Stand: 12.08.2017 17:21 Uhr

Lüneburg, Lehe und Eichede im Pokal chancenlos

von Johannes Freytag und Andreas Bellinger, NDR.de

Drei norddeutsche Amateurvereine träumten am Sonnabend vom Pokalcoup in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde - vergeblich: Weder der Leher TS Bremerhaven aus der fünftklassigen Bremenliga, noch Schleswig-Holsteins Oberligist SV Eichede oder der niedersächsische Regionalligist Lüneburger SK Hansa setzten sich im Duell David gegen Goliath durch. Die Proficlubs aus Köln, Kaiserslautern und Mainz erwiesen sich als eine Nummer zu groß für das Nord-Trio, das die große Fußball-Bühne damit wieder verlassen muss.

Lüneburg schlägt sich achtbar gegen Mainz

Fußball DFB-Pokal, 1. Runde

  • Lüneburger SK
  • 1:3


  • FSV Mainz 05

Tore: 0:1 Muto (13.) 1:1 Vobejda (31.) 1:2 Brosinski (45., Foulelfmeter) 1:3 Muto (60.)
Lüneburger SK: Springer - L. Deichmann, Pägelow (80. Hunold), Eden, Büchler - Pauer (74. Kobert), Wolk - Treu, R. Monteiro (63. Zazai), Vobejda - Krottke
FSV Mainz 05: Adler - Donati, Bell, Diallo, Brosinski - Latza, Frei - de Blasis, Maxim (82. Klement), V. Fischer (65. Onisiwo) - Muto (72. Kodro)
Zuschauer: 4000

Weitere Daten zum Spiel

Der Lüneburger SK Hansa durfte beim 1:3 (1:2) gegen den 1. FSV Mainz 05 sogar auf eine Pokal-Sensation hoffen. Zwar war der Bundesligist erwartungsgemäß nach 13 Minuten in Führung gegangen, doch den Kopfballtreffer von Yoshinoi Muto glich Lüneburgs Felix Vobejda (31.) mit einem prächtigen Kracher in den linken Torwinkel aus. Der frühere HSV-Keeper René Adler war gegen den abgefälschten Schuss machtlos. Doch der Tabellenzweite aus der Regionalliga-Nord durfte nicht lange träumen: Noch vor der Pause traf Daniel Brosinski per Foulelfmeter - Stefan Wolk an Yoshinoi Muto - zum 2:1 (45.) für das Team von Sandro Schwarz. Ein Debakel blieb dem Neu-Trainer zum Einstieg endgültig erspart, als Muto zum 3:1 (60.) seinen zweiten Treffer markierte und frühzeitig alles klar machte.

Leher TS mit zehn Mann chancenlos gegen Köln

Fußball DFB-Pokal, 1. Runde

  • Leher TS
  • 0:5


  • 1. FC Köln

Tore: 0:1 Bittencourt (28.) 0:2 Sörensen (34.) 0:3 Cordoba (51., Handelfmeter) 0:4 Zoller (69.) 0:5 Guirassy (75.)
Leher TS: Theulieres - Hashemi, Söntgerath, Schniedewind, Schümann - Zander, da Graca Lopes (81. Richter) - Kersten (89. Szczygiel), Kwant, Sula - Wagner (70. Muhaxheri)
1. FC Köln: T. Horn - Klünter, Sörensen, Heintz, K. Rausch - M. Lehmann, J. Hector - Jojic (56. Guirassy) - Risse, Bittencourt (56. Zoller) - Cordoba (64. Rudnevs)
Zuschauer: 8119

Weitere Daten zum Spiel

In Bremerhaven konnten die (finanziellen) Vorzeichen unterschiedlicher kaum sein, als bei der Partie zwischen dem Leher TS und dem Europa-League-Starter 1. FC Köln. Keinen Cent verdienen die Spieler des Tabellen-Sechsten aus der Bremen-Liga, die nach der Arbeit dreimal die Woche abends trainieren und beim 0:5 (0:2) chancenlos blieben. Die Amateure hielten bis zur 28. Minute leidlich mit - doch dann traf Leonardo Bittencourt zum 1:0 für den haushohen Favoriten und strafte Lehes Schlussmann Marco Theulieres sogleich Lügen: Der Kraftfahrer in Ausbildung wollte kein Tor zulassen, musste nur sechs Minuten später aber das 0:2 durch Frederik Sörensen (34.) hinnehmen. Als Arwin Hashemi für seinen Keeper auf der Linie per Hand rettete, war das 3:0 (51.) durch den Elfmeter des Ex-Mainzers Jhon Cordoba und die Rote Karte für den Leher Verteidiger die Folge. Das Spiel war entschieden, die Tore von Simon Zoller (69.) und Sehrou Guirassy (75.) machten den Klassenunterschied vor 8.119 Zuschauern im Nordseestadion zählbar.

Eichede bemüht, Lautern abgezockt

Fußball DFB-Pokal, 1. Runde

  • SV Eichede
  • 0:4


  • K´lautern

Tore: 0:1 Osawe (17.) 0:2 Atik (39.) 0:3 Osawe (69.) 0:4 C. Moritz (85.)
SV Eichede: Barkmann - Al-Tamemy, Wurr, Schubring, Kleine - Bojarinow, Maltzahn - Bieche (46. Janelt), Ehlers (66. Bremser), Grant (66. Schubring) - Facklam
K´lautern: Marius Müller - B. Kessel, Vucur, R. Koch - Fechner, Albaek (72. C. Moritz) - Mwene, Halfar (46. Kastaneer), Guwara - Osawe (73. Borrello), Atik
Zuschauer: 4039

Weitere Daten zum Spiel

Der SV Eichede feierte sein DFB-Pokal-Debüt im Lübecker Lohmühlen-Stadion, in dem 2003/2004 nacheinander die Proficlubs FC St. Pauli, der SC Freiburg und die TSG Hoffenheim am Underdog VfB Lübeck gescheitert waren. Zweitligist 1. FC Kaiserslautern ließ hingegen am Sonnabend beim 4:0 (2:0)-Erfolg nichts anbrennen. Nach 17 Minuten brach Osayamen Osawe den Torbann, der Lauterer Stürmer stocherte den Ball im Gewühl über die Linie. Anschließend verhinderte Eichedes Keeper Julian Barkmann mehrfach großartig weitere Lauterer Treffer. Erst kurz vor der Halbzeitpause musste er sich erneut geschlagen geben, Baris Atik erhöhte auf 2:0 für die Gäste (39.). Im zweiten Durchgang ließ es der Favorit aus der Pfalz ruhiger angehen, hatte aber alles im Griff. Eichedes Mats Facklam vergab per Kopf die große Chance zum Anschlusstreffer, stand allerdings auch im Abseits (63.). Besser machte es kurz darauf Osawe, der ebenfalls per Kopf sein zweites Tor erzielte (69.). Barkmann durfte sich noch ein paar Mal auszeichnen, ehe Christoph Moritz in der 85. Minute den Endstand markierte.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 13.08.2017 | 22:45 Uhr

Mehr Sport

04:26

Chemnitz - Osnabrück: Die Highlights

19.08.2017 14:00 Uhr
Sportclub
01:47
02:04

Meppen mit starkem Auftritt gegen Zwickau

19.08.2017 14:00 Uhr
Sportclub