1. FC Köln
Würzburger Kickers - Werder Bremen
Eintracht Norderstedt - VfL Wolfsburg
SV Eichede - 1. FC Kaiserslautern
Holstein Kiel - Eintracht Braunschweig

Weitere Informationen

Ergebnisse und Ansetzungen im DFB-Pokal

Die Spielpaarungen im DFB-Pokal der Saison 2017/2018 hier im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 11.06.2017 | 22:40 Uhr

23 Bilder

Von Altona bis Havelse: Pokalcoups im Norden

Es ist der Traum eines jeden Außenseiters: Im DFB-Pokal einem Favoriten ein Bein zu stellen. So manchem unterklassigen Nordclub ist so ein Coup schon gelungen - ein Überblick. Bildergalerie

Reimerink und Arslan: Osnabrück im DFB-Pokal

Der VfL Osnabrück hat sich im Landespokalhalbfinale gegen Arminia Hannover durchgesetzt und sich damit für den DFB-Pokal qualifiziert. Leicht tat sich der Drittligist dabei aber nicht. mehr

Hansa Rostock ist im DFB-Pokal dabei

Drittligist Hansa Rostock hat den MSV Pampow im Landespokalfinale geschlagen und steht damit im DFB-Pokal. Ebenso wie Eintracht Norderstedt als Hamburger Vertreter. Landespokalsieger wurden zudem Holstein Kiel und der VfL Osnabrück. mehr

Mehr Sport

03:18
02:06