Stand: 27.02.2016 17:23 Uhr

Gute "Wölfe" unterliegen besseren Bayern

von Thomas Luerweg, NDR.de
Traf diesmal nur einmal gegen die "Wölfe": Bayerns Stürmer Robert Lewandowski.

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat am Sonnabend eine letztlich verdiente Niederlage gegen den FC Bayern München kassiert. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking unterlag dem Tabellenführer mit 0:2 (0:0). Den Niedersachsen gelang es, die unterhaltsame Partie bis zur Mitte der zweiten Hälfte offenzuhalten. Doch die größere individuelle Klasse der Münchener gab letztlich den Ausschlag. Anders als bei der historischen 1:5-Klatsche im Hinspiel mit fünf Toren von Robert Lewandowski innerhalb von neun Minuten traf der Bayernstürmer in dieser Partie nur einmal. Wolfsburg haderte mit schwachen Abschlüssen, denn ein Torerfolg wäre durchaus denkbar gewesen. VfL-Manager Klaus Allofs bemängelte im Interview bei NDR 2: "Das fehlt uns im Moment, dass wir eiskalt zuschlagen."

"Wölfe" überstehen Drangphase der Bayern

23.Spieltag, 27.02.2016 15:30 Uhr

  • VfL Wolfsburg
  • 0:2


  • Bay. München

Tore: 0:1 Coman (66.) 0:2 Lewandowski (75.)
VfL Wolfsburg: Casteels - Träsch (72. Schürrle), Naldo (76. Knoche), Dante, Ricardo Rodriguez - Luiz Gustavo, Arnold - Vieirinha, Draxler, Schäfer (84. Azzaoui) - Kruse
Bay. München: Neuer - Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat - Xabi Alonso - Robben (56. Ribéry), T. Müller, Douglas Costa (50. Thiago), Coman (88. Rode) - Lewandowski
Zuschauer: 30000

Weitere Daten zum Spiel

Hecking vertraute der Startelf, die er zuletzt beim torlosen Remis bei Hertha BSC aufgeboten hatte. Der deutsche Rekordmeister lief in der aktuellen Bestbesetzung auf und legte von Beginn an ein atemberaubendes Tempo vor: Über die beiden Außen Kingsley Coman und Douglas Costa oder wahlweise auch Arjen Robben entfalteten die Gäste enormen Druck und drängten die Niedersachsen in die eigene Hälfte. Erst nach der Anfangsviertelstunde konnten die "Wölfe" sich ein wenig befreien - da waren die Bayern schon zu drei gefährlichen Torchancen durch Douglas Costa (2.), einen durch Naldo abgefälschten Freistoß von Xabi Alonso (11.) und einen weiteren Schuss des Spaniers (13.) gekommen. Dem Wirbel der Münchener setzte der Pokalsieger Konter entgegen - Nadelstiche, die immer wieder Gefahr besonders durch den agilen Max Kruse brachten (14., 19., 32.).

Große Chancen auf beiden Seiten

An dieser Konstellation änderte sich bis zur Pause nichts. VfL-Schlussmann Koen Casteels vereitelte die größte Bayern-Chance, als er nach einer Lewandowski-Hereingabe, den Ball gerade noch Coman vom Fuß fischte (31.). Die Hausherren wären kurz vor der Pause um ein Haar durch Rekordspieler Marcel Schäfer in Führung gegangen. Doch der Linksfuß setzte die Kugel knapp neben den rechten Pfosten (45.). So gingen beide Teams mit einem 0:0 der unterhaltsamen Art in die Kabine. Nach dem Wechsel tat sich der Tabellenführer von der Isar zunächst schwer, das hohe Tempo der ersten 45 Minuten aufrecht zu halten.

Verdiente Bayern-Führung

Bild vergrößern
Bayerns Kingsley Coman (vorne) brach mit seinem Treffer zum 1:0 den Bann.

Doch dann drehten die Gäste erneut auf: Coman spielte auf den freien Thomas Müller im VfL-Strafraum, der legte auf Lewandowski weiter und der vollstreckte (54.). Der Treffer blieb dem Polen aber versagt, weil Schiedsrichter Manuel Gräfe auf Abseits entschied - ein Fehler. Eine Minute später drosch Lewandowski frei vor Casteels den Ball über den Kasten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wäre eine Bayernführung hochverdient gewesen. Sie fiel aber erst in der 66. Minute. Der eingewechselte Franck Ribery stürmte mit dem Ball in den Strafraum, Lewandowski zog ab und Coman verwertete den Abpraller unhaltbar für Casteels. Weitere acht Minuten später sorgte Lewandowski mit seinem 23. Saisontreffer für die Entscheidung, als er aus zwölf Metern erneut den Schlussmann überwand.

Wolfsburg fehlt das Glück

Die Hausherren zeigten insgesamt eine durchaus gute Leistung und hatten durch eine Direktabnahme von Julian Draxler nahe dem Elfmeterpunkt (66.), Vieirinha aus fünf Metern (71.) und Kruse (83.) drei Großchancen. Doch in allen Szenen behielt Manuel Neuer die Oberhand und so machte das Hecking-Team die Erfahrung so vieler Bundesliga-Mannschaften in dieser Saison: Gegen die Bayern muss für einen Sieg einfach etwas Glück her, um zum Erfolg zu kommen. Das hatten die "Wölfe" in diesem Spiel nicht.

Fünf Tore: Lewandowski erlegt VfL im Alleingang

Der VfL Wolfsburg hat beim FC Bayern München eine empfindliche 1:5-Pleite kassiert. Zur Pause führten die Niedersachsen noch. Dann wurde Robert Lewandowski eingewechselt. mehr

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr